28 März 2013

Hefezopf - klassisch - Yummie!

Frohe Ostern kann ich Euch ja heute noch nicht wünschen, das muss noch bis Ostersonntag warten. Was ich aber schon mal verraten kann, ist, dass ich eben die Gewinner von meinem kleinen Geburtstags-Gewinnspiel gezogen habe. Die werde ich morgen früh hier verkünden. 

Heute verblogge ich aber erstmal ein anderes tolles Rezept, das Ihr vielleicht ganz gut für die österliche Kaffeetafel gebrauchen könnt.





Ich war zuerst ganz verwirrt, als ich eben gemerkt habe, dass es mein allerliebster Lieblings-Hefezopf bisher noch nicht hier auf den Blog geschafft hat. Es ist für mich der weltbeste Hefezopf, sage ich mal ganz bescheiden (; (:



Das kann ich aber auch ganz ohne Arroganz behaupten, denn das Lob gilt nicht mir selbst. Das Rezept habe ich vor einiger Zeit mal von der Mutter eines lieben Schulfreundes (Hallo Max :) !! ) bekommen, die ganz ausgezeichnet backen kann.

Seitdem ich dieses Rezept kenne, kommt mir kein anderer Hefezopf mehr ins Haus. Lasst es Euch schmecken und rutscht gut in die Ostertage!

500 g Mehl + etwas mehr
250 ml Milch
30 g Hefe (frisch!)
80 g Zucker
80 g Butter
1 Ei
1 Prise Salz
Milch zum Bestreichen

Schritt für Schritt ganz leicht zum perfekten Hefeteig:

Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte mit einem Löffel eine Mulde drücken. In die Mulde den  Zucker geben, drum herum (oberhalb der Mulde) Ei und Salz platzieren. Milch und Butter zusammen bei niedriger Hitze erwärmen, bis die Butter geschmolzen und die Milch warm ist. Die Flüssigkeit sollte schön lauwarm (nicht heiß, das mag die Hefe nicht!) sein – evtl. erst etwas abkühlen lassen, bevor ihr weitermacht. In die Mulde gießen und die Hefe hinein bröckeln.

Jetzt erstmal in der Mulde Flüssigkeit und Hefe verrühren mit einem Löffel. Nun beim Rühren immer mehr Mehl von außen zunehmen und unterrühren, bis langsam ein Teig entsteht. Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben und  zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten, eventuell werden ihr dazu ein wenig mehr Mehl hinzufügen müssen. Gebt jedoch nur nach und nach gerade soviel Mehl hinzu, bis sich der Teig ohne zu kleben kneten lässt  - gibt man zu viel zu, wird er später zu trocken.

Die Teigkugel in einer Schüssel, mit einem Küchentuch abgedeckt, an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat. Nicht zu oft unters Tuch gucken! Sonst erschreckt sich der Teig und fällt zusammen ;).

Den Teig nochmals durchkneten, damit die Luft entweichen kann. Nun den Teig in 3 gleichgroße Portionen teilen und jede Portion zu einem langen, gleichmäßigen Strang rollen. Die Stränge zu einem Zopf flechten, auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und zugedeckt weitere 20 Minuten gehen lassen. 


Den Zopf gut mit Milch bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25-35 Minuten backen. Sofort wenn der Zopf aus dem Ofen kommt, nochmals ordentlich mit Milch bestreichen - nicht geizen.


Wer mag, kann den Zopf noch mit einer Glasur, Mandeln oder Rosinen aufpeppen – der Klassiker ist aber auch so ganz herrlich.

Durch die Milch bleibt die Oberfläche richtig schön weich und flaumig und bekommt außerdem einen tollen Glanz. Manchmal öffne ich sogar nach der Hälfte der Zeit gaaaanz kurz dir Ofentür um Milch nachzustreichen (Trick aus den USA, damit Brote bloß schön tätschig bleiben und nu ja keine Kruste bekommen), da schwör ich drauf (: Bei Brot liebe ich Kruste - beim Hefezopf nicht!

