13 September 2018

Tortellini Bowl

Eigentlich wollte ich dieses "Rezept" gar nicht hier veröffentlichen, weil ich es zu banal fand (und das ist es auch) . Denn mal ehrlich: um Tortellini, Tomaten und gebratene Champignons in einer Schüssel zu platzieren benötigt ganz sicher niemand eine Anleitung.

Für mich war es ein einfaches und schnelles Mittagessen, nichts spektakuläres. Es gehörte eigentlich zu den Gerichten, die ich auf die Schnelle zubereitet habe und die ich normalerweise noch nicht einmal fotografiert hätte.


Dass ich es doch fotografiert und anschließend auf Instagram veröffentlicht habe lag alleine daran, dass ich meinen neuen dunklen Fotountergrund ausprobieren wollte, den ich mir zuvor aus Tapete, Holzbrettern und Kleister gebastelt hatte.

Also schnell fotografiert, auf Instagram gepostet und nicht weiter dran gedacht.

Lustigerweise war dann aber ausgerechnet dieses Gericht auf meinem Instagram-Account so beliebt, wie kaum ein anderes Gericht, das ich in der letzten Zeit gepostet habe.

Ich schließe daraus




Tortellini Bowl

1 Portion Tortellini (Kühlregal)
250 ml Tomatensauce (z.B. nach diesem Rezept)
200 g aromatische Tomaten
250 g Champignons
etwas gemischter Salat
Salz, Pfeffer, Olivenöl


06 September 2018

12 Juli 2018

Potato Bowl







Mini - Apple - Pancakes {vegan}









Mini - Apple - Pancakes {vegan}

180 g Mehl
1 Tl Backpulver, gehäuft
30 g Zucker

200 g Sojajoghurt
1 Tl Vanilleextrakt
1/2 Tl Zimt
50 g Kokosöl, zerlassen

08 Juni 2018

20 Januar 2018

Veggie-Kick im Januar: Gemüsesuppe

Hand aufs Herz: auch ich fasse am Jahresende immer ein paar gute Vorsätze für das neue Jahr! Wie vermutlich viele von euch auch, oder?

Irgendwie hat der Jahreswechsel etwas Magisches! 

Obwohl der 1. Januar logisch betrachtet natürlich auch nur ein Tag ist wie jeder andere, gibt er einem irgendwie das Gefühl, das eigene Leben mal umkrempeln zu können, um endlich seinen Zielen ein Stück näherzukommen! 



Das kann man natürlich auch an jedem anderen Datum, aber das frische Jahr lädt geradezu ein zu einem Neustart. 

Trotzdem kennt ihr auch bestimmt ein anderes Phänomen: man schleppt seine Vorsätze von Jahr zu Jahr und eigentlich nimmt man sich immer wieder die selben Dinge vor: mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben, alte Freunde mal wieder treffen, nicht so viel arbeiten....

Meine Top-Vorsätze: 
Gesünder essen! Mehr vollwertige und unverarbeitete Lebensmittel, die mich nicht träge machen sondern mir gut tun! Dazu gehört die besondere Herausforderung, auch bei vielen Terminen und Stress möglichst selbst und gesund zu kochen.

In den ersten Januarwochen bin ich dann immer noch hochmotiviert, aber sobald es anstrengend wird, vergesse ich meine Vorsätze viel zu schnell wieder und falle in den alten Trott zurück. 

Am nächsten Silvester nehme ich mir dann genau diese Dinge dann erneut vor...und wieder und wieder und wieder...


Eine Lösung für dieses Dilemma habe ich noch nicht gefunden. Es ist wohl einfach ein Thema, an dem ich kontinuierlich arbeiten muss. 

Vermutlich kennt jeder solche Baustellen, oder?

Heute habe ich jedenfalls ein Rezept für Euch, das genau meinen Vorsätzen entspricht! Die Suppe schmeckt köstlich und es sind nur gute Sachen drin- kein Mist.

Lasst es Euch schmecken! 


Gemüsesuppe

1 Zwiebel
2 Kartoffeln
1 Möhre
1 Zucchini 
2 Paprikaschoten
1 Stange Lauch
Paprikapulver, Curry
Chili
Salz, Pfeffer

Die Zwiebel fein hacken. Kartoffeln und Möhre schälen und würfeln. Die Paprikaschoten entkernen und so wie auch die Zucchini ebenfalls in Würfel schneiden. Den Lauch in feine Ringe schneiden. 

Das Gemüse in etwas Öl anbraten, dann mit so viel Gemüsebrühe auffüllen, dass das Gemüse gerade bedeckt ist. Aufkochen und bei halb geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten leise köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. 

Fein pürieren und mit Gewürzen abschmecken. 

Ich gebe gerne noch Chiliflocken und etwas Crema Balsamico auf die fertige Suppe.


02 Januar 2018

Der Klassiker: Waffeln


Hier seht ihr einen Klassiker, an dem ich in der Vorweihnachtszeit einfach nicht vorbeikomme: Waffeln! Warum, frisch und natürlich mit einer Ladung Puderzucker!

Ein sehr gutes Waffelrezept darf wirklich in keinem Haushalt fehlen! Heute zeige ich Euch mein allerliebstes Rezept für einfache und köstliche Waffeln!


Waffeln sind herrlich unkompliziert. Ich verwende dafür das uralte Waffeleisen meiner Mama, das schon vor 30 Jahren hervorragende Waffeln gebacken hat. Das Eisen macht seinen Job noch so gut wie am ersten Tag, weswegen ich mir nie ein neueres Modell zugelegt habe. 

Während das Waffeleisen vorheizt ist der Teig ganz flott gerührt. Ich backe immer gleich einen riesengroßen Stapel Waffeln, den wir dann über den Tag verteilt verputzen können. 

Das Gute an so einem Stapel Waffeln ist auch: wenn einem das Ausbacken zu langweilig werden sollte, hat man immer etwas zum Naschen nebenbei.




Der Klassiker: Waffeln

250 g Butter
6 Eier
150 g Zucker
1 Tl Vanilleextrakt 
1 Prise Salz
nach Belieben Zimt
500 ml Milch 
500 g Mehl
1 Päckchen Backpulver


Die Zutaten nach und nach zu einem klümpchenfreien und geschmeidigen Teig verrühren. Pro Waffel ca. einen guten Esslöffel des Teiges ausbacken.

Mit Puderzucker bestäuben. 




Blogger Template designed By The Sunday Studio.