19 Juli 2013

Hello Food Friend #5 mit Sabrina von Starlights in the Kitchen

Viel zu gerne frage ich meinen Lieblings-BloggerInnen ein Loch in den Bauch. Deswegen startet heute auch wieder eine neue Runde meiner kleinen Aktion Hello Food Friend. Diesmal habe ich Sabrina von Starlights in the Kitchen interviewt. Ein tolles und spannendes Interview, das ich Euch nicht vorenthalten möchte! Wer Ihren Blog noch nicht kennt, sollte unbedingt einmal dort vorbeischauen. Wer Ihn schon kennt, ebenso - es gibt immer etwas Neues zu entdecken ;)

Dein Blog ist ja kein reiner Food-Blog. Was erwartet deine Leser auf Starlights in the Kitchen?

Hauptsächlich geht es in „Starlights in the Kitchen“ ums Essen. Frühstücksrezepte, Gebackenes, Mittagessen, frische Salate … das alles finden Besucher auf meinem Blog. Essen ist für mich total wichtig. Es bringt Menschen zusammen, macht glücklich und ist etwas sehr Sinnliches. Ich möchte meine Leser dazu inspirieren, Neues in der Küche auszuprobieren. Aber ich schreibe auch über meine bevorstehende Hochzeit. Gerade ist es etwas stressig mit den Vorbereitungen und Bastelarbeiten. In Zukunft wird es daher wohl etwas mehr zum Thema DIY geben, aber die Rezepte kommen trotzdem nicht zu kurz – versprochen.


Du bezeichnest dich selbst als Planungsfreak. Gilt das auch in der Küche? Schreibst du z.B. Essenspläne oder kochst/backst du auch spontan?


Das ist eine sehr witzige Frage auf die ich nur mit folgendem Antworten kann: ich bin in jeder Lebenslage ein Planungsfreak - so auch in der Küche. Ich entwerfe meistens am Sonntag einen groben Plan für die Woche. Ich überlege mir dann, welche Speisen ich mal ausprobieren könnte (vor allem saisonalbedingt bei Obst und Gemüse) oder was wir schon länger nicht auf dem Tisch hatten und unbedingt nachgekocht werden muss. Ich lasse mich aber auch gerne von anderen Blogs inspirieren und schreibe mir dann eine Einkaufsliste sowie einen groben Plan, wann ich was zubereiten werde. Dieser wird natürlich nicht strengstens auf den Tag genau eingehalten. Spontan wird eher selten gekocht und gebacken, kommt aber wenn, dann am Wochenende hin und wieder vor.



Ein Blick auf deine Rezepte verrät, dass du gerne frühstückst, richtig? ;) Worauf legst du in Sachen Ernährung sonst noch wert?

Oh ja, ich bin eine richtige Frühstücksliebhaberin! Für mich ist das wirklich die wichtigste Mahlzeit am Tag und wenn ich diese auslasse, so muss sich jeder der mir begegnet vor meinen Launen in Acht nehmen. *lach* Ich mag vor allem vielseitige Variation am Frühstückstisch und versuche neue Dinge - abseits vom typischen Marmeladebrot - auszuprobieren. Bei Ernährung ist mir Abwechslung überhaupt sehr wichtig. Für mich muss jede Mahlzeit ausgewogen, vitaminreich und gesund sein. Natürlich wird geschlemmt und auch mal Fettiges gegessen, aber eben im Rahmen. Ich würde niemanden dazu raten, wie besessen Kohlenhydrate zu zählen oder strengstens auf Low-Carb zu achten. Das habe ich bereits mehrmals versucht und es funktioniert einfach nicht. Kohlenhydrate sind nicht der Teufel. Glaubt mir! Ein Stück Brot, eine kleine Portion Nudeln oder Reis gehören auch gegessen. Ich versuche auf meinem Blog gesunde Alternativen zu Zucker und Co. anzubieten, bspw. ersetzt durch Bananen oder Agavendicksaft. Dennoch bin ich eine echte Naschkatze und muss zugeben: Schokolade kann und will ich einfach nicht widerstehen.




Dein Blog ist nun ein halbes Jahr alt. Hat er dein Leben in irgendeiner Form verändert ?

Würdest du das meinen Verlobten fragen, würde er wie wild mit dem Kopf nicken. Früher habe ich einfach etwas gekocht und das gegessen. Jetzt wird gekocht, angerichtet, fotografiert und dann erst gegessen. Manchmal kann das für meine Freunde ziemlich nervig sein, aber mittlerweile haben sie es akzeptiert. Ich werde auch oft im Bekanntenkreis auf meinen Blog angesprochen und bin dann immer wieder für ein Gespräch rund ums Essen und bloggen zu haben. Es macht einfach irre viel Spaß. Man lernt viele nette Leute kennen, erfährt Neuigkeiten aus dem kulinarischen Bereich, wird selbst inspiriert, darf andere inspirieren und kann sich wunderbar austauschen. Das Bloggen wird mir bestimmt noch lange Zeit Spaß machen.



