18 Juli 2013

Selbstversuch - Ich züchte Sprossen

Keine Angst, ich gehe jetzt nicht unter die Gärtner :) Ich hatte irgendwo hier auf dem Blog mal erwähnt, dass ich gerne mal ein paar Sprossen züchten würde. Aber wie es dann so ist, es gerät immer wieder in Vergessenheit und am Ende macht man es dann doch nicht. Zudem muss ich gestehen, dass ich im Vorfeld ein paar Bedenken hatte:  In den USA zählen Sprossen zu den potentiell gefährlichen Lebensmitteln und spätestens nach der Ehec-Krise war ich dann völlig verunsichert und habe lieber die Finger davon gelassen. 


Als mir dann aber von Sprossen-Keimlinge.de* angeboten wurde, ein Keimgerät auszuprobieren, war ich doch neugierig und habe zugeschlagen. Ich fühlte mich vor allem deshalb sicher, weil man auf der Internetseite (natürlich kostenlos!) wirklich alle wichtigen Infos zum Anbau von Sprossen und Keimlingen findet. Ich brauchte zwar ein wenig Zeit, um mich in die Materie einzulesen, dann ist es aber eigentlich ganz leicht und man kann seine selbst gezüchteten Sprossen auch bedenkenlos verzehren. Ich spreche trotzdem natürlich immer noch als absoluter Sprossen-Neuling zu Euch. Wenn ihr Euch mal über das Thema informieren wollt, ist die Internetseite wirklich klasse - auch um Bezugsquellen für das Saatgut und Equipment zu finden. 



Ich habe einfach mal mit Bockshornklee angefangen, da das Saatgut schon in der Verpackung einen leckeren Duft verströmte. Meinen 1. Versuch habe ich nach 1 Tag wieder abgebrochen, da ich nicht richtig gelesen hatte und somit vergessen hatte, das Saatgut ein paar Stunden einzuweichen. Das war mir dann zu heikel. Also nochmal neu - ich lerne ja noch.

Der 2. Versuch hat dann aber gut geklappt, auch, wenn ich mich immer wieder daran erinnern musste, das Keimgerät durchzuspülen. Aufwendig ist die Sache ansonsten wirklich nicht. Es machte auch richtig Spaß, jeden Tag die großen Fortschritte zu beobachten - ich habe ja bis auf ein paar Kräuter und Kresse in der Grundschule noch nie etwas selbst angebaut :-)



Schlussendlich habe ich das Ergebnis zusammen mit etwas Frischkäse auf dem Frühstücksbrot verzehrt, was schon sehr lecker war. Ich bin froh, dass ich dank der Anfrage von Sprossen-Keimlinge.de einen leichten Einstieg in das Thema gefunden habe.  Ich freue mich schon darauf, in Zukunft andere Saaten auszuprobieren und evtl. sogar ein paar Rezepte damit zu kreieren. 

*Werbung


Kommentare:

  1. Das sieht sehr gut aus! Toll geworden sind Deine Sprossen.Das bringt mich auf die Idee es selbst zu probieren, denn bei mir schlummert schon seit ganz vielen Jahren so ein ähnliches Teil im Keller. Bedenken habe ich keine, werde mir aus zuverlässiger Quelle Saatgut besorgen und los geht's.
    Danke und liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mir so ein Sprossenturm auch gegönnt. Am liebsten mag ich Alfalfa und Sonnenblumen :) Einzig Kichererbsen werden nie was, die gammeln bei mir nach 2 Tagen :/

    AntwortenLöschen
  3. Oh wow! Ich bin begeistert! :)
    Ich kaufe total gerne Sprossen (natürlich war es nach Ehec alles etwas problematisch und sie waren lange nicht zu bekommen) - aber sie sind sooo lecker!
    Toll, dass es bei dir so gut funktioniert hat - anscheinend sollte ich auch mal über so ein Keimgerät nachdenken :)

    AntwortenLöschen
  4. Machen wir immer so. Sprossen sind sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  5. Sprossen selber ziehen lohnt sich auf jeden Fall. Bei uns sind die sowas von schweineteuer. Ich ziehe auch oft welche. Sehr lecker finde ich Rote Bete-Sprossen, die sehen natürlich auch superhübsch aus. Linsen mag ich auch sehr gerne und natürlich Zwiebelsprossen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe das gleiche Gerät und auch nochmal ein kleines Glas. Sprossen gibt es bei uns ständig - ER liebt sie im Salat :D

    AntwortenLöschen
  7. Eine sehr interessante Thema! Ich habe Sprossen immer sehr gerne gezüchtet, und fand es faszinierend, wie sie wachsen. Bockshornkleesprossen und die angenehm scharfe Rettichsprossen waren meine Lieblinge. Waren, wohlgemerkt, weil seit der Ehec-Krise lasse ich die Fingerdavon. Obwohl ich weiss, dass es kein Gefahr besteht, traue ich mich nicht... und mein Mann möchte auch keine Sprossen mehr in der Küche sehen... Schade, weil sie unglaublich gesund, lecker und so vielseitig sind! :-(

    Vielleicht wenn ich jetzt bei Dir sehe, dass es Dir weiterhin gut geht, versuche ich es erneut... Deine schöne Bilder machen auf jeden Fall Lust dazu! :-)

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende! :-)

    PS: Wilde Henne, wo kann man Zwiebel- und Rote Beetesprossen kaufen??

    AntwortenLöschen
  8. Danke für diesen Post! Jetzt bin ich voll neugierig geworden und will das auch ausprobieren :D

    strawberryred

    AntwortenLöschen
  9. Alle Sprossen kann man aber nicht roh essen, einige müssen noch blanchiert oder gedämpft werden. Welche sind das und wie lange?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis! Leider kenne ich mich da nicht gut genug aus um eine hilfreiche Antwort zu geben! Ich hoffe, du wirst anderweitig fündig - vielleicht sogar auf der oben verlinkten Webseite.

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.