21 November 2013

Deftiger Bauerntopf

Gestern hatte ich draußen das 1. Mal das Gefühl, als läge Schnee in der Luft. Hat Euch die weiße Pracht schon erwischt? In diesem Jahr freue ich mich fast schon ein wenig darauf - das war in den letzten Jahren anders. Für mein Studium pendele ich ja ins wunderbare Siegerland, wo es immer noch mal ein paar Grad kälter ist, als hier im Rheinland. Nicht selten bin ich bei mir zu Hause in kalt-nassem Wetter losgefahren, um in Siegen ein totales Schneechaos anzutreffen. 

Dazu liegt die Uni auch noch auf einem Berg, der bei Schnee nur bedingt von Bussen befahren werden kann. Dass es mir bei Eiseskälte und Tiefschnee keinen Spaß macht, einen nicht enden wollenden Berg hochzustapfen, um anschließend in klatschnassen Schwitzi-Klamotten in der Vorlesung zu sitzen, könnt Ihr Euch ja denken. Ich erinnere mich noch genau: bevor ich in Siegen zu studieren begann, sagte ich zu meiner Mutter sowas wie "Oh, die Uni liegt auf einem hohen Berg, ich bin mal gespannt, wie das im Winter wird". Und meine Mutter sowas antwortete wie "ach, die haben das doch jedes Jahr, die wissen schon, wie sie damit umgehen". Wenn ich daran denke, muss ich immer noch lachen. 

In Siegen scheint man nämlich jedes Jahr aufs neue völlig ratlos und überfordert zu sein, sobald die erste Flocke fällt. Von der Bahn ganz zu schweigen. Deshalb habe ich auch schon so manche verschneite Stunde in Siegen gebangt, ob ich jemals wieder nach Hause komme.  

Und warum ich mich dieses Jahr auf den Schnee freue? Ganz einfach - ich muss nicht mehr nach Siegen :-) Zumindest nur noch höchstens 1x pro Woche. Die können daher von mir aus im Schnee versinken, während ich gemütlich zu Hause (naja, mit Staatsarbeit und nem Stapel Bücher auf dem Schreibtisch) das weiße Wintertreiben genieße. 
Aber jetzt erzähle ich Euch schon wieder viel zu lange irgendwelchen Kram. Daher aufgepasst: jetzt kommt die Überleitung zum Essen: Wenn es nämlich so schrecklich kalt ist und es womöglich auch noch schneit, braucht man unbedingt etwas Warmes im Bäuchlein. Das darf dann auch schon mal etwas deftiger sein. Deswegen serviere ich Euch heute einen feinen Bauerntopf mit Kartoffeln, Hackfleisch und Paprika. Der macht nicht nur wohlig warm und satt, er schmeckt auch noch lecker :) ! 


Ihr braucht für 4 Personen:

1 Zwiebel
500 g Kartoffeln
500 g Hackfleisch, gemischt
1 halbe Tube Tomatenmark
800 ml Gemüsebrühe
2 Paprikaschoten (rot, grün)
Salz, Pfeffer
evtl. ein paar gemischte Kräuter

evtl. Creme Fraiche

Das Gemüse waschen, die Kartoffeln schälen. Die Paprikaschoten würfeln und auch die Kartoffeln in mundgerechte Würfel schneiden. 

Die Zwiebel und das  Hackfleisch in einem großen Topf in etwas Öl von allen Seiten scharf anbraten: Röstaromen sind hier super! Mit Salz und Pfeffer würzen.  Das Tomatenmark, die Paprikawürfel und die Kartoffelwürfel zugeben, umrühren und mit Gemüsebrühe auffüllen. Aufkochen und bei offenem Deckel ca. 20 Minuten leise köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. 

Mit Salz, Pfeffer und ein paar gemischten Kräutern abschmecken. Wer mag, kann das Ganze mit einem Klacks Creme Fraiche auf jedem Teller servieren.
























Kommentare:

  1. Mhhh, richtiges Winteressen! Wenn mich die Bahn wieder im Stich lässt, dann wird es das geben!

    AntwortenLöschen
  2. TOLL - da werde ich dem Hackfleischliebhabe zuhause heute abend ein Lächeln ins Gesicht zaubern :-) Und nach Schnee riecht es bei uns heute auch schon ein bißchen - passt also perfekt !
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  3. hach, das nervt mich ja auch immer! sobald der erste schnee fällt, drehen alle durch! ich vertrete ja die theorie, sobald der mensch mit einer schneeflocke in berührung kommt, vergisst er sofort wie man auto fährt ;-)
    tolles rezept! werde ich probieren! genau das richtige für den göttergatten, der iiiimmmmer fleisch haben will :)
    lg
    bina

    AntwortenLöschen
  4. ich liebe gerichte mit hack! und wenn dann noch paprika dabei ist,dann bin ich sofort dabei.

    AntwortenLöschen
  5. Oh Gott, im Winter immer einen Berg hinauf stapfen zu müssen stelle ich mir wirklich furchtbar vor. Kein Wunder, dass du da den Schnee nicht so genießen konntest. Bei uns fahren die Busse im Winter zwar, sind aber immer heillos überfüllt, Gruppenkuscheln hello!
    Der Eintopf sieht wirklich köstlich aus und sicher genau das Richtige nach so einer Wanderung durch den Schnee! :)

    AntwortenLöschen
  6. Awww, genau das richtige für diese Tage! Bei uns ist noch nichts zu sehen von Schnee. Aber heute Morgen hatten wir total viel Nebel in der Luft xD

    AntwortenLöschen
  7. Ohhhh ich liebe solche Eintöpfe ja total. Manche Frauen schrecken ja vor deftiger Kost zurück, aber bei dem Wetter brauche ich sowas. Salate haben bei so einer Kälte irgendwie keinen Reiz! Bei uns im Schwarzwald liegt ja schon seit über einer Woche Schnee und ich habe immerzu kalte Hände. Die würde ich mir gerne an einem Teller mit diesem Eintopf aufwärmen :)

    LG, Karin

    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe genau jetzt solche Eintöpfe! Lecker!!!

    AntwortenLöschen
  9. Hey, habe gerade ganz breit gegrinst. Meine Oma wohnte in Siegen, auch am Berg (Stadtwald gar nicht so weit weg von der Uni) und ich kann mich noch so gut an das Hochkraxeln erinnern. Freue mich für deine neue Freiheit! Dein Bauerntopf sieht sehr lecker aus, hier gibts heute Wirsing mit Kasseler, muss sein bei dem Wetter oder?

    Ganz liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht seehr lecker aus :) Ich liebe deftige Eintöpfe! Sag mal, wenn du in Siegen studierst und im Rheinland wohnst, wo kommst du denn dann genau her? vielleicht kenn ich das Örtchen ja ;) hihi. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanna, ich komme aus der Nähe von Köln/Siegburg! LG :)

      Löschen
    2. Ach lustig, ich wohne in Windeck, vielleicht kennst du das ja ;-) Schönes Wochenende dir!

      Löschen
    3. Ja klar, da war ich sogar mal zelten :) LG!

      Löschen
  11. Moi der klingt so unglaublich gut. Langsam werden es viel zu viele Rezepte, die auf meiner Nachmachliste
    *Doris

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab ihn einmal nachgekocht und seitdem gehört er zu unseren "regelmäßigen" Essen -vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.