17 August 2013

Lemon Curd

Habt ein schönes Wochenende! Heute wird es gelb und fruchtig! Bestimmt kennt Ihr diesen zitronig leckeren Brotaufstrich aus Großbritannien? Falls nicht, solltet Ihr das schleunigst ändern, sonst entgeht Euch was :)

Schon lange wollte ich die feine Creme mal selber machen, denn im Supermarkt oder im English Shop (In Köln ist ein ganz toller - kennt ihr den?) ist sie leider unverschämt teuer. Aber selbst ist die Frau schließlich. 
Lemon Curd kann man übrigens nicht nur zu Frühstück essen, es eignet sich auch toll zum Backen als Füllung für Torten, Kekse usw.. Bevor ich aber mit meinem leckeren Lemon Curd wie wild drauf los backe, zeige ich Euch erst mal, wie ich es zubereitet habe. 

Wenn Ihr im Netz mal auf die Suche nach Lemon Curd-Rezepten geht, werdet Ihr schnell feststellen, dass die meisten eine Zubereitung im Wasserbad empfehlen. Ich habe es ohne gemacht. Das war natürlich toll weil...naja, ich brauchte halt kein Wasserbad :) Um ehrlich zu sein habe ich schon etwas gebibbert, ob es so auch wirklich fest wird -  das war aber unbegründet. Vielleicht versuche ich demnächst noch mal ein Rezept mit Wasserbad zum Vergleich, dann kann ich Euch erzählen, was ich besser fand....so funktioniert es aber auf jeden Fall gut. 

Was Ihr auch merken werdet, viele andere Lemon Curd Rezepte enthalten a) mehr Butter und b) mehr Zucker als dieses. Dieses hier ist dadurch fruchtig-erfrischender und nicht ganz so schwer. Aber natürlich trotzdem superlecker. 

Das braucht Ihr für 1-2 Gläser (je nach Größe):

150 ml frisch gepresster Zitronensaft (dazu brauchte ich 2 große Zitronen)
Der Abrieb einer Zitrone
180 g Zucker
1 Päckchen Vanillzucker
1 guter Esslöffel Butter
3 große (!) Eier

Die ersten 5 Zutaten in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Unter ständigem Rühren 1x sprudelnd aufkochen, dann vom Herd nehmen. Ein wenig abkühlen lassen - wenn die Eier reinkommen, darf es nicht mehr kochend heiß sein - gut warm darf es aber schon noch sein. 
Die 3 Eier sehr gut miteinander verquirlen und langsam durch ein Sieb in den Topf gießen - dabei ständig rühren.  Ihr werdet merken, bei dem Schritt hätte man gerne 3 Hände - Hand 1 hält das Sieb fest, Hand 2 gießt die Eier durch, Hand 3 rührt im Topf. Keine Angst, ich bin mir sicher, ihr bekommt das hin ;) Zur Not darf das Rühren auch mal für eine Sekunde unterbrochen werden ;)

Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen, und wieder etwas erwärmen - nicht mehr kochen! Ständig Rühren bis das Lemon Curd langsam fest wird. Bis zum Verzehr kühl stellen.


Tipps: 

Wenn die Eier drin sind, darf die Masse nicht mehr kochen, da die Eier sonst gerinnen. Es muss aber schon recht heiß sein, sonst stocken sie nicht. Einfach Geduld haben und rühren, rühren, rühren ;)

Wenn es nicht fest wird, kann es sein, dass die Eier zu klein waren. In dem Fall könnt Ihr noch 1-2 weitere verquirlte Eier zugeben.

Lasst es Euch schmecken!


Kommentare:

  1. Oh mein Gott ich liebe es *-* Ich habe dank meinem Opa Verwandte in Großbritannien und die schicken ab und an mal ein Gläschen runter. Ich werde sie aber mit deinem Rezept auch bestimmt mal selber herstellen, hoffentlich klappt das :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke ich werde deines mal probieren. Alle anderen, die ich bisher gemacht habe, waren mir alle zu buttrig :( Dein Rezept hört sich aber wesentlich vielversprechender an ;)

    Liebe Grüße
    strawberryred

    AntwortenLöschen
  3. ich hab zu ostern mal lemon curd gemacht mit oster-quark brötchen, siehe hier: http://oekolife.blogspot.de/2013/03/rezept-osterbrotchen-mit-lemoncurd.html
    war sehr gut :)

    AntwortenLöschen
  4. Toll gelungen Dein Curd. Sieht sehr einladend aus.

    AntwortenLöschen
  5. ich hatte bisher immer rezepte mit eigelb ausprobiert und mich geärgert, dass das lemon curd am ende eher orange aussah. schon lange hatte ich vor, auch mal ein rezept mit vollei auszuprobieren. danke für die erinnerung. :o)

    liebe grüße von der luna

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe Lemon Curd bisher nur in England gegessen und fand es dort super lecker.
    Dein Rezept klingt klasse und wird demnächst auf jeden Fall ausprobiert! :)
    Nur wieso muss man die Eier durch ein Sieb gießen?
    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss mich leider outen: ich habe noch nie Lemon Curd probiert. Und das obwohl ich Zitronen liebe! Werde es auf jeden Fall man testen. Dankeschön für das Rezept!

    Einen schönen Sonntag wünsche ich :)
    Elena

    AntwortenLöschen
  8. Oh, du hast mich gerade dran erinnert, dass Lemon Curd auch schon ewig auf meiner To-Do-Liste steht!..
    Ich habe es um ehrlich zu sein noch nie gegessen, bin aber jetzt umso neugieriger!! <3

    Zauberhafte Grüße von Frau Zuckerschnute

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht sehr lecker aus und ist super gelungen.
    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde es auch total lecker, hab es bisher aber nicht selbst gemacht, weil ich mich immer vor der Arbeit mit dem Wasserbad gescheut hab... Aber so hört es sich ganz einfach an!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  11. Ich war zwar schon einmal in England, aber Lemon Curd kenne ich nicht..Schleunigst ausprobieren!
    Lg Liz

    AntwortenLöschen
  12. einfach himmlisch! mehr kann ich dazu nicht sagen

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.