06 September 2013

Hello Food Friend #7 mit Katharina von Miss Blueberrymuffins kitchen

Ach, ich freue mich heute wieder mal riesig über die neue Ausgabe von Hello Food Friend, denn ich habe mal wieder eine meiner absoluten Lieblings-Bloggerinnen interviewen dürfen. Seit ich angefangen habe zu Bloggen, steht Miss Blueberrymuffin auf meiner Leseliste ganz weit oben. In ihrer Küche geht es zuckersüß zu und sie schafft es immer wieder, mir mit Ihren ausgefallenen Kreationen unglaublichen Appetit zu machen. Wie immer habe ich 5 Fragen gestellt und ihr bekommt selbstverständlich die spannenden Antworten darauf von Miss Blueberrymuffin. Am Ende verrät Sie uns sogar noch ein köstliches Rezept! Aber lest einfach selbst!

Was erwartet deine  Leser auf Miss Blueberrymuffin und was für eine Person steckt dahinter?

Natürlich gibt es auf meinem Blog nicht nur Blaubeermuffins zu sehen. Wer meinen Blog besucht, trifft sozusagen mein Alter Ego Miss Blueberrymuffin. Da wird es dann ein bisschen bunter und ein bisschen mehr Mädchen, als ich es tatsächlich bin… sozusagen Katharina in rosa Polka Dots. Ich backe für mein Leben gerne und möchte andere daran Teil haben lassen. Meine Rezepte beschreibe ich so genau wie möglich, damit wirklich jeder schöne und leckere Ergebnisse erzielen und mit einer ausgefallenen Torte zum Beispiel seine Schwiegermutter in Spe beeindrucken oder mit süßen Cupcakes seine Freunde verwöhnen kann.
Ich selbst bin Studentin (23) und lebe zusammen mit Mr. B. in einer kleinen Wohnung in Kiel. Darum sind meine Mittel auch begrenzt. Das macht aber gar nichts, denn wenn man Spaß am Backen hat,  kann man auch in einer kleinen Küche die Tollsten Sachen backen.
Woher kommt deine Leidenschaft für´s Backen entdeckt? Und was backst du besonders gerne? Was gar nicht – wenn es so was gibt?

Meine Backleidenschaft habe ich erst relativ spät entdeckt. So wirklich fing alles erst an, als ich von zu Hause auszog und die Küche für mich ein eher unbekanntes Feld war, welches es zu erobern galt. Schließlich wollte ich meinen Gästen ja trotzdem etwas anbieten. Gerüstet mit Mixer, Nudelholz und Spritzbeutel ist mir dieser Feldzug dann doch gelungen und auch mit dem Kochen ist es heute besser geworden.

Besonders gerne backe ich Cookies. Ich liebe es einfach mich abends zusammen mit einer Schüssel frischer, selbstgebackener Cookies, Mr. B. und einer Wolldecke auf das Sofa zu kuscheln und einen schönen Film oder eine spannende neue Serie zu schauen. Cookies sind für mich das perfekte Alltagsgebäck.

Wenn wir Gäste da haben oder eingeladen sind, backe ich gerne Cupcakes. Die dann auch immer häufiger in der Mini-Variante, weil man sie z. B. auf Partys ganz einfach in die Hand nehmen kann und sich beim Hineinbeißen das Näschen nicht so sehr mit Frosting verschmiert. Vor allem in der Schoko-Himbeer-Variante mit einem knallig-pinken Frosting sind sie immer sehr gefragt.

Mit Cake Pops bin ich noch nicht so richtig warm geworden. Warum sind die nur so unheimlich lecker!? Das ist so gemein! Bis jetzt habe ich fast jedes Mal einen Nervenzusammenbruch bekommen, weil die Schokolade zum Überziehen nachher wirklich überall war -  nur mein Cake Pop hatte noch immer keinen hübschen Schokomantel. Da hilft nur eine großflächige Deko, wie bei den Marshmallow-Vanille-Pops mit der man solche Missgeschicke vertuschen kann, denn das Schokoladen-Desaster fällt da nicht mehr groß auf.  Ich habe aber eine gute Alternative für mich gefunden und mache gerne Cake Balls mit meinem Cake Pop Maker (gerne auch herzhaft).
Welche Utensilien sind für einen Back-Anfänger in der Küche besonders wichtig? Welche sind „nice to have“ und welche findest du völlig überflüssig? Hast du ein absolutes Lieblingsteil?

