23 September 2013

Bist Du ein Saison-Banause? Blätterteig-Tartelettes mit Kirschtomaten und Ricotta-Creme

Jetzt habe ich Euch gerade erst groß verkündet, dass der Sommer vorbei ist und wir jetzt Herbst haben - da komme ich schon wieder mit einem Sommer-Rezept um die Ecke. Aber die Tomaten haben mich halt einfach so angelacht...der Blätterteig war noch im Haus, der Thymian wächst auf der Terrasse...ich konnte nicht anders :) 

Natürlich ist es mein Ziel, möglichst saisonal zu essen. Ich brauche keine Mango im Dezember und keinen Spargel im Februar. Manchmal bin ich aber auch nicht so konsequent. Zum Beispiel greife ich auch im Winter schon mal auf TK-Himbeeren oder -Erdbeeren zurück, wenn mich die Lust überkommt. Da ist mir mein Appetit in dem Moment einfach wichtiger als die Tatsache, dass ich vielleicht lieber einen Apfel essen sollte. Der Saisonalität wegen...

Auch Tomaten (besonders Passierte) und Zucchini/Aubergine verarbeite ich eigentlich auch das ganze Jahr über, wenn mir der Sinn danach steht (Schande über mein Haupt). Klar, das alles schmeckt nicht so intensiv wie im Sommer und auch die Vitamine sind dank langer Transportwege auf ein Minimum geschrumpft...aber meine Kleine Stimme im Kopf sagt weiter beharrlich "Lust, auf Tomaten - jetzt!!"

Zu meiner Rechtfertigung - ich muss mich eh ständig ermahnen, genug Obst und Gemüse zu essen (der Gesundheit wegen und so...). Wenn ich dann also im Dezember Lust auf ne Zucchini verspüre, denk ich dann "ok..wenigstens Gemüse..bevor ich heute gar keins esse...". Denn so sehr ich das Winter-Obst und -Gemüse auch mag - ich bin von der Auswahl im Sommer doch sehr verwöhnt. Da  lasse ich mich vom verführerisch unsaisonalen Supermarkt-Angebot manchmal einfach verleiteten. 

Aber mal Hand auf´s Herz. Gute Vorsätze wie Saisonalität sind bei der Ernährung auf jeden Fall sehr löblich und man sollte sich schon bewusst sein, dass dies die gesündere und allgemein verträglichere Ernährungsweise ist. Aber man muss ja auch nicht päpstlicher sein, als der Papst. Ich bin da jedenfalls nicht so überaus streng mit mir.  

Wie ist das bei Euch? Seid Ihr auch manchmal Saison-Banausen? Oder kauft ihr immer streng nach Kalender und Jahreszeit ein? Muss man ein schlechtes Gewissen haben, wenn man sich auch im Winter ein Erdbeerchen gönnt? Ich bin gespannt, wie ihr das haltet :) ! 

Nun aber wirklich mal zum Rezept. Das geht super einfach und macht echt was her - optisch und geschmacklich. Ich hatte (aus irgendeinem Grund- hat womöglich Papa eingekauft?!) Tk-Blätterteig-Platten da, die dringend weg mussten. Ich würde jedoch eher den Frischen von der Rolle empfehlen - irgendwie sagt mir der besser zu. Ihr nehmt also entweder 6 solcher TK-Platten oder eine Rolle aus dem Kühlregal. 
1 Rolle Blättereteig
250 g Ricotta
30 g geriebenen Parmesan
50 ml Sahne oder Milch
250 g Kirschtomaten
Salz, Pfeffer
Thymian
Olivenöl

Den Blätterteig ausrollen und zu 6 eckigen Tartelettes schneiden. Ricotta, Parmesan und Sahne verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf die Tartelettes geben - dabei rings rum einen Rand lassen.

Die Kirschtomaten halbieren (es gibt nichts Schlimmeres als heiße Kirschtomaten die im Mund platzen..) und ebenfalls auf den Tartelettes verteilen. Thymian darüber streuen, etwas Olivenöl darüber träufeln. Evtl. nochmal mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen. 

Im Ofen bei 200°C etwa 20 Minuten goldbraun backen. Warm oder kalt genießen. 

Kommentare:

  1. Hallo Ann-Katrin,
    ich verstehe dich voll und ganz! Auch ich greife mal im Winter zu Produkten, die gerade nicht Saison haben. Es kommt zwar nicht oft vor, aber ab und zu muss das einfach sein.
    Zucchini und Aubergine kommen bei mir zum Beispiel auch das ganze Jahr über auf den Tisch. Als Italienerin kann man sich die kaum wegdenken ;)
    Finde deshalb dein heutiges Rezept auch mal eine tolle Abwechslung zu den ganzen Kürbisrezepten, die gerade in der Blogosphäre kursieren :P

    Liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
  2. Immer her damit, Gemüse ist gut - das ist doch päbstlich genug! Also, ich würde natürlich auch gerne immer saisonal und beim Bauern um die Ecke einkaufen und das natürlich noch total bio und fair und alles, aber alles geht halt nicht, jedenfalls bei mir nicht. Ich mein, es ist doch klar, dass wir nicht nur Gemüse uns Obst essen, das einmal um den Globus geflogen ist. Aber im Zweifelsfall gilt doch immer: Obst und Gemüse first, da stimme ich mit die voll überein :)
    Liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  3. Die letzten Saisontomaten sind doch bestimmt noch im Supermarkt ;)
    Die Tartelettes sehen sehr gut aus.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  4. Aber Mangos wachsen doch in LA und Asien das ganze Jahr über, die werden so oder so hier hin geflogen ;) Da ist es auch schon egal, wann du sie kaufst.. Deine Tomaten-Tarteletts sehen jedenfalls total lecker aus. Probier ich mal aus!
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. mhm sieht sehr lecker aus, ich wünschte ich könnte tomaten essen :)
    ach, ich finde es ist schon ein guter anfang wenn man ein auge darauf hat viele produkte saisonal zu kaufen, da müssen ein paar ausnahmen doch drin sein!

