18 November 2014

English Muffins

Sobald ich mal wieder etwas mehr Zeit und Muße habe, möchte ich mich noch mal etwas intensiver mit dem Backen von Brot bzw. Brötchen auseinandersetzen. Das Gebiet ist bei mir nämlich definitiv noch ausbaufähig! Teige und die Zubereitung derselbigen ist so unheimlich vielfältig, dass ich da unbedingt noch mehr Erfahrungen sammeln möchte.

Was ich inzwischen sehr locker aus dem Handgelenk schwinge, ist ein Hefteig - egal ob süß oder herzhaft. Ich weiß gar nicht so genau, warum viele Leute mit Hefeteigen solche Probleme haben - die Zubereitung ist wirklich keine Zauberei. Für den Anfang empfehle ich ein erprobtes Grundrezept (z.B. hier oder hier) und mit der wiederholten Übung kommt dann auch ganz schnell die Erfahrung. Wenn man 3-4x einen Hefeteig gemacht hat, weiß man intuitiv, ob er was wird, wie er aussehen und sich anfühlen muss.

Für das heutige Rezept muss auch ein Hefeteig hergestellt werden. Gebraucht wird der für die Englischen Muffins, die sich hier so gemütlich ins Brotkörbchen gesetzt haben. Ich habe sie in einer Pfanne gebacken und sie erinnern ziemlich an diese "Toasties", die man im Supermarkt kaufen kann. Belegt werden sie süß oder herzhaft, ganz wie ihr wollt!


Für 10 Muffins

375 g Mehl
1/2 Tl Salz
1 Tl Zucker
55 g Butter
125 ml Milch
125 ml Wasser
1/4 Würfel Hefe
etwas Hartweizengrieß

Milch, Wasser und Butter lauwarm erwärmen, die Hefe in der lauwarmen Flüssigkeit auflösen und das Gemisch 10 Minuten stehen lassen. Mehl, Salz und Zucker in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Flüssigkeit hinein gießen. Alles zu einem Teig verrühren, zu einer Kugel formen und diese in der abgedeckten Schüssel an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig durchkneten und ca. 2 cm dick ausrollen. Mit einem Glas ca. 10 Kreise ausstechen und diese in etwas Hartweizengrieß wenden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und abgedeckt noch mal 30 Minuten gehen lassen. 

Eine Pfanne ohne Öl erwärmen und die Muffins von beiden Seiten bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten von beiden Seiten goldbraun backen. 

Wenn sie zu schnell bräunen, die Hitze reduzieren - sonst verbrennen die Muffins bevor sie innen durchgebacken sind!


Kommentare:

  1. Hmmm die sehen toll aus! Wusste ja gar nicht dass die gebacken werden in ner Pfanne ;)
    LG, rebecca

    AntwortenLöschen
  2. Oh yes, die stehen bei mir auch schon so lange auf der Nachbackliste... oder besser Bratliste ;o)
    Brot und Brötchen machen echt Spaß, ich bin ja ein großer Fan der Kühlschrankgare und des Brot-im Gußtopf-Backens.

    Das Rezept merke ich mir mal für's Wochenende.

    Dickes Drückerle, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen! D:

    AntwortenLöschen
  4. Sehr lecker! Diese Art Brötchen gibt es bei uns öfter.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  5. danke für das rezept!!! auf die brot,- und brötchenteige bin ich gespannt, weil ich mich in dieser art des backens auch noch versuchen möchte!!! danke für die wunderschönen bilder und inspirationen!!! liebe grüße und einen schönen dienstag von angie

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Brot backen möchte ich mir auch noch genauer aneignen, bisher nehme ich immer flotte Rezepte. Hefeteig und ich sind inzwischen auch Freunde, die ersten zwei Versuche waren nichts, aber das ist auch schon drei Jahre her :D. Deine English Muffins sehen super aus, die werde ich beim Weihnachtsbrunch nachmachen :).

    AntwortenLöschen
  7. Mhmm, die sehen ja wunderbar aus! Hab ich gleich Lust bekommen, sie nachzumachen :) Ja, der gute Hefeteig...Ich scheue mich auch immer noch davor. Habe jetzt 2x einen gemacht und er hat auch immer gut geklappt, aber irgendwie haben wir doch noch kein richtig gutes Verhältnis xD

    AntwortenLöschen
  8. sehen gut aus!!! ob die auch vegan klappen könnten? :)

    AntwortenLöschen
  9. Deinen ersten Satz kann ich nur bestätigen! Unser Bäcker hatte die letzten beiden Wochen Urlaub und da dachte ich, ich könnte unsere Wochenends-Brötchen einfach mal selbst backen. Und dann: Unendliche Überforderung! Krass, was es alles an Möglichkeiten gibt! :)
    Entschieden habe ich mich dann für die einfache Variante aus Roggenvollkorn mit verschiedenen Körnchen und Kurkuma. Lecker, so für den Anfang.
    Das wird aber definitiv ausgebaut!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    Oh, Brot backen steht bei uns auch bald wieder an. Und mit Hefeteig habe ich mich mittlerweile auch angefreundet und produziere sehr gerne mal ein schnelles Foccacia. Deine Muffins sehen zum Anbeissen aus! Das Rezept speichere ich mir direkt mal ab und hoffe, dass ich am Wochenende dazu komme.

    LG Nika

    AntwortenLöschen
  11. Hallo meine Liebe,
    wieder mal ein super tolles Rezept von dir. Ich liebe weiche fluffige Brötchen über alles!
    Ich backe ja grade wieder fleißig deine Plätzchenrezepte vom letzten Jahr, weil meine ganze Familie deine Nougatkipferl liebt ;)
    Ich hätte eine Bitte an dich: Ist es möglich eine Funktion einzurichten, damit ich das Rezept direkt drucken kann?
    Allerliebste Grüße aus der Backstube,

    Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)

      Danke für das total liebe Kompliment zu den Kipferln - freut mich sehr!!

      Ich werde Anfang/Mitte Dezember noch mal mein Blog-Design ändern.Eine Druckversion ist dann fest eingeplant - ich hoffe es klappt :)

      Liebe Grüße !!

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.