21 Oktober 2012

Pumpkin Pie - ganz klassisch





Guten Morgen Ihr Lieben! Was für ein wunderschönes Wochenende! Im strahlenden Sonnenschein leuchtet die herbstliche Blätterpracht gleich nochmal so schön, findet ihr nicht?

Optisch und geschmacklich dazu passend, habe ich euch heute etwas Süßes mitgebracht. Vor einiger Zeit bin ich von einer Leserin gefragt worden, ob ich nicht einmal ein Rezept für einen richtig Amerikanischen Pumpkin Pie posten könnte. Dieser Bitte bin ich sehr gerne nachgekommen, da Pumpkin Pie ein fester Bestandteil meiner herbstlichen To-Bake-Liste ist. Mindestens einmal im Herbst muss er einfach auf den Tisch.

Bisher habe ich dafür 2 bewährte Rezepte, die ich aus den USA mitgebracht, und auf unsere deutschen Zutaten und Gegebenheiten umgerechnet habe. Ein Klassisches – ein Ausgefallenes. Heute zunächst der klassische Kürbis Pie.

Das Besondere am Geschmack eines Pumpkin Pies sind die Gewürze. Während man in den USA sogenanntes „Pumpkin Pie Spice“ kaufen kann, „muss“ man die Aromen hier selbst zusammenstellen.

Ich möchte Euch dazu 2 Varianten anbieten. Die Erste wäre, selbst ein Pumpkin Pie Spice herzustellen. Die Zutaten habe ich unter dem Rezept aufgeschrieben. Die zweite Möglichkeit wäre, Zimt und Lebkuchengewürz zu verwenden, das aufgrund seiner Mischung zusammen mit dem Zimt dem Pumpkin Pie Spice verhältnismäßig ähnlich ist.

Egal, wie ihr es macht, lasst es Euch schmecken und genießt diesen wunderbar sonnigen Herbstsonntag!

 

 

Für den Teig:

100 g Butter

200 g Mehl

100 g Zucker

1 Ei

1 Tl Backpulver

1 Prise Salz

Für die Füllung:

430 g Kürbisfleisch (Hokkaido)

150 g Weißer Zucker

60 g Brauner Zucker

2 große Eier

200 ml Milch

¼ Tl Salz, 2 Tl Zimt, 1 Tl Lebkuchengewürz

ODER: 1 Portion Pumpkin Pie Gewürz (siehe unten)

 

Das Kürbisfleisch würfeln, mit Wasser bedecken, aufkochen und etwa 15 – 20 Minuten gar kochen. Sehr gut abtropfen lassen. An der Luft abkühlen lassen.

Alle Zutaten für den Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Für etwa 30 minuten in den Kühlschrank legen.

Kürbisfleisch fein pürieren und mit den übrigen Zutaten für die Füllung gut verquirlen.

Den Teig ausrollen und eine eingefettete 24 bis 26-er Springform (Oder Pie-Form wenn Ihr habt) damit auskleiden, dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Die Füllung auf den Teig geben und in den auf 175°C vorgeheizten Ofen schieben. Bei Ober-/Unterhitze ca. 1 ½ - 1 ¾ Stunde backen.

Vollständig – am besten über Nacht -  auskühlen lassen.

Tipp:

Die Backzeit hängt von der größe der verwendeten Form ab. In einer 26-er Form wird es schneller gehen, als in einer 24-er. Test: Wenn ein Zahnstocher ohne flüssigen Teig dran wieder aus dem Kuchen rauskommt, ist er gar.
 

 

 
Selbst gemachtes Pumpkin Pie Spice:

2 Tl Zimt, ½ Tl Muskat, ½ Tl gehamlenen Ingwer, ¼ Tl gemahlene Nelken
 
 

Kommentare:

  1. Und wieder so ein wunderbares Rezept von dir!
    Bei mir blubbert gerade Kürbissuppe auf dem Herd - aber wenn der nächste Kürbis ins Haus trudelt, wird auch der Kuchen nachgebacken! :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Endlich mal ein Kürbiskuchen-Rezept, das auch realistisch nachzumachen ist! Ich freu mich total, ich suche ja schon lange eines, finde aber immer nur welche mit Zutaten, wo ich keine Ahnung habe, wo ich die herbekommen soll.

    Wird bestimmt baldigst nachgebacken!! :-)

    http://cookiesandstyle.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen sieht echt klasse aus. Vorallem habe ich noch nie von so einem Kuchen gehört. Speziell, aber bestimmt lecker.:) Das macht immer tolle Fotos.

    Liebste grüße & guten Appetit ;)

    <3

    AntwortenLöschen
  4. Juchhu :) Da freue ich mich aber sehr und danke dir ganz herzlich! Ich werd das Rezept so schnell wie möglich ausprobieren und dann selbstverständlich mein Feedback hinterlassen!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Ein tolles Reszept! Hab mir schon lang vorgenommen, mal einen Pumpkin Pie zu backen, da werd ich gleich mal dein Rezept ausprobieren!!!

    LG aus dem Kuliversum!

    INA

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)
    Ich habe deinen Beitrag hier schon die ganze Zeit in einem Tab offen, da ich ja letztes Jahr einen Pumpkin Pie probiert habe, aber keiner mochte ihn, weil er so intensiv nach Kürbis geschmeckt hat.. -> http://herzfutter.blogspot.de/2011/10/amerikanischer-pumpkin-pie.html
    Deswegen bin ich auch noch etwas skeptisch.. aber dein Rezept klingt ja sehr vielversprechend und eigentlich muss ich es nochmal ausprobieren.

    Herzliche Grüße
    Viele Grüße
    Björn
    www.herzfutter.blogspot.com

    PS.: Danke für den lieben Kommentar und das Daumen drücken :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.