17 Juli 2013

Marinierte Paprika


Heute kommt ein Geständnis: Ich bin ein Listen- und Planungs-Freak (Dabei wäre ich so gerne spontan - hachja). Ohne meinen dicken (und immer vollen) Terminplaner verlasse ich erst gar nicht das Haus. So organisiere ich alle Bereiche meines Alltags: Unikram, Freizeitaktivitäten inkl. Essen und natürlich Bloggen. Ich muss für meine Glückseligkeit einfach zu jeder Tageszeit einen genauen Überblick über alles haben, was erledigt werden muss. Außerdem schüttet mein Körper jedes Mal sowas wie Glückshormone aus, wenn ich mal wieder einen Punkt auf der Liste als "erfolgreich durchgeführt" abhaken kann. 

Ich werde ganz oft gefragt, woher ich die Zeit nehme, so viel für den Blog zu kochen. Zunächst, ich koche nichts einfach nur für den Blog. Ich koche für mich - weil ich essen muss :) Ihr seht hier also nur das, was ich ohnehin kochen würde. Ständig neue Rezepte ausprobieren würde ich sowieso - und habe ich auch vor Blogzeiten schon. Es gibt für mich keine ödere Vorstellung, als ständig das gleiche zu essen. Dafür gibt es einfach sooooo viel zu entdecken. Der Schlüssel dazu, viel zu schaffen, liegt meiner Meinung nach allein in einer halbwegs guten Organisation - und natürlich der riiiiiiiiesigen Leidenschaft zu dem, was man tut. Die gibt natürlich erst die Motivation.

Gerade jetzt im Examen ist meine Zeit leider extrem begrenzt und wenn ich mir jeden Tag von neu überlegen würde, was ich essen oder bloggen könnte, hätte ich vermutlich keine Zeit mehr für andere Dinge. Also setze ich mich jeden Sonntag Abend hin und über lege mir, welche neuen Rezepte ich in der kommenden Woche ausprobieren will / worüber ich bloggen möchte. Dieser Überblick erleichtert das Einkaufen und auch die Verwertung von Resten. Die Woche über denke ich dann nicht mehr darüber nach, sondern koche und genieße nur noch die Leckereien, die ich mir Sonntags überlegt hatte. Joa, so läuft das bei mir - grob gesagt ;)

Jetzt habe ich so viel von Plänen erzählt, nur um zu sagen, dass ich natürlich auch manchmal spontan davon abweiche. Und zwar mache ich das dann, wenn mein Körper am besagten Tag einfach GAR keine Lust auf das hat, was ich mir so vorgenommen hatte.  

Neulich hatte ich zum Beispiel unbändigen Heißhunger auf Paprika - warum auch immer. Also hab ich meinen Plan über den Haufen geworfen (der da hieß: Pesto Kartoffelgratin, just so you know) und Paprika gekauft. Das folgende Gericht und ein wenig Baguette - Yummie! 

Wie haltet Ihr das denn so? Gibt es bei Euch eine Planung in Sachen Essen? Oder Bloggen? 



Ihr braucht: 
3 Paprikaschoten, rot, gelb, grün
Olivenöl
1 kleine Zehe Knoblauch, gepresst
Salz, Pfeffer, Zucker

Die Paprika waschen, vierteln und entkernen, mit der Schnittfläche nach unten auf ein Backblech legen und auf der Obersten Schiene bei 250° grillen. Die Paprika ist fertig, wenn die Haut Blasen wirft und schwarz ist - das dauert vielleicht 15-30 Minuten je nach Ofen.


Die noch heiße Paprika in einen Gefrierbeutel geben und dort erkalten lassen. Danach lässt sich die Haut leicht ablösen. 

In Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Einen kleinen Schuss Öl hinzugeben. Mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Das Ganze nun für ein paar Stunden durchziehen zu lassen. 


Hier hatte ich Euch schon mal eine Variante mit Fetakäse gezeigt, die auch superlecker ist :)





Kommentare:

  1. Liebe Ann-Katrin, wie du ja von meinem Interview schon weißt, geht es mir da so wie dir. Aber das wir uns wirklich so ähnlich sind in unserer Planungs-Sache finde ich ja jetzt sehr lustig :) und kochen tu ich eigentlich auch nur das, was mein Verlobter und ich sowieso verwerten. Find ich also spitze, dass du auch Sonntags deine Listen machst und nur spontan ab und an mal ausweichst ;) ich fühle mit dir :) zum Rezept kann ich leider nicht viel sagen, da Paprika das einzige Gemüse ist, dass ich gar nicht esse - schmeckt mir nicht. Aber WENN es so wäre, würde es mir sicherlich gefallen :-) viele liebe Grüße, Sabrina <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ann-Katrin, ich plane ja auch gerne mal. 3 Tage oder eine ganze Woche. Allein, weil ich hier und da soviele Rezepte sehe, die ich probieren will (von dir ist auch einiges dabei:). Mein Freund macht da immer brav mit. Aber oft wird auch was über`n Haufen geworfen, weil wir spontan unterwegs sind oder auch Lust auf was ganz anderes haben. Marinierte Paprika esse ich total gerne!! Am liebsten die gelbe, obwohl ich allein wegen den Farben immer alle nehme.

