16 Dezember 2012

Weltleckerster Rotweinkuchen



Einen fabelhaften 3. Advent wünsche ich Euch allen! Es weihnachtet immer mehr - trotz fast schon sommerlichen Temperaturen draußen!! 
Heute hab ich was ganz was Feines für Euch – nämlich eines meiner Lieblingskuchenrezepte. Der wird wirklich jedes Jahr gebacken, weil er einfach so lecker schmecker gut ist! 
Ich bin ja kein Fan von sogenanntem Trockenkuchen. Allein dieses Wort:



T –ccccchhhhhh –o –ck –en


Allein bei der Aussprache bekommt man ein ganz trockenes Gefühl im Hals. Das Wort spricht sich schon trocken  - welch eine Lautmalerei.
Also wenn schon sogenannter Trockenkuchen, dann darf er bitte alles andere als tccchhhhhocken sein. Schön saftig und schokoladig rotweinhaft soll er sein.
Hier bleibt wirklich kein Stück im Halse stecken, versprochen.


250 g Butter
250 g Mehl
250 g Zucker
4 Eier
250 ml Rotwein
1 Tl Zimt
1 Päckchen Backpulver
2 El Kakaopulver
150 g Schokolade in kleinen Stückchen
Butter, Eier und Zucker auf höchster Stufe 1 Minuten lang cremig rühren. Rotwein unterrühren. Zimt, Kakaopulver, Backpulver und Mehl mischen, dann nach und nach unter den Teig rühren. Zuletzt die gehackte Schokolade unterheben. In eine gut eingefettete Form geben (Ich habe eine 30er Kastenform verwendet).
Bei 180°C ca. 40-50 Minuten backen.
Je nach Ofen kann die Backzeit leicht variieren. Wer unsicher ist macht einfach die Stäbchenprobe: Wenn ein Stäbchen ohne flüssigen Teig aus dem Zentrum des Kuchens wieder rauskommt ist der Kuchen fertig.
In der Form auskühlen lassen, dann lösen und ggf. vorsichtig stürzen.
Wer gerne eine Glasur hätte verrührt einfach Etwas Rotwein mit Puderzucker.
Eine Schokoladenglasur passt ebenso gut.

Kommentare:

  1. Naaaa toll! Jetzt muss ich morgen schon wieder einkaufen gehen, um nachbacken zu können. Danke Ann-Katrin! Meine Oma backt häufig Rotweinkuchen. Ich liebe ihn - und das, obwohl er lange nicht so saftig ist, wie deiner aussieht...

    Vielleicht backe ich ihr einen zu Weinnachten. :)

    Hab einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi Entschuldigung ;)

      Ich wette der Kuchen deiner Oma ist auch oberlecker! Omas backen IMMER die besten Kuchen :-)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Die Bilder alleine machen schon Appetit auf mehr! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hi Ann-Kathrin,

    danke für deinen Kommentar eben auf meinem Blog. :) Bin ganz neugierig gleich mal deinem Link gefolgt und frage mich nun: Wieso hab ich dein Blog nicht schon früher entdeckt!? Ist total schön!! Gleich mal liken.

    Wünsche dir auch einen super dritten Advent!

    Beste Grüße
    Rehlein von http://bambi-backt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich total! Bin schon sehr lange Leserin UND natürlich Fan deines Blogs :)

      Löschen
  4. Endlich mal jemand, der mich zum Thema Trockenkuchen versteht!!! Was gab es alljährlich für Diskussionen, à la "Mama, ich mag doch keinen Kuchen..." Tage später: "Wie, ne, für dich haben wir kein Stück Erdbeertorte übrig gelassen, du magst doch keinen Kuchen." Ich: "Mamaaaaa, Kuchen ist trocken, ich liebe ObstTORTE". Grrrrr!
    Mittlerweile bin ich gerade bei saftigen Nuss-Schoko-Kuchen kompromissbereit ;-) aber mit Marmorkuchen kann man mich jaaaaagen!

