26 August 2012

Pizza Pizza

Die „perfekte“ Pizza ist ja eine Wissenschaft für sich. Auch ich habe sie noch nicht gefunden. Immernoch probiere ich neue Teigrezepte und Backmethoden aus. Dennoch bin ich inzwischen recht zufrieden und möchte euch heute ein paar meiner Tipps verraten. Ich erhebe nicht den Anspruch, die perfekte Pizza gefunden zu haben. Daher bin ich auch dankbar für Eure Tipps und Erfahrungen.

Einen Pizzaofen oder Stein besitze ich nicht. Ich arbeite also nur mit einfachen Mitteln, die in jeder Küche vorhanden sind.

Bisher bin ich mit dem Teigrezept von Jamie Oliver recht zufrieden – zumindest als Grundlage, die ich manchmal etwas variiere. Hier habe ich es mal kurz zusammengefasst:




Pizzateig nach Jamie Oliver



800g Weizenmehl 405 oder 550
200g Hartweizengrieß 
1 gestrichener El Salz
2 Päckchen Trockehefe oder 1 Päckchen frische Hefe
1 EL brauner Zucker
650 ml lauwarmes Wasser
2-3 El Olivenöl

Aus den Zutaten stellt man einen schönen Hefeteig her und lässt diesen etwa eine Stunde ruhen! 

Ergibt etwa 6 Pizzen mit 25cm. Belegen und bei höchster Temperatur backen.




So – nun zu diesem Rezept. Zunächst einmal ist der Hartweizengrieß sehr wichtig. Ich ersetze manchmal bis zur Hälfte der Mehlmenge dadurch.

Ich verwende außerdem immer frische Hefe. Dafür jedoch nicht so viel. 7-10 g reichen auf 500 g Mehl locker aus – finde ich.

Jetzt kommt das Timing. Ja - eine Stunde gehen lassen reicht. Das beste Ergebnis erziele ich aber, wemm ich den Teig 3-4 Tage lang im Kühlschrank gehen lasse. Dann entwickelt er ein sehr feines – fast schon leicht sauerteigiges Aroma. Ich weiß, dass der Pizzateig in einigen Pizzerien aus logistischen Gründen auch zum Teil so lange im Voraus gemacht wird – vielleicht schmeckt es für mich deshalb so authentisch. 

Die Backofentemperatur ist auch sehr wichtig. Ein normaler Ofen heizt ja ohnehin nicht so hoch wie ein Pizzaofen – daher unbedingt die höchste Temperatur nehmen, die der Ofen hergibt.

So – und jetzt noch einen Tipp für einen tollen Knusperboden, den ich letztens bei Jamie im TV abgeguckt habe.

Man erhitzt eine Pfanne ohne Öl und den Backofengrill. Den Pizzateig für 1 Pizza rollt man nun so aus, dass er etwas größer ist als die Pfanne. Man setzt ihn nun in die Pfanne - der Teil, der größer ist als die Pfanne bildet nun den Rand. Jetzt bekommt der Teig ordentlich Unterhitze – mehr als im herkömmlichen Ofen – und wird schön knusprig von unten. Nachdem der Teig in der Pfanne liegt gibt man Pizzasauce und Lieblings Belag auf die Pizza. Jetzt ab und zu mal unter die Pizza schauen – wenn sie von unten schön braun und knusprig aussieht, die Pizza mitsamt Pfanne in den Ofen geben und unter dem Grill kurz backen, bis auch der Belag gut aussieht.

Habt ihr keine Ofenfeste Pfanne, kann man die Pizza auch vor dem Ofenbesuch auf ein Pizzablech o.Ä. gleiten lassen.






Noch ein letztes Wort zur Sauce. Wenn ich mal keine Zeit habe, eine zu kochen, mache ich Folgendes:



1 Tomate

1 Handvoll Basilikum

Salz, Pfeffer

1 Zehe Knobi

2 El Tomatenmark



Jetzt einfach alles in ein hohes Gefäß geben und pürieren. Die Sauce schmeckt herrlich frisch – auf Pizza oder Pasta.



Joa, das erst mal von mir zum Thema Pizza. Und was macht ihr so?

Kommentare:

  1. Tolle Tipps - vor allem die Pfannenmethode!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ! Die Pfannenmethode gefiel mir auch direkt :)

      Löschen
  2. Ich mache meistens noch etwas Olivenöl in den Teig, damit er geschmeidiger wird. Außerdem habe ich sehr gute Erfahrungen mit einem Pizzastein gemacht, da die Pizza dadurch wirklich viel knuspriger ist und nur ganz kurz in den Ofen muss. Aber deinen Tipp mit dem Hartzweizengrieß werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren :) Liebe Grüße, Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über einen Pizzastein denke ich insgeheim auch nach :) LG!

