04 Mai 2012

Kleine Kartoffel Fladenbrote - Rieska aus Finnland


Eigentlich bin ich kein besonders großer Frühstücks-Fan. Meistens bin ich morgens in Eile und habe daher nicht die Zeit, diese Mahlzeit besonders zu würdigen oder gar zu genießen.
 Am Wochenende ist das anderes. Nach dem Ausschlafen nehme ich mir gerne die Zeit, leckere Brötchen, Brot oder auch Kuchen zu backen, um dann an einem reich gedeckten Tisch ganz gemütlich in den Mittag hinein zu frühstücken.
Eine interessante Neuentdeckung war für mich die finnische Brotspezialität  „Rieska“ - ein Kartoffel-Fladenbrot.

Entdeckt habe ich 2 ähnliche Varianten zum einen auf dem Blog von Lisa und bei Milchmädchen. Daaaaanke Ihr Beiden für die tollen Rezepte!!!
Es ist nicht schwer zu machen und der Geschmack überzeugt! Das Rezept ist auf jeden Fall ein nachbackenswertes Highlight!


Ihr braucht:
300 g Kartoffeln
Ein Schuss Milch
1 Ei
Ca. 100-150 g Mehl (Weizen und Roggen gemischt)
Salz, Muskat

Kartoffeln schälen, waschen und gar kochen. Pürieren und mit einem Schuss Milch cremig rühren. Mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Vollständig abkühlen lassen – am besten über Nacht im Kühlschrank.
Püree mit Ei und so viel Mehl verkneten, bis der Teig nicht mehr klebrig ist. In 4-6 Portionen teilen und zu ca. einen Zentimeter dickem Fladen formen.
Mit einer Gabel mehrfach einstechen und im Ofen bei 220°C  ca. 15 Minuten goldbraun backen. Warm servieren.
Empfohlen wird dazu Butter und Räucherlachs, bei uns gab es sie mit Butter, Putenbrust Frischkäse und und und… einfach ausprobieren!

Kommentare:

  1. das is ja spannend! Vielleicht auch mal zum grillen?! :) Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, als Grillbeilage machen sich die Fladen bestimmt auch gut :-)

      LG!

      Löschen
  2. Oooh, den Fladen vom letzten Foto, den hätte ich jetzt gerne. Sieht ja richtig professionell aus!

    So ganz ohne Treibmittel stelle ich mir die Fladen innen ein wenig klitschig vor, ähnlich wie bei kalten Kartoffelpuffern. Oder wie muss ich mir die Konsistenz vorstellen?

    Hast du mehlige Kartoffeln genommen? (Bei Hefebroten mit Kartoffelanteil sollte man ja keine festkochenden Sorten nehmen, darum die Frage)

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :-),

      also ich habe mehlig kochende Kartoffeln genommen, wie es mit festkochenden funktioniert kann ich daher nicht sagen.

      Die Konsistenz war bei mir außen leicht knusprig aber innen dennoch schön weich und leicht saftig.

      Liebe Grüße, Lotta

      Löschen
  3. Lotta, dass freut mich :-) Da kommt mir in den Sinn, dass ich die kleinen leckeren Fladenbrote auch mal wieder backen könnte.Liebe Grüße aus Österreich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei uns werden sie dieses Wochenende auch gleich wieder gebacken :-)

      Löschen
  4. wow Lotta, Deine Fladen sehen knuspertoll aus :-)
    liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir :-) Sie waren auch echt knuspertoll ;-)

      Löschen
  5. Oh die sehen gut aus, das Rezept gefällt mir richtig gut, ist auf jedenfall gespeichert.
    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) viel Freude beim Nachbacken!

      Liebe Grüße, Lotta

      Löschen
  6. finnisches essen ist sowieso das beste <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenne aus der Finnischen Küche bisher noch nicht so viel, aber wenn die Fladenbrote schon sooooo lecker sind .... :-)

      Löschen
  7. Huhu,

    das klingt ganz nach einem Rezept für mich ;) Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    LG, Stephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      bis heute habe ich gebraucht um das Rezept auszuprobieren... wieder mal typisch für mich ;)
      Ich finde die Fladenbrote total lecker, ich hätte gleich ein paar mehr machen sollen, ich hatte übrigens "gewöhnliche" vorwiegend festkochende Kartoffeln, und hab diese nicht püriert sondern nur gestampft, hat super geklappt.

      LG, Stephi

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.