05 November 2013

Die total geniale One Pot Pasta

Zuerst muss ich Euch mal sagen, dass ich ganz überwältigt bin von dem großen Interesse an meiner kleinen Adventsaktion! Ganz fleißig habe ich gestern auch schon all Eure Einsendungen bearbeitet und kann Euch sagen - das wird eine ganz, ganz tolle, große Blogvorstellungsrunde! Viele von Euch kannte ich schon - manche habe ich neu entdeckt. Ich bin ganz begeistert, was ihr für wunderbare, kreative Blogger seid!  Egal wie viele Einsendungen es werden, ich bringe es nicht über´s Herz, da auszusortieren - zur Not stelle ich halt den ganzen Dezember lang nur vor ;) ! Ich freue mich jedenfalls schon auf den Startschuss am 1. Advent und bin gespannt, was ihr dann dazu sagt. 

Wer jetzt nicht weiß, wovon ich eigentlich quatsche, der liest mal schnell hier. Bis zum 30. 11. könnt Ihr noch mitmachen - ich würde mich freuen! 
Heute gibt es aber erst mal etwas ganz und gar Unweihnachtliches - gut so - ist ja auch erst Anfang November. Habt Ihr schon von der One-Pot oder One-Pan-Pasta gehört? Die macht nämlich derzeit die Runde im Netz - klar, sie ist ja auch genial. Angefangen hat es in den USA (wenn man den Quellen glauben schenken mag bei der guten alten Martha Stewart) . Zuletzt habe ich sie dann bei Arne von The Vegetarian Diaries gesehen und gedacht "Achja, die wolltste ja auch noch ausprobieren". Also los. 

Das Prinzip dahinter ist so simpel (mit der flachen Hand an die Stirn hau), dass man sich ernsthaft fragt, warum man da noch nicht früher drauf gekommen ist.

Statt erst die Nudeln zu kochen um sie danach mit Sauce und diversen Zutaten zu kombinieren, kann man auch einfach alles gleich von Anfang an in einem Topf machen. Alles Zusammen. Also rohe Nudeln und die übrigen Zutaten alles mit rein. Das spart nicht nur Zeit und Geschirr, es wird auch noch herrlich aromatisch, weil sich die Aromen beim Kochen ganz prima verbinden. 

Gibt es nicht auch Fix-Tüten bei denen das Prinzip ähnlich ist? Beutelunhalt inkl. roher Nudeln + Chemiepulver in den Topf, mit Brühe bedecken, aufkochen, fertig? Die von Magg* und Kno* sind ja auch nicht auf den Kopf gefallen, ne? Hatten also auch schon die "rohe Nudeln gleich mitkochen"- Idee. 







Hier also erst mal das einfache wie geniale Rezept für 1-2 Personen (je nach Hunger):

170 g Spaghetti 
250 g Cocktailtomaten
1/2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
1 Tl Oregano
500 ml Wasser
1 Handvoll Basilikum 

evtl. Parmesan für hinterher

Zwiebel und Knoblauchzehen hacken. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Alle Zutaten in einen großen Topf geben (die Spaghetti musste ich durchbrechen) und mit dem Wasser übergießen. Zum kochen bringen und anschließend für knapp 10 Minuten ohne Deckel leise köcheln lassen. Dabei regelmäßig umrühren. Zum Schluss evtl. noch mal abschmecken.

Tipp: Sollte das Wasser nach Ende der Garzeit noch nicht vollständig weg sein, einfach die Temperatur leicht erhöhen und das Ganze unter Rühren noch ein paar Minuten länger auf dem Herd lassen - das verdampft dann schon ;)  ! 


Kommentare:

  1. So simpel, aber irgendwie genial! :-)
    Gleich mal gespeichert!

    AntwortenLöschen
  2. Bis jetzt hab ich irgendwie nie geglaubt, dass das funktioniert :-)

    AntwortenLöschen
  3. Unfassbar einfach! Ich habe letztes Jahr mal bei Johann Lafer gesehen, wie der Spaghetti ohne Wasser (bzw. mit ganz wenig, wie bei Rissotto) gekocht hat und eigentlich hätte ich ja auf den Rest von selbst kommen können. Das probiere ich ganz schnell aus! Das ist ja genau nach meinem Geschmack, schnell und total einfach und alles in einem Topf.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine tolle Idee! Übrigens gefällt mir dein neuer Header wirklich gut. :)
    Liebe Grüße, Maria.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist wirklich einfach und schnell! Und ich dachte Nudelauflauf ist unkompliziert!
    Viele Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht toll aus und ich wollte das vor kurzem bereits nach machen. Aber ich befürchte, dass die Nudeln dann verkocht sind, also nicht mehr al dente?!
    Kann das sein?

