24 März 2015

{Buchvorstellung} Himmlisch vegane Desserts

Desserts sind oft voll von gesunden Zutaten und die wenigsten kommen ohne tierische Produkte aus (spontan fällt mir nur Sorbet oder Obstsalat ein...). Umso spannender ist die Frage, ob es tatsächlich Desserts gibt, die lecker schmecken, vollwertig sind und zugleich rein pflanzlich sind. Die Antwort liefert das Buch Himmlisch vegane Desserts* von Lisa Fabry (Narayana Verlag).


Die Autorin und erfahrene Veganköchin hat insgesamt 80 vegane Dessert-Rezepte zusammengetragen, die keine Wünsche offen lassen - darunter auch einige bekannte Klassiker wie die Schwarzwälder Kirschtorte - nur eben alles vegan und möglichst vollwertig! Bei diesen Desserts braucht man keine Sekunde lang ein schlechtes Gewissen haben sondern tut seinem Körper damit sogar noch etwas Gutes!

Zu Beginn des Buches wird zunächst die vegane Lebensweise ausführlich beschrieben. Dabei wird betont, dass "vegan sein" keinesfalls Verzicht bedeutet, sondern Essen mit Freude und ohne Schuldgefühl. Aber nicht nur vegan soll es sein, ein weiterer Fokus liegt auf der Qualität der Lebensmittel. Kurz werden die Vorteile von saisonalem, regionalem und ökologischem Anbau aufgezeigt, Es folgt eine Vorstellung verschiedener veganer Backzutaten, die man in herkömmlichen Dessertbüchern eher weniger findet (Pflanzenmilch, Ei-Ersatz, Süßungsmittel, Getreide (...). 


Danach gibt es folgende Rezept-Kategorien: 

  • Torten und Kuchen
  • Leckereien zum Tee
  • Pies und Torten mit Mürbeteig
  • Cremetörtchen, Tiramisus und Käsetorten
  • Englische Puddings
  • Obstdesserts
  • Eis und Sorbet
  • Mousse, Pudding und Sahne
  • Süße Naschereien

Wie man sieht, gibt es hier reichlich Dessert-Abwechslung! Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass Fabry ihre Rezepte aus der ganzen Welt mitgebracht hat: die Las Vegan Sauerkirsch-Muffins aus Australien, die Apfeltorte aus Amsterdam oder eine Schokoladentorte mit Himbeermousse aus Los Angeles. Dazu hat sie viele vegane und vegetarische Küchenchefs rund um den Globus besucht und ihnen ihre besten Rezepte entlockt. 

Die Aufmachung des Buches spricht mich ebenfalls sehr an: Neben einladenen und wunderschön dekorierten Fotos zu jedem Rezept, gibt es außerdem viele Fotos von den Küchen/Restaurants/Cafés verschiedener Länder, aus denen die Autorin das jeweilige Rezept mitgebracht hat. 

Viele Rezepte sind nicht nur vegan, sondern auch glutenfrei, ohne Nüsse und zuckerreduziert. Frische und ausgewählte Zutaten (Karotten, Kürbis, Trockenfrüchte usw.) spenden Energie und sind gesund. Zu jedem Rezept gibt es außerdem eine kleine Einleitung und natürlich einen Hinweis darauf ob das jeweilige Rezept glutenfrei, nussfrei oder zuckerreduziert ist. 

Ich liebe diese ungezwungene Herangehensweise an Ernährung: Fabry beweist in diesem Buch, dass hochwertige, gesunde Zutaten keinesfalls im Gegensatz zu Genuss stehen müssen!

*Amazon-Partner-Link

1 Kommentar:

  1. Hallo. Danke für die schöne Vorstellung. Die vegane Ernährung finde ich sehr interessant - vor allem, wenn man locker damit umgehen kann und man nicht verzichten oder andauernd etwas ersetzen muss. Gerade bei Unverträglichkeiten ist es eine schöne Alternative.

    LG
    Nika

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.