15 Mai 2014

Hähnchen Saltimbocca

Zu Salbei hatte ich lange Zeit ein gespaltenes Verhältnis. Anfangs fand ich den Geschmack nicht schlecht, aber doch sehr speziell und gewöhnungsbedürftig. Zumindest weckte er bei mir Vorstellungen von Hustenbonbons und Badewasser...

Je mehr ich jedoch mit Salbei probierte, umso interessanter fand ich das Kraut. Heute ist es eines meiner Liebsten. 

Das erste Gericht, das ich jemals (bewusst) mit Salbei gegessen habe, war Hähnchen Saltimbocca. Saltimbocca ist eine Spezialität der römischen Küche und wird traditionell mit Kalbsfleisch zubereitet. Da ich es aber (zumindest beim Kochen) mit Traditionen nicht immer so genau nehme, lest ihr hier die Variante mit Hähnchen. Lasst es Euch schmecken!




Hähnchen Saltimbocca

3 halbe Hähnchenbrustfilets
6 Scheiben rohen Schinken, dünn geschnitten
6 Salbeiblätter
Salz, Pfeffer

100 ml Marsala
1 Stich Butter, Öl
1 Tl Ahornsirup

Die Filets waschen und trocken tupfen.  Dann jedes Filet horizontal der Länge nach noch mal halbieren. Je eine Scheibe Schinken und ein Salbeiblatt auf jedes Filet legen. Mit Zahnstochern fixieren.

Die unbelegte Seite mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Etwas Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen und die Filets mit der Schinken-Seite nach unten von beiden Seiten scharf anbraten, dann aus der Pfanne nehmen. Marsala, ca. 1 El Butter und Ahornsirup in die Pfanne geben damit sich der Bratensatz löst. Kurz rühren, dann die Filets wieder in die Pfanne geben, die Pfanne mit einem Deckel verschließen und das Fleisch in der Sauce bei kleiner Hitze noch mal 5-10 Minuten ziehen lassen.

Dazu schmecken mir Nudeln mit Tomatensauce und Salat besonders gut. 

Kommentare:

  1. oh, ich mag den geschmack von schinken & salbei so gerne!
    lg
    bina

    AntwortenLöschen
  2. Das macht Appetit und schaut sehr gut aus. Nur weiß ich noch nicht ob ich Salbei nun mag oder eher nicht. ;)

    Juliane

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir war es mit Salbei auch nicht gleich Liebe auf den ersten Blick, aber als ich zum ersten Mal diese wunderbar knusprigen, in Butter gebratenen Salbeiblätter zu Gnocchi gegessen habe, war es um mich geschehen

    AntwortenLöschen
  4. Jedes Mal wenn ich bei Dir gucken komme, bekomme ich einen riesen Hunger!!! Woran das wohl liegt?!? Und nun, so lecker schaut es wieder aus. Und ich liebe Nudeln, Huhn, Bacon...diese Kombi, yummy, yummy!
    Salbei mag ich auch total gerne, nur im Moment meide ich ihn. Stille ja noch und der wirkt Milchhemmend ;-)

    Hungrigr Grüße an Dich und liebe Grüße an deine Schwester, die bei meiner Aktion "Eine Mütze für ein Lächeln" so toll mitgemacht hat.
    Bis bald, Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin ja bekennender Salbei-Fan, also bitte einmal eine Portion in den hohen Norden ;)
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  6. Schaut richtig gut aus! Salbei war für mich lange "nur" ein Teekraut; mittlerweile mag ich Salbei aber auch als Gewürz total gerne :-)

    Liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.