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja echt cool! Geniale Idee, das werd ich mal ausprobieren!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  8. Hast du ne Idee, wodurch ich die Tomaten (mag ich nicht) ersetzen könnte? Zucchini?
    Lieben Gruß
    Yvonne
    PS: Kann man noch an deiner Adventsaktion teilnehmen? Oder ist schon alles voll? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) Im Prinzip kannst du sie durch jedes Gemüse ersetzen, das in 10 Minuten Kochzeit gar ist. Ich persönlich mag Zucchini ja nicht so gerne gekocht - das ist aber nur meine Meinung :) Spontan würde ich an Paprika denken - aber das gilt es noch auszuprobieren!

      Und klar kannst du bei der Adventsaktion noch mitmachen! Ich freue mich ;) LG!

      Löschen
  9. Tolle Idee & so herrlich bunt! Genau das, was man braucht, wenn es so grau ist wie heute :)

    AntwortenLöschen
  10. klingt wirklich genial einfach! einfach genial :)))
    lg
    bina

    AntwortenLöschen
  11. ich hätte nicht gedacht, dass sowas funktioniert.
    aber du hast recht, in den "fiesen" tüten ist es ja auch so.
    cool. Klingt edcht einfach!
    liebe grüße,
    http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  12. Das ist ja wirklich genial! Werde ich sobald es geht ausprobieren.
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  13. Genial und genial einfach und es sieht genial lecker aus :-)
    Liebe Grüße,
    Frauke

    AntwortenLöschen
  14. Ohh das werde ich sicher auch bald mal probieren :)

    AntwortenLöschen
  15. Cool, das probiere ich auf jeden Fall mal aus. Cocktailtomaten habe ich ja immer im Haus.

    AntwortenLöschen
  16. Interessante Idee, habe es gerade eben nachgekocht, aaaber ich finde nicht, dass es an ganz normal gekochte Spaghetti mit Tomatensauce herankommt... Bei mir ist auch recht viel wässrige Brühe übrig geblieben - und ja, ich hab den Deckel beim Kochen abgenommen ;).
    Wenn ich das Ganze nochmal probiere, werde ich wohl

    1. Die Zwiebeln und den Knoblauch in Olivenöl andünsten, dann mit dem Wasser ablöschen und die Nudeln rein (quasi wie beim Suppe oder Risotto kochen)
    2. die Hälfte des Wassers durch passierte Tomaten ersetzen

    ...und wenn das auch nicht funktioniert, werde ich wohl nach wie vor Tomatensauce auf Vorrat kochen und einfrieren :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Dyana! Danke Dir für´s Ausprobieren. Wenn das Wasser nach Ende der Garzeit noch nicht ganz weg sein sollte, einfach die Temperatur etwas erhören und unter Rühren noch ein paar Minütchen auf dem Herd lassen - ist wie bei Risotto, das verdampft ganz flott :) Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Hallo!
      Ich habs auch gerade eben ausprobiert, weil ich die Idee total super fand. Ich muss aber sagen, dass es mir ähnlich ging wie Dyana. Ihre Tipps fürs nächste Mal finde ich auch super. Wobeis bei uns beim nächsten Mal wahrscheinlich wieder auf Soße und Nudeln getrennt rauslaufen wird. Aber trotzdem danke für die tolle Idee, Ann-Katrin!
      Liebe Grüße, Eva

      Löschen
  17. Hmm... tolle simple Idee, aber bleibt da nicht zuviel Wasser über? o.O
    Kann mir nicht vorstellen dass das alles verkocht.
    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, bei mir war das Wasser weg - falls nicht, ich habe oben noch einen Tipp dazu angefügt ;) LG!

      Löschen
    2. Ahhh, danke. ^^
      Naja, heute kommen erstmal deine Knobi-Spaghetti auf meinen Herd... ;oD
      lg
      zelakram.blogspot.com

      Löschen
  18. Den Trend habe ich noch gar nicht mitbekommen!
    Das werde ich beim nächsten mal Nudeln machen aber mal ausprobieren :-)

    lg
    tonia

    AntwortenLöschen
  19. Super einfach, super lecker, super gut :)

    AntwortenLöschen
  20. Ist das cool! Das muss ich ausprobieren! Und deine Adventsaktion find ich auch voll schön und eine ganz liebe Idee, ich werde mich auf jeden Fall auch noch bei dir melden deshalb. Ich wünsch dir noch eine wunderbare Woche!
    Liebe Grüße,
    Assata

    AntwortenLöschen
  21. Verwendet man eine Nudelmarke, deren Nudeln eine rauere Oberfläche haben, so wird das Wasser von den Nudeln schneller aufgesaugt und die Gefahr, dass sie länger als auf der Packung steht, im Wasser kochen müssen und matschig werden verringert sich. ich habe sie vor kurzem nämlich auch zubereitet und sie wurden leicht matschig. Der Tip mit den rauen Nudeln half ;-)

    AntwortenLöschen
  22. Genial gut, die einfachsten Dinge sind doch immer die Besten!

