10 Januar 2013

Rumkugeln



Leute, ich bin ein bisschen fertig. Die erste Uniwoche im neuen Jahr (die mit dem heutigen Tag zum Glück endet!!) hat mich echt geschafft. Mein Studium geht so langsam in die heikle Phase, was mit viel Rennerei, Papierkram und schlaflosen Nächten verbunden ist. Meine ersten Examensklausuren werden immer realer und zehren bereits jetzt an meinen Nerven. Und dabei geht’s bisher erst um die Formalitäten.


Mein Schlafrhythmus ist echt im Eimer momentan. Nach der Uni bin ich manchmal so platt, dass ich ein Schläfchen mache, dann kann ich abends aber natürlich nicht einschlafen. Was mach ich, setz mich nochmal an den Unikram und bin dann morgens wieder gerädert. Menno, es ist ein Teufelskreis. Mit dem Schlafrhythmus ist natürlich auch mein Ess-Rhythmus  verbunden, der ebenfalls leidet. Viel Zeit mir Gedanken zu machen, was ich kochen oder essen könnte, habe ich derzeit leider nicht.





So, genug mein Leid geklagt. Weil es diese Woche bisher nur Unspektakuläres gab, reiche ich noch ein Rezept nach, das ich vor Weihnachten ausprobiert habe. Macht aber nichts – Rumkugeln gehen ja das ganze Jahr – findet ihr nicht? 

Ich finde die wirklich SO lecker - zum drin Rumkugeln ;) Es war das erste Mal, dass ich sie so gemacht habe. Sonst habe ich immer Kuchen-/Keksreste in Rumkugeln verarbeitet. Hier handelt es sich eher um eine Pralinenmasse. LeckerSchmecker kann ich Euch sagen!




 



Ihr braucht: 

100 g Butter
100 g Puderzucker, gesiebt
200 g Vollmilchschokolade
100 g Zartbitterschokolade
4 El hochprozentigen Rum
Schokostreusel

Butter schaumig rühren, Puderzucker unterrühren. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, dann mit dem Butter- Zuckergemisch und dem Rum verrühren.

Die Masse für etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Mit den (am besten nassen) Händen kleine Kugeln formen und diese in den Schokostreuseln wälzen. Dann nochmal 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Bis zum Verzehr kühl (nicht Kühlschrank-sonst werden sie zu hart) lagern.

**Tipps**

Vom Rum kann man je nach Vorliebe bis zu doppelt so viel wie angegeben verwenden


Mit Rum-Aroma geht es ebenso gut!










Kommentare:

  1. Gib's zu, Du hast es GEROCHEN, dass ich gerade wieder hoffnungslos verfallen bin und auf der Suche nach einer soliden Rumkugelrezeptur... danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hatte ich ja den richtigen Riecher ;) LG!

      Löschen
  2. Mir ging es mit der ersten Uniwoche auch so. Die Klausuren stehen vor der Tür und ich möchte mich am liebsten nur noch in meiner Küche verkrümeln. Hoffe bei dir läuft dann alles so wie du es dir vorstellst!
    Liebe Grüße Maria.

    AntwortenLöschen
  3. Oh lecke! Die muss ich unbedingt mal nachmachen :)
    Wir haben unsere Deutschlehrerin früher immer Rumkugel genannt ;)

    Und auch bei mir macht sich leider der Unistress bemerkbar.. puh.. können nicht endlich wieder Semesterferien sein.. ohne die ganzen Klausuren...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Offiziell oder hinter Ihrem Rücken? ;) ich brauch auch dringend Ferien !! :) LG!

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.