      Löschen
  3. ich hab jetzt wahnsinnig hunger auf pizza!!!
    die tipps sind toll!
    ich benutze auch jamies rezept oder das von cynthia barcomi.
    vielleicht lohnt sich ja doch mal ein pizza-stein?
    LG, frau nord

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So oft wie ich Pizzahunger habe ist ein Pizzastein wirklich eine Überlegung wert, da hast du Recht :)

      Löschen
  4. Hallo!
    Ersteinmal danke für das Rezept. Den Teig probier ich bestimmt mal aus.
    Wir, besonders meine 2 Kinder, mögen Pizza auch sehr.
    Wir hatten sie früher immer auf dem Backblech gemacht und mich störte immer, dass sie nie so wurde wie in einer guten Pizzeria.
    Also haben wir uns dazu entschieden einen Pizzastein aus Schamott zu kaufen und haben es nie bereut...je öfter man Pizza drauf macht umso besser wir das Aroma ;o)
    Nicht so wie in der Pizzeria, dafür wird mein Ofen mit 250°C nicht heiß genug, aber doch schon annähernd so gut. Und auf dem Stein schlägt die Pizza so tolle Blasen, war vorher auf dem Blech auch nciht der Fall.
    Mein Teigrezept bisher:
    500g Spätzlemehl
    1 Prise Salz, etwas Zucker
    1 Tütchen Trockenhefe
    2-3 EL Olivenöl
    und so viel Wasser, dass ein "schöner" Teig entsteht.
    Teig dünn ausrollen und zurechtziehen.
    Auf einem Stein braucht sie ca. 8 Min. bei uns

    LG und schönen SO.
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Erfahrungen uns das Rezept! Mein Wunsch nach einem Pizzastein wird immer größer :)

      Mal sehen, ob ich hier irgendwo Spätzlemehl finde, das Rezept möchte ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  5. Kannte diese Pizzateigvariante mit Grieß noch gar nicht und finde das deine kleine Pizza richtig lecker und gut aussieht. Muss dieses Rezept unbedingt mal ausprobieren. Gestern habe ich übrigens deine French Toast nachgemacht und alle waren begeistert.:) Totaaal lecker!! Ich liebe deinen Blog!:)

    Viele grüße
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir ! Es freut mich total, dass dir mein Blog so gut gefällt und vor allem, dass dir das Nachgekochte auch schmeckt ;) Das ist ja das Wichtigste :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Die sieht gut aus! Grieß hab ich für Pizza auch noch nie benutzt. Ich backe auch oft Pizza selbst (s. http://skinnycupcake.net/2012/07/pizza-100-homemade/ ), muss aber zugeben, dass ich es mir da wesentlich leichter mache! Den Teig mehrere Tage gehen zu lassen, ist ja auch nichts für spontanen Pizza-Heißhunger. Aber nochmal, sieht spitze aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir ! Deine Pizza sieht aber auch megalecker aus! Wenn es schnell gehen soll, lasse ich den Teig auch nicht so lange gehen. Manchmal mache ich aber auch auf Verdacht Teig am Wochenende vor, für den Fall, dass ich in der Woche mal Hunger auf Pizza hab....und das pasiert dann auch fast immer ;)

      Löschen
  7. Die sind super super lecker aus!!
    Da kriege ich richtig Lust auf Pizza!
    Liebe Grüße!
    Cookielover

    AntwortenLöschen
  8. Ja, der Pizzateig von Jamie, dem Engländer, ergibt für uns in unseren Steinbackofen auch den perfekten Pizzaboden.
    Allerdings machen wir den Teig wie Jamie angibt auch Just-in-time. Ist aber sicher mal ein Versuch wert ihn mit frischer, aber weniger Hefe ein paar Tage im Voraus anzusetzen und dann die Gare in den Kühlschrank zu verlegen.
    Ciao Werner
    cucinaepiu.de

    AntwortenLöschen
  9. Also ich nehme eine mit Rucola und Parmaschinken! Deine Pizza sieht aus der Ferne jedenfalls sehr professionell aus. Ich mache Pizza schon seit Jahren und seit einem halben Jahr mit Pizzastein. Die Pizza darauf ist natürlich eine ganz andere, aber für uns (4 Personen) auch viel mehr Arbeit, als einmal aufs Blech und gut. Also mache ich es mal so und mal so.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Super lecker aussehen tut sich ja auf jeden Fall. Was ist eigentlich der Unterschied zw. Hartweizengrieß und Hartweizenmehl? In einigen Rezepten taucht ja auch das auf. Habe letzteres nur noch nie im Supermarkt finden können.

    Liebe Grüße und einen feinen Start in die neue Woche!
    Anne

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe richtig Hunger bekommen! :) Ich denke die Pizza werde ich später nicht schaffen, aber schon die Alternativ-Sauce mit Pasta hört sich klasse an!
    Ich kann dir leider nicht mehr zu der Tasche sagen außer, dass meine Eltern sie aus einem Tamarisstore haben, nur das sie nicht von Tamaris ist?! ELTERN ;)
    Liebste Grüße♥

    AntwortenLöschen
  12. Bei der langen Gehzeit, wenig Hefe und dem Hartweizengriess bin ich beim Testen auch schon angelangt:
    http://noplainvanillakitchen.blogspot.ch/2012/08/und-ein-weiteres-update-zur-pizza.html

    Der Pfannentipp klingt gut, allerdings habe ich in der Tat keine ofenfeste Pfanne. Sollte mir eine anschaffen ... oder gleich einen Pizzastein, mal sehen.

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe heute deine Pizza gebacken und muss sagen, dass es die beste war, die ich je gemacht habe... DANKE :-)

    AntwortenLöschen
  14. Werden heut unsre Pizza am Grill machen,werd "deinen" Jamie Teig machen.Ein Kommi dazu folgt sicher noch ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ann-Katrin,

    ich habe heute dein Rezept für einen perfekten Pizzateig ausprobiert und habe diese auf einem Schamottstein im Backofen auf höchster Stufe 7 - 8 Minuten gebacken und er war wirklich perfekt.
    Vielen Dank für das super leckere Rezept und ein großes Lob an dich und deinen Blog - großartig :-)!

    Viele liebe Grüße

    Betty

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.