    Klasse :-)

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  23. Ja, schon einmal wo gesehen, aber noch nie ausprobiert. Wird jetzt wohl langsam Zeit...

    AntwortenLöschen
  24. Das ist ja mal eine genial Idee, hab bis jetzt noch nicht davon gehört aber danke fürs posten :)
    Muss ich unbedingt probieren!
    Eine doofe Frage, aber sag mal wie lange hält dir den ein Stückchen Parmesan im Kühlschrank? Ich hab da immer Probleme wenn ich den nicht jeden Tage verwerte das er mit schimmlig wird :(
    <3 Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach in Stücke brechen und einfrieren dann hält er sich länger.

      Löschen
    2. Huhu :-) ich lagere meinen Parmesan in butterbrotpapier gewickelt im Kühlschrank. bisher ist so auch nach einigen Wochen nichts passiert. einfrieren ist aber bestimmt auch eine gute Lösung - besonders wenn man nicht so oft welchen braucht. liebe Grüße

      Löschen
  25. freut mich sehr, dass es dir auch geschmeckt hat und ich nicht so ganz blöde dastehe ;)

    liebe grüße
    arne von the vegetarian diaries

    AntwortenLöschen
  26. Das ist ja super, schnell, wenig Geschirr, einfach und klingt sehr lecker!

    AntwortenLöschen
  27. Ich hab nen *Schuss* weniger Wasser genommen, und bei mir wars perfekt. Danke, danke für das tolle Rezept! :) Fastfood gesund und ohne Zusatzstoffe.

    http://himmelsglitzerdings.blogspot.de/2013/11/one-pot-pasta-fastfood-mit-frischen.html

    Lieben Gruß
    Anita

    AntwortenLöschen
  28. WOW... ich habe es soeben nachgekocht und was soll ich sagen...?.... LECKER!!!!
    Allerdings habe ich es mit den Chilliflocken ein wenig übertrieben *hüstel aber ich mag ja scharf. Meinem Mann hat es auch super geschmeckt und es ist soooo einfach und nur mit frischen Zutaten.

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept.

    Herzlichen Gruß
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  29. Vielen Dank für das Teilen des tollen Rezepts, wir kochen das heute Abend nach! :)
    Freue mich drauf und schaue von nun an öfter hier vorbei! <3

    AntwortenLöschen
  30. Hey Ann-Katrin!
    Schon länger hatte ich dein Rezept im Hinterkopf und habe es gestern endlich ausprobiert! Es ist wirklich nicht schlecht! Hier kannst du dir mein Ergebnis ansehen:
    http://adore2bake.blogspot.de/2013/12/one-pot-pasta-es-klappt-wirklich.html

    :)) Ich wünsche noch einen schönen Sonntag! LG, Katha

    AntwortenLöschen
  31. Hab's soeben nachgekocht. Sehr lecker! http://imgur.com/F9odpHY

    AntwortenLöschen
  32. Stimmt, ich habe jetzt auch schon auf diversen Seiten von dieser neuen Lecker-Nudeln-im-Handumdrehen-Methode gelesen! Im Augenblick wollte ich dem mal genauer nachgehen - und bin auf Deiner Seite gelandet!
    Allein die Bilder sind ja schon so toll - vielen Dank fürs Rezept, das probiere ich mal!

    Papagena

    AntwortenLöschen
  33. Sieht super aus! Schon weiß ich, was es am WE gibt....

    AntwortenLöschen
  34. Hi! Ich hab dein Rezept gerade probiert und es hat super funktioniert. Das Wasser war in dem Moment verdampft als auch die Nudel die perfekte Konsistenz hatten. Wirklich lecker und soooo einfach! LG

    AntwortenLöschen
  35. Ich mache auch ödter One-Pot-Pasta:
    Zwiebeln und Knoblauch in Gewürz-Öl anbraten, mit passierten Tomaten und Wasser ablöschen. erst Pasta, nach 3 Minuten Zucchini zugeben. Kochen lassen, bis die Nudeln al dente sind. Kapern und getrocknete Tomaten zugeben und servieren. Perfekt :-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.