05 Dezember 2012

Hähnchengeschnetzeltes mit roten Zwiebeln und Gorgonzola-Rahmsauce

Ich mache jetzt neuerdings einen Wochenplan fürs Essen. Zum einen mache ich das, weil es das Einkaufen wesentlich erleichtern soll, ich Reste optimaler einplanen und verwerten möchte und um endlich mal die ganzen „Will ich unbedingt ausprobieren – Rezepte tatsächlich auch mal ausprobieren!
In der Theorie ganz hervorragend. Bei mir sieht es aber eher so aus, dass ich erstmal stundenlang über den Plan nachdenke – immer wieder hin und her schiebe und Ewigkeiten brauche, bis er mir gefällt. Dann kreuzen ständig neue Rezepte und Ideen spontan meinen Weg und so wird der Plan gefühlte 100 mal wieder angepasst und umgeschrieben. Am Ende mache ich dann irgendwie doch meistens das, worauf ich spontan Lust habe.
Letzte Woche war ich dann endlich  mal überaus zufrieden mit meinem Plan – und dann so was: Ich hatte nach der Uni eine dreiviertel Stunde eingeplant um die Dinge fürs Wochenende einzukaufen, die ich mir (dank des tollen Plans) kochen wollte.
Dann hatte aber erst meine Bahn (Danke, Bahn!!!) so viel Verspätung, dass ich für den Einkauf gerade mal 10 Minütchen inkl. Anstehen an der Kasse hatte.
In der Zeit konnte ich unmöglich alles für´s Wochenende kaufen -  nicht mal die Sachen für das, was eigentlich zum Abendessen geplant war hätte ich in der kurzen Zeit zusammensuchen können.
Ich musste also ratzfatz umplanen und erinnerte mich an eine Zutatenkombi, die ich schon ganz lange mal ausprobieren wollte. Also schnell ein Paket Gorgonzola, rote Zwiebeln und Hähnchenbrustfilets geschnappt und ran an den Herd.
Es war eine knappe Sache, aber ich bin so, so, SO froh, dass ich mich NICHT an meinen tollen Wochenplan gehalten habe. Sonst wäre mir dieser gigantisch köstliche Geschmack nämlich verborgen geblieben.
Ich hätte am liebsten in der Sauce gebadet -  so lecker war sie.
Laaaange Rede, kurzer Sinn - hier nun das Rezept:
Für 2 Personen:
2 Hähnchenbrustfilets (etwa 400 g)
2 rote Zwiebeln
1 El Ahornsirup
75 ml Weißwein
200 ml Sahne
75 g Gorgonzola
Salz, Pfeffer
Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden.
Die Filets waschen, trockentopfen und mundgerecht würfeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und in etwas Öl von beiden Seiten anbraten bis es gar ist. Herausnehmen.
Jetzt die zwiebel 10 Minuten lang braten, bis sie schön weich sind. Die Temperatur etwas erhöhen, den Ahornsirup zugießen und kurz leicht karamellisieren lassen.
Mit Weißwein und Sahne ablöschen. 4 Minuten köcheln lassen, dann  das Fleisch  und  den Gorgonzola einrühren und diesen schmelzen lassen.
Ich habe das Geschnetzelte mit Kartöffelchen serviert ;-)

Kommentare:

  1. Hallo Ann-Kathrin,
    das hört sich suuuuperlecker an - das würde uns auch schmecken! Kommt gleich mal auf die Nachkochliste!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Arrggg, diesen guten Vorsatz kenne ich. Das halten wir auch immer nur eine Woche durch und dann wird wieder maximal für die nächsten zwei Tage auf Vorrat eingekauft :(

    Viele Grüße,
    Steffen

    PS: Gorgonzola, Sahne UND Weißwein, dass muss einfach gut schmecken ;) Ich könnte mir noch was nussiges gut dazu vorstellen (Walnüsse oder Pinienkerne)

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin schon länger auf der Suche nach einer leckeren Gorgonzola Sauce.
    Habe mir dein Rezept mal schnell notiert.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Mmh, das sieht sehr lecker aus!
    Ich denke man müsste das Hähnchengeschnetzelte doch eigentlich auch gut durch ein Sojabratling etc. ersetzen können, für die Vegetarier unter uns. Auf jeden Fall bin ich auch schon sehr lange auf der Suche nach einer leckeren Gorgonzolasauce und die klingt sehr gut, vorallem in Kombination mit dem Weißwein - und sie geht schön schnell, perfekt nach einem langen Arbeitstag.
    Danke :)

    http://biscuitauxframboises.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das geht auch bestimmt sehr gut vegetarisch :)) Mir hat die Sauce so gut geschmeckt, dass ich sie morgen nochmal (vegetarisch!) zu Spätzle machen will, evtl. noch mit Champignons drin <3 Auch ohne Gorgonzola eine tolles Grundrezept für eine Rahmsauce. Zu Nudeln, Knödeln oder was auch immer :)

      Liebe Grüße!!

      Löschen
    2. Oh ja, da läuft mir allein beim Gedanken daran schon das Wasser im Mund zusammen ;)
      Zusammen mit ein paar Champignons, Kräuterseitlingen oder Pfifferlingen und dann Spätzle oder Semmelknödel - mmh sehr lecker :)

      Löschen
  5. Ich hab mir dein Rezept gerade ausgedruckt, klingt super lecker und Gorgonzola hab ich eh noch im Kühlschrank.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.