16 November 2014

Schneegestöber-Torte für die "EDEKA Winterküche"

Seit Tagen kribbelt es mir in den Fingern und mich beschäftigt genau eine Frage: wann soll ich endlich das erste richtige Winter-Rezepte posten? Klar, der Herbst ist ganz toll und hat eine wunderbare Küche zu bieten - aber wenn einen aus den Regalen schon seit Wochen all die feinen Winter-Weihnachts-Zutaten anlachen, ist es unheimlich schwer, dieser Verlockung lange stand zu halten.

Klar, der Einzelhandel ist immer ganz besonders früh dran mit allem, aber so langsam darf es doch losgehen, oder? Schließlich sind es nur noch 38 Tage bis Weihnachten! 


Der Startschuss zu mehr Winterlichkeit fällt bei mir genau jetzt, weil ich von EDEKA im Rahmen der Aktion "Winterküche*" eingeladen wurde, mein liebstes winterliches Rezept mich Euch zu teilen. Aber gerne doch! Klar war sofort, dass ich gerne etwas backen möchte - denn wie schon gesagt, das Angebot an winterlichen Backzutaten ist in den Läden aktuell riesig - so auch bei EDEKA!



EDEKA hat inzwischen verschiedene Eigenmarken, die in Sachen Winterküche kaum noch Wünsche offen lassen. Beim Bummeln durch die Regalreihen wanderten einige Backzutaten in mein Einkaufskörbchen - daraus müsste sich doch etwas Feines zaubern lassen!?


Herausgekommen ist am Ende dieser wunderbare Schneegestöber-Kuchen, der winterlicher nicht sein könnte! Ein fluffig-zimtiger Nusskuchen versteckt sich unter einem Schneegestöber aus Amaretto-Spekulatius Sahne und Baiser-Flocken. Zur Herstellung habe ich unter Anderem die EDEKA Produkte verwendet, die ihr auf dem Foto seht - außer dem Mehl - mir fiel nämlich leider erst hinterher auf, dass in den Kuchen gar kein Mehl hinein kommt. Typisch ich. Außerdem hatte ich von der EDEKA Marke noch Kokosraspel gekauft, die ich ebenfalls nicht verwendet habe. NOCH nicht - die Winterbäckerei fängt ja schließlich gerade erst an. Aber seht selbst:







Schneegestöber-Torte

Für den Teig:
4 Eier
1 Prise Salz
3 El warmes Wasser
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
200 gemahlene Haselnüsse
1 Tl Backpulver
20 g Raspelschokolade
1 Tl Zimt

Für das Schneegestöber
200  g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Spekulatius, zerkrümelt
1-2 El Amaretto
125 g Vollmilch-Kuvertüre (oder Schokolade)
ein paar Baiser

Die Eier trennen, das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer anderen Schüssel die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und Wasser hellgelb und schaumig rühren. Haselnüsse, Backpulver, Raspelschokolade und Zimt unterrühren, zuletzt das geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben. Den Teig in einer gefetteten 26-er Springform verteilen und bei 175°C Ober-/Unterhitze ca. eine halbe Stunde backen. Auskühlen lassen

Die Sahne mit 1 Päckchen Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen, Spekulatius und Amaretto unterheben, dann auf dem Kuchen verteilen. Die Kuvertüre schmelzen und auf der Sahne verteilen. Die Baiser über die fertige Torte bröseln.



Würzige Rührkuchen zählen im Winter zu meinen absoluten Favoriten und ich denke, dass ich die Vorgabe "Liebstes Winterrezept" somit ganz gut getroffen habe. Was mein Ihr?

Was ist Euer liebstes Winterrezept?

*Werbung: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit EDEKA entstanden!

Kommentare:

  1. Oh, der sieht ja wirklich lecker aus! Das Rezept hab ich mir direkt mal gespeichert. Ich hätte vermutlich die Kokosrapels einfach noch irgendwie dazugemischt, einfach da ich die so toll finde :D
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. Niceee, die werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, sieht sehr lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  3. na, wenn die nicht lecker aussieht..., das rezept scheint nicht so schwer zu sein, ich werde es mal ausprobieren!!! danke und liebe grüße von angie

    AntwortenLöschen
  4. Oh der sieht lecker aus! Gar keine Butter im Teig? Das ist ja fast gesund ;)

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein tolles Rezept. Ich mag ebenfalls solche würzigen Rührkuchen. Neben mir steht gerade ein Glühweinkuchen ;) Jetzt weiß ich ja, was ich den Kollegen nächste Woche mitbringe :) Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
  6. Könnte man die Haselnüsse evtl. durch Kokosraspel ersetzen oder weglassen? :D Das Rezept klingt total toll, aber ich habe eine Haselnussallergie :/ und ich weiß nicht, ob das ohne Haselnüsse UND ohne Mehl was werden würde?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Nüsse wegzulassen, würde keinesfalls funktionieren. Du könntest allerdings andere Nussorten oder Mandeln nehmen, wenn du diese verträgst. Ansonsten könntest du ein ganz anderes Rührteig-Rezept nehmen, wie z.B. diesen:
      http://www.penneimtopf.com/2012/12/weltleckerster-rotweinkuchen.html

      und den mit der Sahne dekorieren. LG!!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. mmhhh sieht der lecker aus.
    Dieses Rezept kommt auf jeden Fall auf meine Nachback-Liste.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Mhhhh, das sieht Suuuper lecker aus!
    Das speichere ich mir gleich für unsere Geburtstagsfeier nächste Woche :-)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Waaah wie gut sieht der denn aus! Mmhh der Hammer :) eine tolle Idee!
    Liebe Grüße, Assata

    AntwortenLöschen
  10. Der sieht ja wundervoll aus, tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  11. Ohhh wie sieht der lecker aus!!! *.*
    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  12. Ich habe das Rezept gestern ausprobiert (allerdings ohne Baiser) und ich muss sagen, der Kuchen schmeckt echt suuuuuper lecker!!!

    Vielen Dank für das tolle Rezept! :-)

    AntwortenLöschen
  13. Danke für die tolle Idee! Ich bin gerade am Backen und hoffe, dass das was wird! Frohe Weihnachten! :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.