18 August 2014

Türkisches Schmorgemüse - Güveç

Manche von Euch wissen ja bereits, dass C. und ich in diesem Sommer eine Woche lang in Side (Türkei) geurlaubt haben. Und wie sollte es auch anders sein: ich schwelge in Erinnerungen an die köstliche türkische Küche! Besonders vermisse ich die leckeren Antipasti und den Couscous-Salat, von dem ich mich tagein tagaus ernähren könnte! 

Wie gut, dass ich mir mit leckeren Rezepten ein Stück türkische Küche ins Haus zaubern kann! In dem Buch Vegetarisch kochen - türkisch* habe ich ein leckeres Rezept für Schmorgemüse gefunden, das ich gleich ausprobieren wollte. Es ist sehr einfach und sogar gesund (yay!). Man braucht nur ein wenig Geduld, bis es aus dem Ofen kommt. Bis dahin duftet es im ganzen Haus nach Sonne und Sommer (okay, und ziemlich intensiv nach Knoblauch ;)).

*Affiliate-Link


Das Gemüse macht sich gut als Beilage, oder aber als Hauptgericht mit etwas Brot und Joghurt. 

3 Kartoffeln
2 Zucchini
1 Aubergine
2 Paprikaschoten
3 Möhren
5 Tomaten
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund glatte Petersilie (habe ich aus Ermangelung durch Thymian ersetzt)
Meersalz
Olivenöl

Das Gemüse vorbereiten (wachen, putzen, wenn nötig schälen..). Dann alles in 1-2 cm große Würfel/Stücke schneiden. Den Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Die Petersilie hacken. Alles miteinander vermengen. Einen Bräter mit Olivenöl einpinseln und das Gemüse hineingeben. Mit Olivenöl beträufeln und würzen.

Den Deckel schließen und bei 160°C mindestens 2 Stunden backen.

Tipps: Ich habe die Temperatur nach 1,5 Stunden etwas erhöht und das Gemüse insgesamt auch länger im Ofen gelassen (meine Kartoffeln waren noch etwas bissfest). Zum Schluss habe ich außerdem den Deckel abgenommen, damit die Flüssigkeit ein wenig verdampfen kann. 

Kommentare:

  1. "gg" muss leicht schmunzeln, bist du sicher, dass du in der türkei warst? die antipasti, die du sicher meinst, nennen sich mezeler und unterscheiden sich - meines erachtens sehr von der italienischen variante. als sich vor längerem eine vegetarierin bei mir zu besuch ankündigte, war ich anfangs total verzweifelt, weil ich keinen plan hatte, wie ich sie satt bekommen sollte. aber ich muss sagen, so vielfältig war mein tisch selten und hungrig ist niemand nach hause gegangen. wie? einfach komplett auf die türkische küche zurückgegriffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) Danke für deine Rückmeldung! Es kann wirklich gut sein, dass "Antipasti" der falsche Ausdruck ist - sie waren auf jeden Fall anders als die italienische Variante :) Die türkische Küche hat - auch vegetarisch - echt viel Leckeres zu bieten :) Ich freue mich schon, mehr davon kennenzulernen ! LG!!

      Löschen
  2. Oh wie lecker, ich liebe solchen bunten Gemüsepfannen!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.