Ich nehme übrigens immer frische Hefe! Die ist so günstig, dass ich sie eigentlich immer im Haus habe. Das Ergebnis ist meines Erachtens besser als mit Trockenhefe. ! 1 Päckchen Trockenhefe entspricht übrigens 1/2 Würfel Hefe (42g). 























Dieser Grundteig eignet sich übrigens nicht nur für Hefezopf, sondern auch für alle anderen süßen Hefegebäcke wie gefüllte Schnecken, Obstkuchen usw.!

Kommentare:

  1. Huhu!
    Danke für das Rezept, das kommt mir gerade recht! :-) Wie viel Hefe nimmst du denn? Oder habe ich das übersehen?

    Hab einen sonnigen Tag!
    Liebe Grüße
    Bec

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) es sind 30 g Hefe :) LG!

      Löschen
    2. Danke! Ich flitz dann mal zum Supermarkt! Wo ja heute sonst bestimmt niemand einkaufen geht ;-)
      LG

      Löschen
  2. wow, dass nenn ich mal Hefezopf, der ist ja so lange, der könnte von Rapunzel sein *gg*

    Dein Oster-Header -genial!

    LG Netzchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :D Danke Dir! Freut mich, dass Dir der Oster Header gefällt :) LG!!

      Löschen
    2. aja, bin auch schon ganz hibbelig & kribbelig bzw. deinem wirklich tollen Gewinnspiel - bis jetzt hatte ich ja in Wahrheit noch nicht so viel Glück, aber wer weiß, wenn ich schon kein Osternesterl mehr finde (weil ich schon a bissal zu groß dafür bin) vielleicht habe ich ja mal Glück beim Gewinnspiel!

      LG Netzchen

      Löschen
  3. Oh der sieht lecker aus :) Wie viel Hefe braucht man dafür? Einen Würfel?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh, das passt ja! Ich war auf der Suche nach so einem Rezept für Ostern.
    Herzlichen Dank
    ANNi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ja :) Berichte mal, wie er Dir gemundet hat ;) LG!

      Löschen
  5. Lecker, lecker! Bei uns wird es Ostersonntag auch einen geben, habe übrigens auch schon mal einen verbloggt: http://essenisfertich.blogspot.de/2012/05/sonntagssu-der-klassiker-hefezopf.html
    Es gibt nichts besseres an einem Sonntag oder? Butter und Marmelade dazu, dafür würde ich jede Torte stehen lassen. Dein Hefezopf sieht übrigens ganz lecker und weich aus und schmeckt sicher auch so.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooooh deiner sieht auch zum Anbeißen gut aus! Hefezopf ist echt sowas Tolles! Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Oh der Hefezopf sieht fantastisch aus! Ich liebe es, wenn der Hefezopf so schön glänzt! Danke für den Tip mit dem Milch-Nachstreichen ♥
    Ich werde ihn morgen mal nachbacken! ♥

    Welche Hefe nimmst du für den Hefezopf? Trockenhefe oder Hefewürfel?
    Ich habe noch nie mit Hefe gebacken und kenne mich mit Hefe nicht so gut aus. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, ich nehme immer frische Hefe - aber mit der Anleitung oben sollte nichts schief gehen, Hefeteig ist echt keine Zauberei. Also ruhig ran an die Schüssel ;) Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Ohhh, das trifft sich ja gut.
    Immer noch auf der Suche nach einem Gebäck für Sonntag, kommt mir dein Hefezopf ganz gut gelegen.
    DER WELTBESSTE,...... definitiv einen Versuch wert ;-)
    LG, Cathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das weltbeste sage ich natürlich mit einem Augenzwinkern :) Aber es ist der beste, den ich kenne UND ich kann nie Aufhören mit essen :)

      Löschen
  8. Liebe Ann-Katrin,
    Deine Hefezopf sieht aus wie gemalt, lecker!!! Auch Deine gefüllten Ciabatta finde ich zum Reinbeißen lecker!!! Beim Anblick der Fotos hab ich gleich einen ganzen Ozean im Mund :-))))

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaannke! Ich hab eben Deine Wokpfanne bewundert, da lief mir auch das Wasser im Mund zusammen !! :) LG!

