03 März 2013

Knoblauchfladen mit Rosmarin & Bookshelf: Dr. Oetker Landrezepte - Brot & Brötchen

Es gibt doch wirklich nichts Schöneres, als der Duft von frisch gebackenem Brot am Morgen, oder? Da hilft nur eins: Ran an den Backofen :)

Heute möchte ich Euch zum einen ein superleckeres Brot zeigen, das neulich ich gebacken habe und zum anderen auch gleich das Buch Landrezepte Brot und Brötchen* aus der Dr. Oetker Landrezepte-Reihe vorstellen, aus dem das Rezept stammt.
Kurzbeschreibung:

Ofenfrischer Landgenuss. Wer kann da widerstehen: Beim Duft von frisch gebackenem Brot gerät jeder ins Schwärmen. Mehr als 50 gelingsichere Rezepte vom Land bringen knusprige Brötchen und herzhafte Krustenbrote auf den heimischen Tisch. Vom klassischen Hefebrötchen für das Frühstück über saftige Vollkornbrote wie dem Gewürz- Körner-Brot bis hin zu innovativen Kreationen à la Rote-Bete- oder Feine Sesambrötchen für leckere "Heim-Burger" ist für jede Gelegenheit und jeden Geschmack etwas dabei. Und der umfangreiche Ratgeber mit vielen nützlichen Tipps sorgt dafür, dass keine Fragen offen bleiben.
Inhalt:

Landrezepte -  so lautet also der Oberbegriff. Rezepte vom Lande – darunter stelle ich mir alt bewährte, traditionelle Arbeitstechniken und regionale Produkte vor. Bodenständig und ohne viel Schnickschnack, aber dennoch gelingsicher und natürlich köstlich wie bei Omi.
Um die eigene Küche in eine Brotbackstube zu verwandeln, bietet das Buch folgende Kapitel:

Feines zum Frühstück
Brot für viele Gelegenheiten
Aus vollem Schrot und Korn
Hier ist der Brotkorb Mittelpunkt

Von süß bis herzhaft ist für jeden Geschmack etwas dabei. Von  Schokobrötchen und Buttermilchbrot über Stangenweißbrot und Zucchinibrot bis hin zu einem Dinkel-Roggen-Brot mit Kürbiskernen oder Kartoffelbrot bietet das Buch auf seinen 128 Seiten wirklich eine schöne und abwechslungsreiche Rezeptvielfalt.

Jedem Rezept ist eine Doppelseite gewidmet: links ein schönes Foto, rechts der Rezepttext.

Neben der bei Dr. Oetker gewohnt guten und ausführlichen Beschreibung der Arbeitsschritte finden sich zusätzlich auch Zubereitungszeit, Nährwertangaben und Tipps für ein perfektes Gelingen.

Die Gestaltung ist liebevoll und genau so, wie man es sich bei Rezepten vom Land vorstellt -  rustikal und ganz im Landhausstil eben.

Ausprobiert habe ich aus dem Buch bis jetzt 2 Rezepte, die beide prima gelungen sind. Zum einen waren das die Buttermilchbrötchen (die leider zu schnell aufgefuttert waren für ein Foto) und zum anderen der Knoblauchfladen mit Rosmarin, den ich Euch nun zeigen möchte. Eingepackt in eine Tüte war er übrigens auch am nächsten Tag noch sehr lecker.



Für einen Fladen:

350 ml lauwarmes Wasser

42 g frische Hefe

1 Prise Zucker

600 g Weizenmehl

1 Tl Salz

50 ml Olivenöl

Zum Bestreichen

½ Knoblauchzehe (ich nahm eine Ganze)

1 Zweig Rosmarin

50 ml Olivenöl

1Tl grobes Salz

Für den Teig das Wasser und den Zucker in eine Schüssel geben, die Hefe hineinbröckeln und unter Rühren darin auflösen. 5 Minuten an einen warmen Ort stellen.

