13 April 2013

PAMK Kindheitserinnerungen Teil 2 - Roasted Applesauce (Ofen-Apfelmus)


Apfelmus. Das gehört zu meiner Kindheit auf jeden Fall dazu! Egal ob zu Kartoffelpuffern, Milchreis oder einfach pur, davon konnte ich Berge verdrücken! Es war also klar, dass meine Tauschpartnerin Trixi unbedingt ein Glas in meinem Post aus meiner Küche-Paket finden müsste.


Ich habe jedoch kein ganz klassisches Apfelmus eingepackt, sondern eine Variante, die ich in den USA kennengelernt, und als sehr lecker empfunden habe: Roasted Applesauce. Hier werden die Äpfel im Ofen mit braunem Zucker und Zimt geröstet – mmmmhh. Und weil ich bei meinem Jahr in den USA erst 17 war, geht das ja sogar fast noch als Kindheitserinnerung durch.





Hier also mein Rezept für Ofen-Apfelmus oder Roasted Applesauce

1,5 Kg Äpfel
5 El brauner Zucker
1 El Zitronensaft
1 gehäufter Tl Zimt + 1 msp. Muskat
50 ml Wasser oder Apfelsaft

Die Äpfel schälen, entkernen und in 1cm große Würfel schneiden. In eine Auflaufform geben. Mit den übrigen Zutaten vermengen.

Bei 200 °C je nach Sorte 1 bis 1,5 Stunden lang im Ofen rösten, bis die Äpfel weich sind. Dabei alle 20 Minuten mal durchrühren.

Die weichen Äpfel pürieren und noch heiß in Gläser füllen. Die Gläser für 10 Minuten auf den Kopf stellen, dann rumdrehen und auskühlen lassen.

Wenn man einen Karamell-Effekt erzielen will, vermengt man den Zucker, die Gewürze und den den Apfelsaft und  verteilt diese Mischung zuerst auf dem Boden der Form. Dann vermischt man die Äpfel nur mit dem Zitronensaft und gibt sie auf die Mischung. Die Mischung wird nun am Boden Karamellisieren.

Wer nicht auf die schlanke Linie achtet, kann auch noch 1-2 El Butter zur Zucker-Zimt  Mischung hinzugeben, das gibt einen besonderen Geschmack + Cremigkeit.

Erkennt Ihr übrigens den Stoff auf dem Glas? Ist der gleiche wie bei meinen Apfelkissen ;)



Kommentare:

  1. Wow klingt das lecker! Das wird getestet.
    Schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Mmmm, ich kann mir das sehr gut zu Pfannkuchen vorstellen. LG, Julia

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den lieben Kommentar. Freut mich, dass ich mit meinen Ansichten nicht alleine bin in der Welt der Food-Blogger :)

    Dieses Rezept klingt super lecker, ich denke ich werde es demnächst mal zu Waffeln machen. Mmmmh!

    Schönes Wochenende und liebe Grüße
    Assata

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh wie fein :) Sieht richtig gut aus, das probier ich auch mal...
    LG!
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt ja richtig gut, genau mein Geschmack! Yum, Yum, Yum :-)

    Liebe Grüße, Tanja

    Ps.Vielen Dank für Deine Paketrecherche. Ich freue mich schon, wenn es bald ankommt.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.