15 Oktober 2012

Süßkartoffel Ravioli mit Ziegenkäse


Kennt ihr das, wenn man etwas total Leckeres gegessen hat und man es gleich darauf nochmal und wieder und wieder essen möchte? So ging es mir mit diesen selbst gemachten Ravioli. Das Rezept bekam ich vor kurzem von einer lieben Freundin, bei der ich die Ravioli essen durfte.

Die Füllung ist einfach herrlich. Durch die Kartoffel leicht süßlich, herb durch den Ziegenfrischkäse und interessant durch eine leichte Zimtnote. Die Salbeibutter rundet alles dann perfekt ab.

Wer noch nie Nudelteig selbst gemacht hat – keine Angst – es ist nicht schwer. Auch ohne Nudelmaschine auf jeden Fall machbar.

Das Rezept war so ähnlich mal in einer Lecker Ausgabe - welche weiß ich leider nicht.





Für 4 Portionen braucht Ihr:

Für den Nudelteig:

300 g Mehl
2 El Öl
½ Tl Salz
3 Eier

Für die Füllung:

600 g Süßkartoffeln
150 g Ziegenfrischkäse
Salz, Pfeffer, Zimt, Muskat

Zusätzlich: 

1 Eiweiß
Salbei
Butter


Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken eines Rührgeräts verquirlen. Dann auf der Arbeitsfläche 10 Minuten kräftig mit den Händen durchkneten bis der Teig glatt ist und glänzt. 30 Minuten ruhen lassen.


Die Süßkartoffel schälen und in etwas Salzwasser etwa 20 Minuten lang gar kochen. Abkühlen lassen. Dann mit 75 g  Ziegenfrischkäse zu einem Püree stampfen und abschmecken.
Neues Wasser für die Nudeln aufsetzen.


Den Nudelteig ganz dünn ausrollen – das kann etwas mühselig sein – nicht abschrecken lassen. In etwa 10x10cm große Quadrate schneiden. 1 guten Tl von der Füllung auf jedes 
Quadrat setzen – die Seiten mit etwas Eiweiß bestreichen und zusammenklappen. Gut andrücken – evtl. mit einer Gabel.

Das Nudelwasser aufkochen lassen, dann die Hitze leicht reduzieren und die Ravioli etwa 3-5 Minuten im siedenden Wasser ziehen lassen. 

Herausnehmen. Etwas Butter mit ein paar Salbeiblättern in einer Pfanne zerlassen und die Nudeln darin schwenken. Mit dem restlichen Ziegenfrischkäse bestreuen.




Kommentare:

  1. Mhh das hört sich lecker an und sieht auch so aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich richtig richtig gut an! Werde ich auf jeden Fall mal nachkochen :)

    AntwortenLöschen
  3. Gestern hat mein Freund noch gesagt, wir sollten unbedingt mal wieder selbst Ravioli machen und heute präsentierst du hier das perfekte Rezept. Na also wenn das kein Wink des Schicksals ist! ;-)

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  4. Sehr fein. Interessant mit dem Zimt darin!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das hört sich lecker an. Und sieht auch wunderbar angerichtet aus! Mit Ziegenkäse kann man mich auch immer begeistern. In Paris hatte ich letzte Woche eine Creme fraiche Quiche, die ich aber halb gegen die Ziegenkäse-Tomatenquiche meiner Mitesserin getauscht habe. Vom anderen Teller schmeckt's immer besser, oder?
    Hier der kleine Bericht zu den Quiches aus Paris: http://genuss-und-versuchung.blogspot.de/2012/10/franzosisches-abendessen-quiche-salat.html
    Einen Ziegenkäsetaler pur gab es noch zusätzlich zum Salat, määäh! :-)))
    LG, Miss Jenny

    AntwortenLöschen
  6. Lustig, ich hab den Titel des Posts gelesen und für mich gedacht, da würde Zimt gut dazu passen!

    AntwortenLöschen
  7. woa! diese ravioli MUSS ich unbedingt nachkochen! die sehen ja aufm foto schon zum anbeißen aus!

    http://cookiesandstyle.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht aber lecker aus! Muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  9. Die hören sich ja toll an!
    Nur der Ziegenfrischkäse spricht mich nicht an, da überlege ich wie ich den ersetze.
    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalen Frischkäse , Kräuterfrischkäse

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.