28 Mai 2012

Pitabrot - Taschen zum Befüllen

Am Wochenende gab es bei herrlichstem Wetter gefüllte Pita Taschen. Für die Fleischesser habe ich als Füllung Hähnchengyros zubereitet, für die vegetarische Variante Falafel. Außerdem gab es zum selbst Befüllen noch andere Leckereien, wie z.B. selbst gemachtes Tzaziki, Salat, Tomaten, Zwiebeln, Mais, Feta usw.

Heute stelle ich zuerst mal das Rezept für die Pita Brot Taschen vor. Rezept für Taziki, Gyros und Falafel folgen dann noch.



Das Rezept für die Pita Brote ist nicht auf meinem eigenen Mist gewachsen. Ursprünglich stammt es von Zorra´s  Blog hier: http://kochtopf.twoday.net/ 
Hier könnt ihr es im Original nachlesen.
Entdeckt habe ich es aber dann eigentlich bei Charlotte´s Diner , die diese leckeren Taschen auch schon nachgebacken hat. Thanks for sharing ! 


Ob ich die auch so hinbekomme? Hmm. Sieht aus als wäre da irgendein spektakulärer Trick dahinter…. ich habe schon so viele Hefeteige verbacken, aber selbstständig zu Taschen geformt haben sie sich nie.
Tja und was soll ich sagen, genau ans Rezept gehalten und es hat geklappt – kinderleicht.

Wow, die gehen ja toll auf! Dachte ich nur. Und geschmacklich sind sie auch super!


Ich habe mich genau an das Rezept gehalten, mit der Ausnahme, dass ich statt 6 nur 4 Taschen aus der Menge rausbekam. Sonst wären sie mir doch etwas zu klein gewesen.

Am besten macht man ab 2 Personen von den Dingern aber eh gleich die doppelte Menge! Sie sind nämlich so gut, dass man gar nicht aufhören mag zu essen.


Hier das Rezept für 4 Taschen Pitabrot - oder Pittabrot - sucht es euch aus ;-) 

250 g Mehl

7 g frische Hefe

In etwa 150 ml Wasser (lauwarm)

1 Tl Salz

1 El Öl

Das Mehl in einer Schüssel geben, eine Mulde formen und due Hefe hinein bröseln. Das Wasser in die Mulde gießen und 5 Minuten so ruhen lassen. Salz und Öl hinzu geben zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

 Aus dem Teig nun 4 (bis 6) Kugeln formen und nochmal 10 Minuten gehen lassen (am besten mit einem Küchentuch abgedeckt).

Den Backofen auf (mindestens) 250°C oder mehr vorheizen – das Backblech mit aufheizen. Jetzt die Kugeln (ohne  nochmal zu kneten) vorsichtig etwa 5 mm dick ausrollen und auf das heiße Blech legen. Jetzt etwa 5 Minuten (je nach Ofentemperatur) backen.

Nach dem Backen kann man die kleinen Brot - Luftballons dann mit allem füllen, was einem in den Sinn kommt.

Kommentare:

  1. Wow die Pitas sehen ja echt super aus!

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Idee! Die habe ich vor langer Zeit mal nach einem Rezept von Robert/ la mia cucina nachgebacken. Gute Anregung von dir, das zu wiederholen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Wir überlegen auch schon, wann wir sie nochmal machen :-)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Das werd ich mir mal merken.....das ist sicher was für meine Jungs...die lieben sowas...
    Lg
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) Das kann ich mir auch gut vorstellen!

      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Lecker, ich Pita total gerne. Und vor allem kann man das ja auch noch gut beim aktuell heißen Wetter essen, ohne zu sehr gesättigt zu sein :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt! Vor allem weil ja jeder selbst reinfüllen kann was und so viel/wenig man mag!

      Liebe Grüße ;)

      Löschen
  5. ohh, Deine Pitabrote sehen luftig und köstlich aus, super
    liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, luftig und köstlich waren sie wirklich :-)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Freut mich, dass sie gelungen sind und du so begeistert bis. Muss auch mal wieder welche machen. Hier habe ich auch noch ein Video, für alle die sehen wollen, wie sie im Backofen aufgehen - http://kochtopf.twoday.net/stories/bbd-42-pita-pockets/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das tolle Video! Ein wahres Wunder, diese Taschen :-)

      Löschen
  7. Da die Tascherl bei dir auch so wunderschön aufgegangen sind, weiß ich jetzt, dass es bei mir kein Glückstreffer war. ;-) Deine Füllung sieht auch super lecker aus! Da könnte ich gleich wieder...

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! ich könnte auch schon wieder :-)

      Löschen
  8. So ein Rezept such ich ungefähr seit einer EWIGKEIT!!! Danke - die Brote sehen klasse aus! Jetzt kann ich meinem Freund endlich seinen Döner zu Hause machen, darum bettelt er schon seit Monaten :D
    lg,
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hast du es endlich gefunden :-) Ist echt gelingsicher! Da wird dein Freund begeistert sein :-)

      Löschen
  9. Kann man auch Trockenhefe nehmen, was meinst du?
    Liebe Grüsse,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika, ich habe es noch nicht ausprobiert - könnte mir aber gut vorstellen, dass es klappt! 1 Päckchen Trockenhefe (7 g) entspricht 25 g frischer Hefe. Würde vielleicht einfach mal ein halbes Päckchen Trockenhefe nehmen. Jetzt käme es nur noch auf einen Versuch an :) ! Liebe Grüße!

      Löschen
  10. Hallo Ann Katrin,
    ichhabe es ausprobiert und es funktioniert!Vielen Dank und viele Grüsse,
    Monika

    AntwortenLöschen
  11. Genau danach habe ich gerade gesucht. Klingt super und wird am Wochenende zusammen mit dem Tzatziki probiert :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.