01 August 2014

Zucchini - Schinken - Schmarrn

Wenn es Kaiserschmarrn noch nicht geben würde, dann hätte ich ihn neulich erfunden, bzw. erfinden müssen. Das kennt bestimmt jeder: Man möchte hübsche Pfannkuchen (ja, ich finde Pfannkuchen aller Art total hübsch!) backen, doch sie wollen sich einfach nicht ordentlich werden lassen. So auch hier in meiner Küche passiert. Das macht aber nichts, geschmeckt haben sie nämlich hervorragend!

Momentan könnte ich dank Zucchini-Schwemme wirklich jeden Tag etwas mit Zucchini kochen. Ich baue zwar selbst keine Zucchini an, habe aber sehr nette Nachbarn und Freunde, die mir ein paar köstliche (und riesige!) Zucchini vorbei gebracht haben. Falls es hier in den kommenden Wochen von Zucchini Rezepten nur so wimmeln wird - wundert Euch nicht! :) 


Ihr braucht:

200 g Zucchini
100 g gekochter Schinken
2 El Butter
200 g Mehl 
1/4 Tl Backpulver
2 Eier
200 ml Milch 
125 g Quark
Salz, Pfeffer, Muskat, Knoblauchpulver
Basilikum

Die Zucchini halbieren, in dünne Scheiben schneiden und diese grob hacken. Den Schinken klein würfeln. Das Basilikum wachsen und hacken. 

Die Butter erst schmelzen und dann mit Eiern, Milch und Quark verrühren. Basilikum, Mehl und Backpulver unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Knoblauchpulver (oder einer kleinen Zehe Knobi) abschmecken.

Etwa 1/3 von Zucchini und Schinken in einer Pfanne in etwas Öl anbraten, dann mit 1/3 von dem Teig darüber gießen. Wenn die Unterseite goldbraun ist, wenden und von der anderen Seite backen. Bei mir hat das Wenden nicht geklappt und ich habe den Pfannkuchen in der Pfanne mit einem Holzspatel zerteilt. 

Tipp:

Die Menge ergab bei mir 3 Pfannkuchen bzw. Schmarrn-Portionen. Wenn Ihr eine kleinere Pfanne verwendet, könnt Ihr auch 4 Portionen daraus machen. 

Quelle der Inspiration: Zucchini - Pfannkuchen mit Schinken von lecker.de (die Lecker-Köche sind anscheinend besser im Pfannkuchen-Wenden als ich!)

Kommentare:

  1. Es kann nie zuviel Zucchini geben ;) Ich liebe Zucchini (http://limettenfalter.blogspot.de/search/label/Zucchini) und beneide dich sehr um die tollen Nachbarn. Habe mir fest vorgenommen, nächstes Jahr auf meinem Mini-Balkon eine Zucchinizuchtstation aufzubauen!
    Rezept ist gepinnt und wird demnächst getestet.

    Achso, und zum Pfannkuchenwenden: Kenne ich ;) Ich möchte es auch immer schön hinbekommen, habs aber nie geschafft. Bis auf die letzten paar Male, als ich die Pfannkuchen vergessen hatte in der Pfanne. Also, nicht ganz, aber ein paar Minütchen. Vielleicht ist das der Trick? einfach länger auf der einen Seite anbraten lassen...gibt bestimmt jede Menge Handkniffe dafür. :)

    Liebe Grüße und ein sommerliches Wochenende!
    Carla

    AntwortenLöschen
  2. Hmm der Schmarrn sieht super aus! Kannte schmarrn bis jetzt nur als"Kaiserschmarrn" ( welchen es bei mir immer gibt , weil das Pfannenkuchen wenden auch nicht meine Stärke ist ^^) Aber die idee mit der Zuccini und dem Schinken ist genial! Das werde ich sicherlich testen ;)

    Viele grüße
    Chrissi von chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Dein Rezept kommt wie gerufen - heute Abend sollte es bei mir irgendwas mit Zucchini geben und das klingt einfach perfekt!! :)

    AntwortenLöschen
  4. Wenn es mit dem Pfannkuchen mal wieder nicht klappen sollte, dann habe ich hier noch eine köstliche Zucchini-Verwertungs-Idee für Dich 😉
    http://www.cook-mahl.com/582/mini-zucchini-galettes-mit-wuerzigem-mandelcrunch/

    Viele Grüsse
    Christina von www.cook-Mahl.com

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.