26 April 2013

Meine Pizza Margherita





Den bisher besten Pizzateig, den ich ausprobiert habe, habe ich Euch hier schon gezeigt. Dort findet ihr auch noch einige Tipps und Tricks. Die Wahrheit ist nun aber, dass ich Pizzateige meistens einfach nach Gefühl mache. 

Also einfach einen großen Berg Mehl in eine Schüssel, einen guten Schuss Olivenöl und Salz. Eine Mulde machen, ein wenig Hefe hineinbröckeln – ein paar Gramm reichen schon, bloß keinen ganzen Würfel – ich schätze so 7 g auf 500 g Mehl. In die Mulde gieße ich nun lauwarmes Wasser und verarbeite alles von der Mulde her nach außen zu einem geschmeidigen Teig. Ruhig erst mal etwas zu viel Wasser zugeben – Mehl könnt ihr immer noch unterkneten. Zu wenig Wasser ist fatal – dann habt ihr nachher einen kompakten Klotz, den ihr nicht wieder geschmeidig bekommt. 

Den Teig lasst ihr nun zugedeckt an einem warmen Ort gehen, bis er sich etwa verdoppelt hat. Das ist meistens ca. 1 Stunde. Im Kühlschrank kann man Pizzateig aber auch gut und gerne ein paar Tage (bis zu 5 habe ich schon ausprobiert) gehen lassen - je länger, je aromatischer - finde ich. 

Eine Freundin erzählte mir neulich, dass sie auf das Pizzateig-Rezept von Tim Mälzer schwört, das muss auch wohl auch demnächst mal testen.



Für meine Pizza Margherita, die ihr auf den Fotos seht, habe ich eine ganz einfache Sauce gemacht aus 250 ml passierten Tomaten, 1 El Tomatenmark, 1 gepressten Zehe Knoblauch, etwas Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer. Wenn ihr nicht so drauf guckt, könnt auch noch 1-2 Tl Olivenöl mit in die Sauce geben. Einfach alle Zutaten kalt verrühren – bei Pizzasaucen mache ich mir nie die Mühe, die erst zu kochen – Faulheit siegt (: Außerdem schmeckt´s auch so prima.

Als Belag verwende ich Büffelmozzarella – da schwöre ich drauf. Bei anderen Gerichten ist es egal, wenn der Mozzarella aber sozusagen eine Hauptrolle übernimmt, muss er bei mir vom Büffel sein.

Außerdem gebe ich noch etwas geriebenen Gouda und Parmesan mit drauf – dann schmeckt es schön pikant.

In den Ofen geht das Ganze jetzt für etwa 10 Minuten bei der höchsten Temperatur die der Backofen hergibt. Mit ein paar Blättchen Basilikum dekoriert sieht die Pizza dann doch echt schick aus, was meint ihr? 



Kommentare:

  1. Ohhhhhhhhhh... bei dem Anblick läuft einem ja absolut das Wasser im Mund zusammen!!! Ich bin eigentlich kein Pizzamensch, aber deine Pizza sieht wirklich super lecker aus!

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept klingt wirklich fantastisch – genauso stell ich mir meine Traumpizza vor. Mag sie auch lieber "spartanisch". Lässt du den Teig eigentlich auch gehen?

    AntwortenLöschen
  3. Pizza müsste ich auch mal wieder machen... LECKER!!!

    AntwortenLöschen
  4. Pizza passt immer. Und wenn es schnell gehen soll dann nehme ich auch eine Margherita.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. der teig sieht perfekt aus!!!

    AntwortenLöschen
  6. Mhhhh, die sieht so gut aus. Manchmal brauch es auch einfach nicht mehr Belag als leckere Tomatensauce.

    Hab ein feines Wochenende!
    Anne

    AntwortenLöschen
  7. Sieht super lecker aus. Da bekomme ich richtig Hunger.
    Nachdem ich letzt zum ersten und (bisher) einzigen Mal selbst Hefeteig gemacht habe, habe ich jetzt irgendwie keine Lust mehr dazu. Das war so eine riesige Sauerei. Meine Küche ist zu klein für sowas x)
    Dabei schmeckt der selbstgemachte Teig schon aus Prinzip besser als gekaufter...

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.