Als Backanfängerin habe ich mich, nachdem ich meine Leidenschaft zu Cupcakes entdeckt hatte, zuallererst mit ein paar schönen und vor allem großen Tüllen eingedeckt. Damit habe ich dann auch endlich richtig schöne Toppings hinbekommen.

Mein momentanes Lieblingsteil ist mein lila Mixer, den ich dieses Jahr zum Geburtstag bekommen habe. Der tröstet mich auch ein wenig über die fehlende KitchenAid hinweg. Das wäre für mich ein wirklicher Küchentraum, den ich mir hoffentlich irgendwann erlauben kann.

Überflüssig finde ich im Nachhinein die Muffin-Silikonförmchen, die ich habe. Sie funktionieren gut und eigentlich gibt es auch nichts zu meckern, aber ich benutze doch häufiger mein Muffinblech und bunte Papierförmchen, weil das einfach hübscher aussieht als so ein nackter Cupcake!

 Was magst du am Bloggen besonders – was vielleicht nicht so?

Das Backen macht mir natürlich am meisten Spaß, aber ich liebe auch das Inszenieren der fertigen Backwerke. Ich habe eine sehr kleine Wohnung und versuche das Beste mit den Mitteln die mir zur Verfügung stehen herauszuholen. Es sieht bestimmt manchmal ganz schön lustig aus, wenn ich mit meinen Laminatbrettern vor dem Wohnzimmerfenster hantiere, um ein kleines Foto-Set aufzubauen.
Der Austausch mit Leuten, die das eigene Hobby teilen ist für mich auch sehr wichtig. Ich habe über das Bloggen unheimlich viele nette Menschen kennen gelernt, die ich auch sehr gerne mal außerhalb des Internets treffen würde.
Die Küche wieder aufräumen ist dagegen nicht meine liebste Beschäftigung, aber ein Glück habe ich einen tollen Freund, der das meistens für mich macht. Danke Mr. B <3 
Hast du irgendwelche Tipps für Blog-Neulinge? Do´s und vielleicht auch Don´ts ?

Ich habe mich Anfangs immer wahnsinnig selbst unter Druck gesetzt, wenn ich die perfekten Bilder mit zahlreichen verschiedenen Requisiten auf anderen Blogs gesehen habe.  Diese ganzen süßen Tassen, Tortenplatten, Tücher, Tütchen, Kordeln, Stempel und Tabletts... Wow, das muss ich auch haben, dachte ich mir. Aber man kann nicht alles haben. Das ist einfach zu teuer und gerät schnell aus dem Ruder (mal ganz davon ab, dass ich keine Ahnung habe wo ich das hier alles lassen sollte). Überlegt euch in Ruhe was ihr wirklich braucht und lasst auch mal einen Hype aus. Es lohnt sich nicht etwas nur für ein Foto zu kaufen. Achtet darauf, dass ihr die Dinge vielseitig und vielleicht auch im Alltag nutzen könnt.

Entschuldigt euch nicht! Ich lese viel zu oft Posts, die mit den Worten beginnen „Entschuldigung, dass ich so lange nichts geschrieben habe!“ – Das muss gar nicht sein. Jeder Blogger ist in erster Linie eine Privatperson. Man hat eben nicht immer Zeit zum Bloggen, weil das echte Leben gerade wichtiger ist als die virtuelle Blog-Welt. Das ist euer Blog und da gelten eure Regeln. Niemand wird euch böse sein, wenn ihr nicht wöchentlich ein Knaller-Rezept raushaut. Das Bloggen ist ein Hobby und sollte immer Spaß machen.

Verrätst du mir ein Rezept, das ich unbedingt ausprobieren muss?

