17 November 2013

Sugar-Glazed Doughnut-Spice-Muffins

Doughnuts? Das sind doch die mit dem Loch in der Mitte - oder? Ja, richtig. Eigentlich zumindest. Nun ist es aber durchaus mit Aufwand, Chaos und Frittier-Geruch verbunden, Teigkreise auszurollen, auszustechen und diese dann in Öl zu backen. Und spritzt auch - AUA. Zumindest tue ich mir diese Prozedur eher seltener an. 





















Wenn mich spontan die Lust auf Doughnuts überkommt, dann backe ich einfach Doughnut Muffins - die sind nämlich auch überaus lecker. Natürlich ist nichts vergleichbar zu Doughnuts, die frisch und goldbraun aus dem heißen Fett kommen, mit Puderzucker glasiert werden und die man im besten Fall noch lauwarm verspeist. Das ist einfach nicht zu toppen. Deswegen ist auch die Anschaffung eines Doughnut-Makers gut zu überlegen - die kleinen Ringe sehen natürlich putzig aus - mit einem echten Doughnut haben sie aber nur die Form gemeinsam. Was natürlich nicht heißt, dass die nicht auch lecker sein können - ich habe ja hier schließlich auch geschummelt ;) ! 

Wer sich übrigens fragt, warum ich eigentlich die ganze Zeit "Doughnut" schribe statt Donut, dem erkläre ich es kurz (Lehrerkrankheit - Germanistik-Anglistik-sorry). Dough bedeutet auf Englisch so viel wie Teig. Und Nut = Nuss. Joa. Aber warum jetzt Teig-Nuss? Macht nicht viel Sinn. Über die Erklärung streiten sich nun auch die Amis. Die einen behaupten,  dass das Gebäck ganz früher mal Doughnought hieß. Nought ist die "'Null"  - das würde ja Sinn machen - eine Teig-Null. Also ein Teig-Kreis. Andere wiederum glauben, dass es schon immer DoughNUT hieß, und das Gebäck früher einfach in einer anderen Form (also ohne Loch) hergestellt wurde. Wie dem auch sei - Donut ist jedenfalls die vereinfachte Schreibweise. Ich benutze sie nicht gerne, da sie für meinen Geschmack zu weit weg vom Originalwort ist. Aber sei´s drum, auch das ist vermutlich eine studiumsbedingte Marotte von mir, die Ihr getrost überlesen könnt.

Mit "glazed" hier hier übrigens der Zuckerguss gemeint und "Spice" heißen sie deswegen, weil Zimt und Muskat drin ist <3 . 






















Sugar-Glazed Doughnut-Spice-Muffins

1 Ei
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillzucker
1/4 Tl Salz
1/4 Tl Muskat
1 Tl Zimt
150 ml Milch 
60 g neutrales Speiseöl
200 g Mehl
2 Tl Backpulver

Ei, Zucker und Vanillzucker cremig rühren. Die restlichen Zutaten nach und nach unterrühren.
Ein 12-er Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und diese mithilfe von 2 Esslöffeln mit dem Teig befüllen. 

(Bei mir ging die Teigmenge genau auf - ich habe die Förmchen zu etwas mehr als 2/3 gefüllt. Übergelaufen sind sie nicht - sie sind schön rund nach oben aufgegangen.)

Die Muffins bei 175°C Umluft im vorgeheizten Backofen ca. 15-20 Minuten backen - beim 1. Mal am besten zwischendurch mal schauen, wann sie gar sind. Oder aber die Stäbchenprobe machen: Wenn ein Zahnstocher aus der Mitte des Muffins ohne flüssigen Zeig wieder herauskommt, sind sie gar.





Kommentare:

  1. Wie lecker! Ob richtiger Doghnut oder nicht... egal! Ich hätte gerne jetzt sofort einen. Oder zwei ;) Dein Blog geällt mir super!

    AntwortenLöschen
  2. wie auch immer sie heißen oder geschrieben werden, sie sehen köstlichst aus und würden grad ganz fantastisch zu meinem pumpkin latte passen ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  3. Achja, die Lehrerkrankheit. Hab ich auch :) Versuche aber, das nach 15.35 Uhr abzustellen, irgendwann nervt´s die Mitmenschen gewaltig, wenn man ständig ihre verbalen Äußerungen korrigiert ;)
    Die Doughnuts im Muffinpelz sehen gut aus!

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Idee und sie sehen sooo lecker aus. Das wird ausprobiert :-)

    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  5. Ich musste bei deiner Erklärung für die Schreibweise grade laut lachen. Ich studieren die gleichen Fächer - allerdings nicht auf Lehramt - und bin auch sehr eigen was Schreibweisen, Zeichensetzung und Formulierungen angeht. ;-) Und auch bei Süßkram scheinen wir uns ähnlich zu sein. So einen Muffin hätte ich auch gern!

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  6. Diese Super-Glazed Doughnut-Speice-Muffins sehen total köstlich aus! Ich bin eine große Fan von Kochen und wollte langsam mit Backen anfangen, also ich glaube, dass hier wäre etwas perfekt :) Die Fotos sind auch vor allem total schön. Super Blog! Ich komme wieder!

    lovefromberlin.net

    AntwortenLöschen
  7. Sehen sehr lecker aus. Hab ich schon einmal mit Mini-Muffin-Formen gemacht. Bei den hohen war ich mir nicht so sicher ob das klappt. wie ich jetzt sehe, sehr gut sogar.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. Mhh, die sehen gut aus. Ich kenne sie als Donuts, die Mama ist ja Ami und steht scheinbar auf die lockere Form :D

    AntwortenLöschen
  9. Die sehen richtig lecker aus! Vor allem auf den schönen kleinen Tellern ;)

    Liebe Grüße
    Nira
    vom Teestübchen

    AntwortenLöschen
  10. Wirklich lecker! Habs veganisiert und dein Rezept verlinkt. :)
    http://thingstown.blogspot.de/2013/12/doughnut-spice-muffins-mit.html
    Danke für die leckeren Muffins.

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.