31 Juli 2012

Vollkorn Cookies mit Goji-Beeren und Goji-Beeren Tee



Was für Beeren??? Fragt ihr euch vielleicht. So ging es mir zumindest. Die Goji-Beere stammt ursprünglich aus dem asiatischen Raum und sie sind supergesund, weil sie eine extrem hohe Konzentration von Vitaminen und Mineralien enthalten.

Gesund ist ja immer gut. Positiv überrascht war ich dann, dass sie auch noch superlecker schmecken. Sehr intensiv fruchtig und süß. Sofort ratterte es in meinem Kopf, was man daraus leckeres zaubern könnte. Gut passen soll sie z.B. zu Joghurt- Quarkspeisen oder Müsli.

Da sie hier noch nicht allzu verbreitet sind, sind Rezepte mit den leckeren Beeren noch rar. Was ich fand, war ein Goji-Beeren Tee, der mich durch seine Einfachheit überzeugte. Den wollte ich in jedem Falle ausprobieren.
Außerdem habe ich ein wenig experimentiert und heraus kam ein wirklich köstliches Cookie-Rezept mit Goji-Beeren. Als Basis dafür nahm ich verschiedenste Oatmeal-Cookie  (Haferflocken) Rezepte aus dem US-Amerikanischen Raum. Hinein kamen noch Schoki-Stückchen und eben die leckeren Goji-Beeren. Sie waren außen leicht knusprig und innen nocht saftig und fruchtig, schokoladig. So wie es sich für Cookies eben gehört. Yummie.



Die Goji-Beeren machen sich ganz hervorragend in den Cookies. Alternativ könnte man aber sicher auch anderes Trockenobst verwenden.

Kekse mit Vollkornmehl, braunem Zucker, Haferflocken und Goji-Beeren? Furchtbar gesund – ich weiß. Aber auch furchtbar lecker. Nun zu den Rezepten.
Goji – Beeren Tee




Pro Tasse

1 Tl Goji-Beeren

Kochendes Wasser

Evtl. etwas Honig für die Süße

Die Goji-Beeren in eine Tasse geben und mit kochendem Wasser übergießen. 5 Minuten ziehen lassen und genießen. Wer mag kann den Tee noch mit etwas Honig verfeinern.





Vollkorn Cookies mit Goji-Beeren

Für etwa 24 Cookies:

115 g Butter
90 g weißen Zucker

90 g braunen Zucker

1 Ei

1 Tl Vanillzucker

125 Vollkornmehl (ich nahm Roggen)

1 Tl Backpulver

1 prise Salz

60 g Haferflocken

100 g dunkle Schokolade

50 g Goji-Beeren

Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Die Schokolade hacken.

Butter, alle Zuckersorten und das Ei verquirlen. Mehl, Backpulver, Salz, gehackte Schokolade und Die Goji-Beeren mischen. Langsam unter die feuchten Zutaten rühren.

Den Teig zu Kugeln (minimal größer als eine Walnuss würde ich sagen) formen und mit genügend Abstand zueinander auf das Blech setzen.

Die Cookies 12-14 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten ruhen lassen. Dann auf ein Gitter setzen und komplett auskühlen lassen. (Am besten zieht man dazu die Cookies mitsamt Backpapier auf das Gitter, damit sie nicht kaputt gehen).

Jetzt - genießen !

Kommentare:

  1. Hey,
    ich hab diese Goji-Beeren auch schon mal probiert, weiß gar nicht mehr wann und wo. Ich weiß nur noch, dass ich sie auch ganz lecker fand. Das mit dem Tee gefällt mir besonders gut.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte sie zuvor gar nicht. Fände es aber schön, wenn sie sich hier etwas mehr durchsetzen, weil sie echt lecker sind. Und wenn sie ja auch noch gesund sind.... ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hi,

    Ich hab diese Beeren hier schon oefters gesehen, aber noch nie versucht. Jetzt kauf ich mir die auch mal.. Danke!

    LG Chili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :) Zu Müsli, Quark use. sollen sie auch gut passen. Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Für so einen tollen Blog wie deinen, überreiche ich dir den "Liebster Blog" Award.

    Schau mal hier:
    http://www.bettinas-schlemmerblog.blogspot.de/2012/07/mein-erster-blog-award.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wooohooooo Danke!! Das ist ja lieb von Dir! Freut mich sehr, sehr! LG!

      Löschen
  4. Bin grade über deinen blog gestolpert. oh gott ist der wundervoll! danke, einfach danke. ich liebe diesen blog und werde ganz viel nachkochen! (:
    Liebe Grüße, Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja ein ganz liebes Kompliment! Danke!! Das freut mich total!! Viel Freude beim Nachkochen!! ;) Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Von den Beeren hab ich auch schonmal gehört, aber noch nie probiert..sieht so aus als sollte ich das mal tun :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie sind einen Versuch wert ;) Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Huch, diese Beeren habe ich schon seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen. Meine Mutter hat sie immer gerne in beliebige thailaendische Suppen mit reingeworfen da sie so extrem gesund sein sollten, aber die Beeren hatten danach keinen richtigen Geschmack mehr. Nun moechte ich sie auf jeden Fall noch mal probieren :)
    Liege Gruesse,
    Phanit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja interessant. Nachdem sie im Tee gezogen hatten, haben sie auch nach nichts mehr geschmeckt, aber das Wasser hat den Geschmack irgendwie angenommen. In den Keksen hat man sie dann schon eher fruchtig rausgeschmeckt :)

      Liebe Grüße!!

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.