Das habe ich auf jeden Fall. Es handelt sich dabei um ein Rezept, dass ich ziemlich genau letztes Jahr um diese Zeit gepostet habe und ich möchte es gerne hier zeigen, weil es sich seitdem zu einem echten Klassiker entwickelt hat. Nicht nur ich, sondern auch eine Freundin von mir, backen sie häufiger. Auch hier kann ich übrigens auch die Mini-Variante empfehlen, denn das Erdnussbutterfrosting ist tatsächlich etwas mächtig, aber soooo lecker!

Zutaten (12 - 16 Stück)
200 g Zucker
80 g Butter (weich)
2 Eier
280 g Mehl
5 EL Kakao (gehäuft)
1 EL Backpulver
Salz
240 ml Milch


Für die Füllung
Erdbeermarmelade


Für das Frosting
120 g Butter (weich)

250 g Erdnussbutter (ohne Stückchen, damit die Tülle nicht verstopft)
150 g Puderzucker
50 ml Sahne (ungeschlagen)
+ eine Hand voll Erdnüsse zum Garnieren

Den Backofen auf 190° vorheizen. Alle Zutaten und der Reihenfolge der Auflistung in die Schüssel geben, unterrühren und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in die Mulden der Muffinform füllen und für 20 Minuten backen.
Während die Cupcakes im Ofen sind, kann das Frosting vorbereitet werden. Dafür die Butter weich schlagen und die Erdnussbutter hinzufügen. Den Puderzucker dazu sieben und die Sahne dazu geben. Alles aufschlagen und bis zur weiteren Verarbeitung in den Kühlschrank stellen.
Nachdem die Cupcakes fertig gebacken sind müssen sie gut auskühlen. Auf jeden ausgekühlten Cupcake mit einem Teelöffel einen Klecks Erdbeermarmelade geben und das Frosting dann darum herum spritzen und die Marmelade darunter verstecken. Zuletzt noch mit einigen Erdnüssen verzieren und fertig ist ein rustikaler Cupcake.

***

Damit ihr ganz bequem zu allen Interviews von Hello Food Friend gelangt, sind sie hier aufgelistet:

Hello Food Friend #1:
 Ela von Transglobal Pan Party

Hello Food Friend #2: Christina von Essen is fertich!
Hello Food Friend #3: Froilein Pink von Zauberhaftes Küchenvergnügen
Hello Food Friend #4: Liv von Thank You for Eating
Hello Food Friend #5: Sabrina von Starlights in the Kitchen
Hello Food Friend #6: Ramona von Frl. Moonstruck kocht!

Kommentare:

  1. Katharina von Miss Blueberrymuffin ist die erste Bloggerin der ich gefolgt bin <3.

    Mach weiter so meine Liebe.

    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich: deine Interviews sind klasse! Jedes mal freue ich mich auf den nächsten Interviewten und seine Küche :)
    Miss B. war der allererste Blog, dem ich folge und den ich bis heute gern lese!

    Ich freue mich schon auf die nächste Runde :)
    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
  3. Es ist immer feine deine Interviews zu lesen :)
    Der Blog von der lieben Miss Blueberrmuffin gehört auch zu den ersten denen ich gefolgt bin. Am liebsten würde ich alles von ihr nachbacken ♥ bis jetzt habe ich nur leider erst 2-3 Sachen geschafft.

    Liebe Grüße, Sini

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ann-Katrin,

    danke das ich deine Fragen beantworten durfte! Das hat mir Spaß gemacht! Vielen Dank auch für die lieben Worte in der Einleitung! <3

    Ganz liebe Grüße, Katha

    AntwortenLöschen
  5. Oooh! Was für ein schöner Blog! Da schaue ich gleich mal vorbei! Danke für die Vorstellung!! LG Angie

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich ein sehr schönes Interview, tolle Fragen und noch tollere Antworten! Es hat total Spaß gemacht es zu lesen und alles ist so wahr :) Ich freu mich auf das nächste Interview!
    Liebe Grüße
    Assata

    AntwortenLöschen
  7. Schönes Interview! :)

    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.