      Löschen
  9. Der sieht aber lecker aus!!!!!!

    GLG, Tati

    AntwortenLöschen
  10. Der Osterzopf sieht genial aus! Diese Jahr lasse ich meine Eltern mal den Osterzopf machen (ich hab die Osterkekse übernommen), aber ich glaube nächstes Jahr wage ich mich auch mal selbst an einen richtig schönen Oster-Hefe-Zopf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Kekse sind auch supersüß, da hast du es mehr als verdient, mit einem Osterzopf bebacken zu werden :)

      Löschen
  11. Der sieht ja wirklich super aus! Gerade bin ich vom Einkaufen gekommen. Mein Hefezopf ist auch schon für Samstag vorgemerkt :)
    Liebe Grüße, Maria.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Meiner ist leider schon aufgefuttert..da muss auch noch Nachschub für die Ostertage her :)

      Löschen
  12. Der sieht toll aus, werde ich morgen auch machen! Freue mich schon!
    Dir schöne Feiertage!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann lass es Dir schmecken !! Ich wünsche Dir auch schöne Ostertage :)

      Löschen
  13. Klassisch ist immer willkommen. Steht bei uns bereits in mehrfacher Anfertigung auf dem Tisch. :-) Deiner sieht aber besonders lecker aus.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht Klassiker wie Hefezopf gehen immer :) Danke Dir!!

      Löschen
  14. Ich habe heute schon mal einen Testzopf gebacken. Mein erster Hefezopf überhaupt! Ist wunderschön geworden und schmeckt himmlisch. Vielen Dank für das tolle Rezept!! Liebe Grüße, Theresa M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uiiii, da warst du aber flott :) Freut mich total, dass der Zopf Dir so gut gelungen ist und natürlich auch geschmeckt hat!! LG :)

      Löschen
  15. So ähnlich mache ich meinen auch. Einfach himmlisch!
    Das Einpinseln mit Milch nach dem Backen muss ich unbedingt mal testen.

    Fröhliche Ostern, nina

    AntwortenLöschen
  16. Sooooo lecker. Werde Ostersonntag auch erstmal wieder einen backen!

    Liebe Grüße und schöne Ostertage!
    Anne

    AntwortenLöschen
  17. Okidoki. Weltbester Hefezopf? Perfekt. Genau den suche ich noch.

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  18. Oh man, der sieht aus wie gemalt. Mein Teig geht gerade (hoffentlich)... Ich studiere im Moment in Vancouver und hab natürlich keine Waage in der Küche - bin gespannt ob die Cups-Umrechnerei hingehauen hat!

    Ich freu mich so auf das metrische System zuhause :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, das wird schon :) ! Hab mal in den USA gelebt. Es sind dann 4 cups Mehl, 1 cup (evtl klein bissl mehr) Milch, 1/2 cup minus 2 El Zucker, 1/3 cup + 1El Butter. So grob müsste es hinhauen - der Hefeteig nimmt es nicht ganz so genau ;)

      Berichte mal, wies geschmeckt hat :)

      Löschen
    2. Ich weiß, deswegen hätte ich eigentlich vorher fragen sollen :D
      Einen Messbecher mit Millilitern haben wir zum Glück, das hat gepasst. Zucker hätt's vielleicht ein bisschen mehr sein können, aber ich mach eh immer Honig drauf :) Die Butter hat glaub auch gepasst. Am meisten Angst hatte ich mit der Hefe, hab nur diese Instant Dry Yeast in Kügelchen, aber das war offenbar auch genug. Schmeckt prima, Roommate kann das bestätigen ;)

      http://flieg-pilz.blogspot.ca/2013/03/i-cross-ocean-for-heart-of-gold.html

      Löschen
  19. Halli Hallo!
    Also, wenn du so auf dieses Rezept schwörst, dann werde ich den nächsten Hefezopf ganz sicher mit dem Rezept backen. Hihi :)
    Frohe Ostern! :))

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.