    AntwortenLöschen
  6. Tomaten muss es bei mir einfach das ganze Jahr über geben- und mangos auch.... die werden ja so oder so eingeflogen.
    Aber trotzdem achte ich auf saisonale Küche- ist gesünder für mich und mein Portmonaie :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe Tomaten ♥ Die könnt ich andauernd essen. Gerne auch Tomatensalat mit Gurke und Zwiebeln. Herrlich.

    und diese teile sehen sowas von gut aus. Wenn ich nicht so vollgegessen wäre, würde ich mir jetzt ein paar von dir klauen :)

    Mit der saisonale Küche seh ich genau wie du. Klar ist es besser und meist auch günstiger...aber manchmal hat man eben hunger auf etwas das gerade keine Saison hat und dann greife ich auch mal zu TK zurück oder so.

    Liebe Grüße, Sina

    AntwortenLöschen
  8. Sieht schnell, sehr hübsch und lecker aus! ♥
    Was den Herbst betrifft, bedeutet Herbst für mich Erntezeit. Und Tomaten gehören dazu, denn die gibt es bei mir noch bis in den Dezember. Vor dem Frost grün geerntet und im Keller eingelagert reifen sie langsam nach. Natürlich gibt es auch viele Faule dabei... Herbst bedeutet auch Einkochzeit. Da wird aus Kraut dann das Sauerkraut und da wir ja jetzt auch die Methode des Einfrierens haben, ist alles was in der Tiefkühltruhe landet saisonal. Was gut so ist, denn früher hatten wir Himbeeren und Erdbeeren mit viel Zucker konservieren müssen... Mangos wachsen bei uns nicht, daher gibt es dafür keine Saison. Sind so etwas wie ein Luxusartikel, den ich mir auch ab und zu leiste. Äpfel gibt es bei uns ja ohnehin schon das ganze Jahr bei richtiger Lagerung...

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab letztens auch noch darüber geschrieben, dass ich manchmal ein Saison Banause bin :D
    Und wo du schon die Zucchini erwähnst...ich püriere sie zusammen mit dem Ricotta, das gibt eine ganz fabelhafte Basis für Tomatentartes. Vielleicht magst du es ja mal ausprobieren ;)

    LG, Denise

    AntwortenLöschen
  10. Na ja, ich versuche schon auf Saisonalität zu achten, nicht nur der Umwelt und des Portemonnaies wegen, sondern auch weil ich es toll finde, dass jede Jahreszeit ihre typischen Lebensmittel und Gerichte hat und ich das gar nicht missen möchte. Erdbeeren oder Spargel im Winter würde ich daher wohl nicht kaufen. Aber Tomaten sind meiner Meinung nach quasi ein Grundnahrungsmittel, die gibt es bei mir, gerade in passierter Form, eigentlich auch das ganze Jahr über. Du siehst also, auch ich bin nicht immer konsequent ;-) Die Tartes sehen jedenfalls super aus!

    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  11. Sieht super lecker aus. Das muss ich unbedingt nachkochen.
    Danke für den tollen Tipp.
    Liebe Grüße Sarah von Lieblingsdetails

    AntwortenLöschen
  12. Wow das sieht echt total gut aus!
    Ich bin gerade durch Zufall auf deinen Blog bekommen und bin total begeistert!
    Ab heute hast du eine Leserin mehr :)

    Liebe Grüße,
    Lisa von http://die-suesse-seite-des-lebens.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  13. Gestern gekocht! Wunderbar! Lecker und einfach! Danke dafür!
    Liebe Grüße,
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für´s Nachmachen! Freut mich sehr, dass sie Dir geschmeckt haben! Einen tollen Blog hast Du!! :) Liebe Grüße!

      Löschen
  14. Habe sie heute gemacht und leider sind sie angebrannt nach nur 15 Minuten .. :( Die zweite Portion war dann aber sehr lecker :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) Das kann je nach Ofen / Blätterteig leider schon mal passieren :/ Am besten immer noch mal auf die Packung vom Teig gucken, welche Temperatur / Zeit der Hersteller empfiehlt. Freut mich aber, dass die 2. Ladung dann gut angekommen ist :) LG!!

      Löschen
  15. seit 18 Uhr (jetzt schon 3 Stunden) bin ich dabei 7 Bleche zu backen, um meinen Kollegen eine kleine und feine Überraschung zu machen ... ich habe aber körnigen Frischkäse und Oregano (statt Thymian) genommen :) ... das erste Blecht ist leider übergelaufen, weil ich das so schön wie du auf dem Blätterteig verstrichen habe - das gab es halt dann bei uns zum Abendessen ^^ ... auf den anderen Blechen mache ich jetzt tatsächlich nur einen Kleks in der Mitte, auf dem 4 halbe Cherry-Tomaten draufpassen ... jetzt klappt es auch prima :) ... echt top!!! (wenn man nicht 7 Bleche braucht ^^)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.