23 August 2012

French Toast

Heute wird es also Französisch. Oder doch Amerikanisch? Oder nennt ihr es etwa „Arme Ritter“ und es stammt womöglich irgendwo aus Deutschland? Geht das Gericht wohl schon auf die alten Römer zurück, die geröstetes Brot in Milch tunkten?

Wer auch immer die Idee als erstes hatte – es schmeckt. Mir übrigens am besten mit ZimtZucker oder Ahornsirup. Ein ganz bezauberndes Frühstück.
 

 

Für etwa 5 Scheiben Toast braucht ihr


125 ml Milch

1 El Zucker

2 Eier

 
Butter
 
Zimt-Zucker

 
Milch, Zucker und Eier verquirlen und in einen Suppenteller oder einen anderen flachen Behälter geben. Eine Scheibe Toast in die Flüssigkeit legen, einige Sekunden ziehen lassen, umdrehen und nochmal ziehen lassen. Der Toast soll sich mit der Flüssigkeit vollsaugen.

In einer heißen Pfanne etwas Butter zerlassen und die Scheibe von beiden Seiten goldbraun backen.

Zum Beispiel mit ZimtZucker bestreut servieren.


 

Kommentare:

  1. Lecker, für mich immer Arme Ritter, war für mich schon als Kind meine absolute Lieblingsspeise. Das wäre heute auch ein Frühstück für mich gewesen. Auch super, wenn das Brot nicht mehr ganz so frisch ist.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. hatte ich gestern zum Mittagsessen, aber eher deftig. Ohne Zucker, aber dazu Tomatensuppe ;-) Solltes du auch mal ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  3. mmmmmmhhhhhh, ich liebe french toast! den allerbesten hab ich komischerweise in thailand gegessen :)

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns macht man das mit altem Brot und die Dinger nennt man dann Fotzelschnitten :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe dir mal sogesehen einen Post gewidmet, ich hoffe du freust dich :))

    Fin deinen Blog total super!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Jetzt habe ich gerade deine Couscous-Möhren-Bratlinge mit Gemüse nachgemacht (und bin begeistert!), da bloggst du schon diesen leckeren Toast, der auch sofort auf meine Nachmachliste wandert. So hältst du mich ziemlich beschäftigt in der Küche! Aber erst mal danke für das tolle Bratlinge-Rezept. Fand ich super zu dem Gemüse.

    AntwortenLöschen
  7. Ohhh arme Ritter!!! Das erinnert mich an früher, wenn meine Mama mal keine Zeit zum kochen hatte, gabs die immer mit lecker Apfelmus!

    Ich habe dir einen Award verliehen: http://followfashionbeautymylife.blogspot.de/2012/08/sweet-blog-award.html

    Liebste Grüße, Corinna

    AntwortenLöschen
  8. hmm.. deine Fotos sehen soo appetitlich aus, da läuft einem doch glatt das Wasser im Mund zusammen!

    http://carinas-food-blog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  9. die frechtoasts sehen wirklich zum anbeißen aus. Yummi..<3
    Hab noch einen schönen Abend :-*

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.