Was sind deine schönsten (Kindheits-)erinnerungen im Zusammenhang mit Essen?

Ich komme aus einer Familie von Köchinnen. Meine Oma hatte ein Gasthaus, in dem meine Mutter jahrelang gearbeitet hat. Sie ist gelernte und passionierte Köchin. Ich bin deshalb schon von Kindheitsschuhen an mit Essen aufgewachsen. Die gute österreichische Hausmannskost gab es aber immer nur bei meinen Großeltern und zu Hause kamen schon in meiner Kindheit eher „ausgefallene“ Dinge auf den Mittagstisch. Meine schönsten Kindheitserinnerungen sind jene, bei denen ich gemeinsam mit meiner Mama in der Küche gestanden bin und tollpatschig im Kochtopf herumgerührt habe oder dass meine Tante mir jedes Mal beim Kuchenbacken etwas mehr Kuchenteig in der Schüssel übrig gelassen hat, damit ich diesen auslecken konnte (ich liebe rohen Kuchenteig heute immer noch, schmeckt einfach fabelhaft *lach*).



Verrätst du mir ein Rezept, das ich unbedingt ausprobieren muss?



Gerne doch! Da ich ja wie schon erwähnt Frühstück für mich besonders wichtig ist, dachte ich bei dieser Frage sofort an Müslikekse. Diese sind superleicht zuzubereiten und schmecken einfach fantastisch. Die musst du unbedingt ausprobieren. Die Kekse eignen sich auch super als Snack zwischendurch in der Arbeit, während der Pausen in der Schule oder fürs Picknicken. Das Rezept findest du hier.

Zutaten:
2 große, reife Bananen (zermatscht)
1 cup grobe Haferflocken
5 EL gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
2 EL Kokosraspeln
1 Handvoll Kokosflocken (grob)

2 EL Agavendicksaft

Mandeblättchen nach Belieben

Zubereitung:

Die Bananen in einer Schüssel mit einer Gabel zermatschen und 1 cup grobe Haferflocken, sowie 5 EL gemahlene Haselnüsse oder Mandeln und 2 EL Kokosraspeln zufügen. Alles gut vermischen. Anschließend eine Handvoll grobe Kokosflocken und Mandeblättchen (Menge je nach Wahl) ebenfalls unter die Masse rühren. Alles mit 2 EL Agavendicksaft (erhältlich im Bioladen oder Reformhaus) süßen und fertig ist der "Teig" für die Müslikekse. Die Müslikekse mit einem Esslöffel auf einem Backblech (inkl. Backpapier) verteilen und dann bei 180°C (Ober- und Unterhitze) für 15 Minuten backen.


***

Liebe Sabrina, ein ganz großes Dankeschön für deine Offenheit. Es hat mir großen Spaß gemacht, dein Interview zu lesen und ich wette, meinen Lesern wird es auch so gegangen sein :-) Mach bitte weiter so!


***


Damit ihr ganz bequem zu allen Interviews von Hello Food Friend gelangt, sind sie hier aufgelistet:

Hello Food Friend #1: Ela von Transglobal Pan Party

Hello Food Friend #2: Christina von Essen is fertich!

Hello Food Friend #3: Froilein Pink von Zauberhaftes Küchenvergnügen

Hello Food Friend #4: Liv von Thank You for Eating




 


Kommentare:

  1. Schönes Interview. Auch wenn ich den Blog von Sabrina schon länger folge, wieder was Neues und Interessantes über sie gelesen :)

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, ich finde Sabrinas Blog auch ganz toll. Und ich wusste gar nicht, dass er auch noch so jung ist, weil da schon soo viele Sachen online sind. Also danke für das süße Interview, man erfährt doch echt immer spannende Sachen.
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Sabrinas Blog mag ich auch total gerne. Bei der Hello Food Friend würd ich auch gern mal mitmachen ;)
    *Doris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ann-Katrin,

    vielen vielen Dank für dieses tolle Interview und dass ich bei deiner Reihe "Hello-Food-Friend" dabei sein durfte :) es hat irre viel Spaß gemacht und ich fühle mich geehrt, auf deinem Blog vorgestellt zu werden :-) <3. In den nächsten Tagen werde ich dazu natürlich noch einen Beitrag auf meinem Blog verfassen. Aber momentan ist es leider etwas hektisch ;-).

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Tolles Interview :)
    Das mit dem durchplanen von einer ganzen Woche klappt bei mir soooo gar nicht :D
    Meistens hab ich dann das Verlangen nach ganz was anderem als was im Kühlschrank ist ;)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.