    AntwortenLöschen
  5. Der Kuchen sieht wirklich alles andere als trocken aus ... da würde mir jetzt auch ein Stück schmecken. Die Küchlein aus der Silikonform sehen aus total süß aus ;-)

    Liebe Grüße
    Sugarbaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir!! Beides ist leider schon aufgefuttert :(

      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Ooooh, lecker! Rotweinkuchen steht schon lange auf meiner to-bake-Liste, da hätte ich jetzt riesengroße Lust drauf. Aber ich hab noch ganz viele Plätzchen da und fahre schon am Freitag gen Heimat- das Backen muss also aufs nächste Jahr verschoben werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn das Backen bis zum neuen Jahr warten muss, steigt die Vorfreude umso mehr! Und bis dahin: Plätzchen essen ;)

      LG!

      Löschen
  7. Ich hab schon so oft von Rotweinkuchen gehört, ihn aber noch nie selber gebacken. Ich glaube jetzt muss ich es aber ausprobieren. Deiner sieht wirklich gut aus....nomnom....
    Ein frohes Fest,
    Lili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rotweinkuchen ist wirklich sehr lecker! Und das sage ich, obwohl ich keine Rotweintrinkerin bin ;)

      Liebe Grüße und dir auch ein Frohes Fest !!

      Löschen
  8. Mmh, sieht sehr lecker aus!
    So einen backe ich auch gerade ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaanke :) Dann lass es dir schmecken !!

      LG!

      Löschen
  9. Hallo,
    ich versuche seit Tagen verzweifelt sowas hinzubekommen. Hab genau solche Förmchen, aber der erste Versuch (Marmorkuchen) ist so stark aufgestiegen, dass man hin hätte abschneiden müssen um ihn gestürzt hinstellen zu können. Dann habe ich einen Cookieteig versucht, da ist aber alles zerbröselt. Bin nun bei Brownie- und Mürbeteig angekommen. Das ging besser, aber auch die gingen schwer raus.
    Kannst Du mir sagen, ob der Rotweinkuchen schön flach blieb und ob Du nen Trick hast das wieder raus zubekommen. Ich stell mich da anscheinend etwas doof an... Ich würde mich über eine Antwort wirklich sehr freuen! Vielen Dank für diesen Post! Nun kann ich endlich mal eine Expertin fragen und muss nicht weiter rätseln (hoffe ich!) ... :)
    Viele Grüße und frohe Weihnachten!!

    AntwortenLöschen
  10. Hey, deine anderen beiden Kommentare habe ich mal entfernt ;-) Kommentare werden erst nach meiner Freigabe sichtbar, gehen aber nicht verliren.

    wichtig ist, dass nur ganz wenig Teig in die Mulden muss. Ich würde sagen halb voll mit Teig reicht !! Dann gehen sie auch nicht über den Rand.

    Wenn du ganz sicher gehen willst kannst du auch das Backpulver reduzieren, dann gehen sie nicht mehr so auf.

    wenn du Probleme beim Lösen hast kannst du die Mulden zusätzlich etwas einfetten.


    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen,



    LG

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Ann-Katrin,
    vielen Dank! Ich bin nicht so blog-erfahren... :) Ich versuche es mal mit wenig Teig. Gefettet hatte ich aber eigentlich und sogar zusätzlich Paniermehl eingestreut. Silikonförmchen und ich werden wohl keine Freunde... :)
    1000 Dank für Deine Antwort! Ich sag bescheid wie das Ergebnis war!
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Hi Ann-Katrin,
    habe vor ein paar Tagen deinen Rotweinkuchen gebacken!
    Alle Gäste und ich selber waren total begeistert <3 <3 <3

    Liebste Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kathrin,

      erstmal, ich freu mich total, dass du auf meiner Seite vorbeigeschaut meinen Kuchen ausprobiert hast :) !!
      Dass er dann auch noch so gut geschmeckt hat, freut mich umso mehr!

      Lass es dir gut gehn, ganz lieben Grüß, Ann-Katrin

      Löschen
  13. Liebe Ann-Katrin,

    mmmh lecker :-) Ich finde, der Rotweinkuchen ist ein idealer Winterkuchen. Und zum Valentinstag vielleicht in Mini-Gugelhupf-Form ;-)
    Ein sehr schöner Blogpost :-)
    Dr. Oetker freut sich und sagt 'Dankeschön'.
    Herzliche Grüße
    Christel Hübner, Dr. Oetker

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Ann-Katrin,
    danke Dir für das tolle Rezept.
    Hab ihn heute morgen nachgebacken.
    http://pittapittas.blogspot.de/2013/02/rotweinkuchen-zum-wochenende.html
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.