    AntwortenLöschen
  3. Gar nicht schwer das Rezept und warum macht man das jetzt nicht öfter, das frage ich mich gerade. Bei Dir hier mit diesen super Fotos und so schön auf dem Teller möchte ich gerade in den Bildschirm greifen, einfach wunderbar, danke.
    Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. Mir sagt mein Bauch, was er jetzt gerne zu essen hätte. Das koche ich dann. Esse es. Und dann landet es auf dem Blog. Eigentlich blogge also nicht ich, sondern mein Bauch :)

    Ich hab aber auch den großen Vorteil, nur fünf Minuten entfernt von einem sooo tollen Gemüseladen zu wohnen, dass spontane Kochimprovisationen kein Problem sind :)

    Grüße!
    Die Mamsell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich super, wen man im Kuhdorf (Schöneshof sagt dir vielleicht was, oder??) wohnt, muss man sich alles 3x überlegen ;) :) LG!

      Löschen
  5. Ich plane alles ein bisschen, aber manchmal auch sehr penibel und manchmal gar nix :D also das ist sehr spontan ..

    Deine Paprika schauen toll aus, das wird probiert!

    AntwortenLöschen
  6. Also ich plane auch immer alles durch... jedenfalls Termine und Co. müssen bei mir immer festgehalten werden, sonst würde ich nur zu Hause rumsitzen :). Der Blog bekommt dabei aber nicht so viel ab. Ich weiß gar nicht, was ich dabei planen könnte??? Was machst du denn da???
    Alles Liebe, Cathi

    AntwortenLöschen
  7. Ach ist das schön zu lesen, dass es mehrere Planer gibt. :) Ich plane meine Kochereien auch immer eine Woche im voraus - immer bis zum nächsten Einkauf. Und generell habe ich es inzwischen (früher, in der Teenie-Zeit, war ich eher so der chaotische Typ) auch eher geregelter.
    Deine Paprika sehen übrigens richtig lecker aus. :)
    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin ja auch ein Listenfan, die helfen mir immer sehr durch den Alltag. Ich bin ja so beeindruckt, wie organisiert du bist. Im Moment habe ich das Gefühl, dass auch Listen nicht mehr weiterhelfen. Bloggen ist gerade so Nebensache, weil hier so viel passiert und stresst...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Die Paprika sehen sehr lecker aus. Hat meine Mutter auch immer so gemacht. Allerdings mit sehr fleischigen Tomatenpaprika. Aber so bunt sieht das Ganze auch sehr einladend aus. An mehr Planung habe ich auch schon gedacht... :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Oh, ich liebe Listen! Für den Einkauf, für die Unternehmungen, für Kulturtermine, für Käffchenzeit mit Freundinnen. Was bei mir den Blog kommt, ist meist nur grob geplant (eher im Kopf als auf dem Papier). Wenn ich allerdings ein richtiges Projekt vorhabe - letztes Wochenende zum Beispiel ein Picknick mit Post darüber - mache ich dafür schon einen richtigen Plan inklusive Deko und so. Ganz so hübsch und arrangiert würde es bei mir nämlich nicht aussehen, wenn wir "nur so ohne Kamera" beisammen sitzen. ;-)
    Liebe Grüße, Daniela

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin auch sehr für To-do-Listen zu haben, ob auf Arbeit oder privat. Wobei ich bemerke, dass mein privater Terminplaner vor allem am Anfang eines jeden Jahres rege genutzt wird und es dann immer etwas einreißt ;-)
    Bei mir ist es so, dass ich zweimal in der Woche größer einkaufen gehe (in der Regel montags und freitags, variiert aber manchmal). Ich plane gerne 3-4 Tage voraus, länger möchte ich aber nicht, weil sich mein Appetit ja auch des öfteren mal ändert :-) Sonntags überlege ich mir, was ich bis einschließlich Donnerstag kochen will, immer unter der Maxime, dass es nicht länger als 30 Min. dauern soll (da ich unter der Woche immer erst zwischen 21 und 22 Uhr zuhause bin) und trotzdem aus frischen Zutaten sein soll. Die Gerichte variieren schon sehr, es gibt aber gewisse "Klassiker", die ca. alle paar Wochen dabei sind. Die Gerichte für die andere Wochenhälfte, Freitag-Sonntag, also die Tage, an denen ich mehr Zeit zum Kochen hab, stehen meist schon länger fest, ohne dass ich groß überlegen muss. Denn die Nachkoch- bzw. Ideenliste ist ja immer lang :-)
    Um meinen Blog kümmere ich mich eigentlich quasi nur sonntags - Beiträge vorschreiben für die Woche, andere Blogs lesen und kommentieren, etc. Unter der Woche findet das bei mir aus Zeitgründen fast gar nicht statt. Was ich blogge, entscheide ich meist relativ spontan, da habe ich nur die Regel, dass sich süße und herzhafte Gerichte abwechseln sollten.