Mehl, Salz und Öl zugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Die Teigkugel mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und zu einem Fladen flach drücken. Die feinen Luftbläschen im Teig sollten möglichst erhalten bleiben. Nochmal zudecken und etwa 20 Minuten gehen lassen.

Knoblauch pressen und mit Rosmarinnadeln und Öl vermischen.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teigfladen mit dem Stiel eines Holzlöffels einige Male einstecken und mit der Ölmischung einstreichen.

 Den Fladen ca. 35 Minuten backen.




*Affiliate-Link

Kommentare:

  1. Das sieht super aus! :-)

    Kommt auf die Nachbackliste! :-)


    Liebe Grüße & einen guten Start in die Woche,
    Evi

    AntwortenLöschen
  2. Oh der sieht ja lecker aus! Ich liebe Knoblauch & Rosmarin :-) Danke für das Rezept.

    Liebe Grüße,
    Svenja

    http://svenjaskoch-undbackblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Frisches, selbstgebackenes Brot ist einfach herlich! Ich liebe es!
    Ich wünsch´dir noch einen schönen Abend, LG, Cathi

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Fladen sieht ja köstlich aus und erinnert mich mit dem Rosmarin an ein Focaccia, das ich in Pescia (Toskana) oft gekauft habe. Ich habe es seither oft versucht nachzubacken nur ist mir das nie gelungen. Vielleicht ist ja Dein Rezept die Lösung. Danke für das Rezept. Das werde ich bei Gelegenheit einmal versuchen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Ann-Katrin,

    sieht nicht nur lecker aus, klingt auch gut dein Rezept!
    Ich werde mir das gleich mal ausdrucken und heute nachbacken,
    weil ich nämlich bald ein paar Gäste erwarte und dafür ist der Fladen einfach perfekt!

    LG Netzchen

    AntwortenLöschen
  6. Mmmh, da muss ich gleich ans Grillen denken. Heute scheint mächtig die Sonne und ich würde gern so ein frisches Brot mit gesalzener Butter bestreichen und ein Würstchen dazu grillen.

    Hab einen schönen Wochenstart!

    Lieben Gruß Michéle Lililotta

    AntwortenLöschen
  7. Liebe VALERIE, du hattest heute hier kommentiert und ich habe (im Halbschlaf) deinen Kommentar aus Versehen gelöscht! Ich antworte Dir dennoch auf deine Frage, in der Hoffnung, dass du dich angesprochen fühlst :)

    Manche Bücher die ich hier rezensiere wurden mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt, andere habe ich mir selbst gekauft!

    Aber ganz nabhängig davon, scheibe ich immer meine ehrliche Meinung zum jeweiligen Buch. Ich wähle aber auch schon im Vorfeld genau aus und rezensiere nur Bücher, die mir thematisch gut gefallen :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Ohhhhhh sieht das schön fluffig und lecker aus... mmmhhh... Fladenbrot ist schon was tolles.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. von wegen frischer Brotduft am Morgen.... seit Wochen versuch ich jetz Sonntagsbrötchen zu backen.. davon abgesehen, dass sie nichts werden (also nicht so schlimm, dass man sie nicht essen könnte, aber auch nicht toll), sind sie NIE vor Mittag fertig! :D

    aber so'n Knobi-Brot sollt ich bis zum Abendbrot schaffen... mit'n bisschen Tsatsiki.. yam,yam stell ich mir gut vor =)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
  10. Wo ichs doch gerade beim anderen Beitrag von Brot und Rosmarin hatte.
    Das Buch schaut definitiv kaufenswert aus!
    Es geht einfach nichts über selbst gebackenes Brot. Herrlich!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ann-Katrin!
    Darf ich deinen tollen Beitrag auch in die "Darling, show me your cookbook!"-Sammlung aufnehmen? :)
    Die Infos dazu gibt es hier: http://thank-you-for-eating.blogspot.de/2013/03/darling-show-me-your-cookbook.html

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.