27 Oktober 2015

Apfel - Quark - Knödel

Och nö. So sehr ich mich über den goldenen Herbst freuen möchte, so nervig finde ich ihn die meiste Zeit über. Aufstehen, wenn es noch dunkel ist...das Auto von den ersten Wettererscheinungen befreien, stets Regenkleidung im Gepäck haben...

Die Krönung war dann die Zeitumstellung am Wochenende, die ich gestern natürlich völlig vergessen hatte und mich so beinahe eine Stunde zu früh auf den Weg zur Arbeit gemacht habe...



Die einzigen Dinge, die mich über die kalte Jahreszeit hinweg trösten können, ist zum einen viel, viel Gemütlichkeit und zum anderen leckeres Essen. 

Deswegen habe ich auch gleich mal ein altes Familienrezept rausgekramt für köstlichste Apfelknödel! Ich genieße diese am liebsten mit zerlassener Butter und horrenden Mengen an Zimt-Zucker. Absolut köstlich!!

Was bereitet Euch im Herbst Freude? Und was nervt Euch so richtig? ;)
  



Apfel - Quark - Knödel
Für ca. 12 kleine Knödel

250 g Magerquark
65 g Zucker
50 g zerlassene Butter


Saft von 1/2 Zitrone
1 Ei
300 g geschälter & geriebener Apfel (entspricht 2-3 Äpfeln)
250 g Mehl
***
Butter
Zimt, Zucker (gemischt)

Alle Zutaten nacheinander miteinander verrühren. Mit nassen Händen kleine Knödel formen (etwa so groß wie ein Tischtennisball) und in leicht siedendem Wasser ca. 10-15 Minuten leise köcheln lassen.

Ich brate die Knödel danach gerne noch in etwas Butterschmalz an - das muss man aber nicht unbedingt - und serviere sie mit zerlassener Butter und Zimt-Zucker.

Kommentare:

  1. Das klingt so richtig nach Herbst/Winter Soulfood! Werd ich mal probieren, denn es klingt wirklich sehr simpel. Danke!

    AntwortenLöschen
  2. Oooh, die sehen gut aus.Ja mir gehts ähnlich wie dir, mich nervt das Kalte und Dunkle...brrr

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, sehen die lecker aus! Perfekt für diese Jahreszeit :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Knödel auf deinen Fotos machen richtig Appetit! Vielen Dank für das schöne Rezept! Ich werde die Knödel auf jeden Fall auch selbst ausprobieren, weil ich die Kombi total lecker finde.

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Wow, die klingen super - ich liebe warme Äpfel mit Zimt :D Und ich habe sogar alles dafür daheim! Ich bin dann mal in der Küche (also nach Feierabend, versteht sich...)
    Liebe Grüße
    Carla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: Heute gab es sie zum Frühstück - sehr lecker! :) Ich habe zum Binden etwas Kichererbsenmehl verwendet, weil ich nur 1/3 der Menge gemacht habe und ein Drittel Ei irgendwie gerade schwierig war. Hat alles wunderbar zusammengehalten und war wirklich fein - danke für das schöne Rezept!
      Liebe Grüße
      Carla

      Löschen
  6. ohhh sieht das gut aus!
    ich glaub die mache ich demnächst mal! Hab so viel Äpfel momentan!

    AntwortenLöschen
  7. Oh wow, ich hatte jetzt Quark-Knödel mit einer Apfelfülle erwartet - in etwa so wie man sonst Marillen oder Zwetschken verwendet. Aber dass du sie reibst und direkt in den Teig mischt ist mal was ganz neues. Ausprobierenswert - vielen Dank! Alles Liebe, tanja

    AntwortenLöschen
  8. Klingt unglaublich gut. Ich habe am Wochenende bei meiner Tante sowas ähnliches gegessen. Das waren Apfelscheiben in Teig gewälzt und dann ebenfalls in der Pfanne (Butter & Öl) angebraten und dann nochmal in der Schüssel mit Zimt und Zucker gewendet

    AntwortenLöschen
  9. Gott sehen die gut aus!!! Hab ich mir gleich gespeichert! Wird definitiv ausprobiert!
    LG INa

    AntwortenLöschen
  10. Uhhhhhh. Yummy! :) Mein Magen hat beim Bilder-Anschauen gerade geknurrt :D Ein echt super Rezept für die ungemütlichen Herbsttage!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Mhhm, die sehen aber oberlecker aus! :) Und das Geschirr passt perfekt dazu.. Bei mir kommt im Herbst auch immer ganz viel Zimt in alle Gerichte.
    Liebe Grüße,
    Ela

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.