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  12. Huhu Ann-Katrin,
    seit ein paar Wochen habe ich mir auch angewöhnt mir am Anfang der Woche einen Essensplan zu machen, mir geht es aber genau so wie dir: wenn ich mal keine Lust auf das geplante Essen habe, gibts eben was anderes!
    Ich bin ja auch so abwechslungsverrückt. Frage mich echt, wie manchen Menschen das essen und kochen so egal sein kann...:) Momentan ernähre ich mich ziemlich kohlenhydrat arm und das geht leider ziemlich ins Geld. Darf ich fragen, wieviel du so die Woche ausgibst? Bei mir sind das so 70€ momentan und das ist zu VIEL :D
    Die Paprika sehen toll aus, habe sie letztens beim Grillen auf den Grill gelegt und dann eingelegt. ICh liebe Paorika <3
    Liebste Grüße
    Ronja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ronja, Danke für deine lieben Zeilen! Hachja, für Lebensmittel kann man ganz schön viel Geld loswerden - besonders wenn essen und bloggen zum Hobby wird :) Leider kann ich gar nicht so genau sagen, was ich pro Woche ausgebe, da ich ja noch bei meinen Eltern wohne. Um Grundnahrungsmittel (Nudeln, Kartoffeln, Eier, Milch, etwas Obst, Gemüse usw.) muss ich mich also nicht selbst kümmern. Auch bei Extrawünschen versuche ich, nicht mehr als 10-15 Euro pro Woche auszugeben, was manchmal nicht leicht fällt. Wie viel ich genau ausgebe, werde ich aber wohl erst feststellen, wenn ich einen eigenen Haushalt habe. Wobei ein Plan schon helfen kann, die Kosten im Rahmen zu halten, oder? Ich meine, wenn man quasi von günstigen Sachen (Nudeln, Kartoffeln, Reis...) als Grundstock für die Ernährung ausgeht und immer nur ein wenig dazu kauft? Oft reicht zum Glück ja auch ein einfacher Pfannkuchen oder Kartoffeln mit Quark oder so :) Aber ein gutes Thema, damit werde ich mich mal auseinandersetzen :) Liebe Grüße!

      Löschen
  13. Mhhhh...... Ich liebe Paprika!!! Sieht sehr lecker aus <3!!!
    Dann antworte ich dir mal zurück!
    Immer wenn ich etwas in der Küche mache, ist das meistens spontan. Ich koche ja für mich, und nicht für meinen Blog. Planen tu´ich das aber nicht. Bei mir ist das sehr spontan. In der Woche habe ich ja eh keine Zeit, um mir selber etwas zu machen, da bleibt nur das Wochenende. Und an den Tagen habe ich ja auch Zeit, einkaufen zu gehen. So entscheide ich mich dann immer kurzfristig, was es geben wird.
    Wenn ich dann etwas blogbares gekocht habe, wird es fotografiert, und wenn ich dann Lust und Zeit habe verbloggt. Meistens ist das aber noch am selben Tag :) ...
    Ja, ja..... nicht sehr organisiert, obwohl ich das ja eigentlich bin !!! :D
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  14. Sehr lecker! hab's mir vorgestern gemacht, mit Feta und war sehr zufrieden, satt und glücklich, heut mach ich es gleich nochmal, diesmal noch mit einem klitzekleinen Schuss Zitronensaft, mal sehen, was so ein bisschen Säure ausmacht.

    Liebe Grüße und schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für´s Ausprobueren!! Ein Spritzer Zitronensaft tut dem Ganzen bestimmt gut :) Liebe Grüße! Hab Du auch ein schönes Wochenende :)

      Löschen
  15. Ich liebe diese marinierten Paprika total. Muss ich auch Mal wieder machen.

    Ich hatte eine Phase, in der ich auch immer einen Essensplan geschrieben habe. Nachdem aber ca. 3 Wochen vergangen sind und ich kein einziges der geplanten Gerichte auch wirklich gekocht, sondern spontan immer umentschieden habe, habe ich die Planerei aufgegeben. Seitdem wird immer tagsüber überlegt, auf welche Zutaten ich abends Lust haben könnte und improvisiere daraus dann spontan ein Gericht, welches dann auch verbloggt wird :-)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.