26 Oktober 2012

Marmorkuchen von meiner Grundschullehrerin




Schöne Erinnerungen, beispielsweise an meine Kindheit, verknüpfe ich immer auch mit gutem Essen. Vor allem erinnere ich mich dann an Gerichte, die meine Mutter oder mein Vater gekocht und gebacken haben.

Das Rezept aber, was ich euch heute hier vorstellen möchte, stammt nicht aus meiner eigenen Familie. Dennoch verbinde ich es mit meiner Kindheit, denn es stammt von meiner Grundschullehrerin.

Damals stand Sie wohl kurz vor der Rente, als sie uns Kinder zu sich nach Hause einlud, wo Sie uns diesen Marmorkuchen hier auftischte. Als der besuch zu Ende ging, bekam jedes Kind ein handgeschriebenes Exemplar (keine Kopie!) von dem Kuchenrezept mit nach Hause.

Ich weiß nicht, wie viele Kinder das Rezept jemals aus ihrem Ranzen geholt und es ihren Müttern gegeben haben und wie viele von den Müttern wiederum das Rezept daraufhin irgendwann einmal nachgebacken haben. Bei mir jedenfalls geschah es so. Seitdem gibt es bei uns im Haus nur noch diesen Marmorkuchen.

Für mich eine unheimlich schöne Erinnerung an diese Lehrerin. Wenn ich diesen Kuchen backe, denke ich unweigerlich an Sie und an meine Grundschulzeit.

Heute, wo ich selbst auf Lehramt studiere, habe ich mir fest vorgenommen meine Schüler auch einmal mit selbst gebackenem Kuchen zu beglücken. Vielleicht wird einer davon diese Erinnerung mitnehmen. Bis dahin wird es aber wohl noch ein paar Jährchen dauern.

Wie siehts bei Euch aus? Habt Ihr vielleicht auch so eine Schule-, Essen-, Lehrererinnerung?

Hier also erst einmal das Rezept für den Kuchen meiner Grundschullehrerin:
 


 

250 g Butter

250 g Zucker

1 Päckchen Vanillzucker

3 Eier

1 Prise Salz

1 Fläschchen Rum-Aroma

500 g Mehl

1 Päckchen Backpulver

1/8 l Milch

30 g Kakao

25 g Zucker

2-3 El Milch
 
 

Butter und Zucker schaumig schlagen, Eier, Salz, Aroma und Vanillinzucker unterrühren, Milch, Mehl und Backpulver unterheben bis der Teig schwer vom Löffel fällt. 2/3 des Teiges in eine gefettete Rundform (Gugelhupf) geben.

Den restlichen Teig mit Kakao, Zucker und evtl. etwas Milch verrühren und auf den hellen Teig in die Form geben. Mit einer Gabel von oben in den Teig stechen spiralförmig durch den Teig ziehen um ein Marmormuster zu erhalten. Bei 180°C (Heißluft) den Kuchen ca. 45 Min. backen.
 

Kommentare:

  1. Der sieht ja lecker aus :) Ich hab nur eine Springform mit so einem Aufsatz (glaube ich). Kann ich dafür auch die Mengenangaben übernehmen?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ! Das könntest du auf jeden Fall mal ausprobieren. Falls du noch Teig übrig haben solltest, back einfach ein paar Muffins hinterher ;)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. oh, der sieht aber toll aus =) Und bei mir und meiner Volksschullehrerin war's so ähnlich: Wir haben von ihr zum Geburtstag immer ein Lebkuchenherz mit unserem Namen drauf bekommen. Und auch sie hat mir das Rezept gegeben. Und jetzt wo ich selbst Lehramt studiert habe, und momentan im Hort arbeite, bekommt jedes Kind von mir zum Geburtstag ein Lebkuchenherz...mit seinem Namen drauf. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen... und bis jetzt hat's auch noch kein Herz bis nach Hause geschafft ;)
    liebe Grüße,
    Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Lebkuchenherz ist auch eine ganz tolle Idee! Glaube dir gern, dass die Kleinen nicht bis zu Hause warten konnten :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Sieht wirklich toll aus! Nur ist es bei uns meistens so, dass das Schoko-Vanille-Verhältnis eher umgekehrt ist ;) Bei mir wars in der Schulzeit üblich, dass das Geburtstagskind Kuchen oder Waffeln mitbringt. Wobei sich manche Mütter dann richtig ausleben konnten :) Besonders meine und die meiner besten Freundin.. bei ihr gabs immer einen riesen Kuchenzug mit Smarties und allerlei Deko und ich erinner mich noch an einen Geburtstag, an dem meine Mutter mit einem halben Buffet vorfuhr .. Ein Marmorkuchen war dabei sowie ein Erdbeerkuchen, eine Schüssel Erbeeren mit Zucker und eine große Schüssel Sahne! Verrückt! Aber die Kinder (und die Lehrer) haben sie dafür geliebt ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für eine tolle Geschichte! Ich erinnere mich, als Kind mal ganz neidisch gewesen zu sein auf ein Mädchen, das einen solchen Kuchenzug mit Smarties und Gummibärchen verziert zum Geburtstag bekommen hat. Vielleicht warst das ja Du ;)

      Löschen
  4. Der Kuchen sieht wirklich superlecker aus und Du hast ihn toll fotografiert!!! Besonders schön finde ich aber die Geschichte zu diesem Rezept!!! Ich hoffe, Du wirst es auch einmal so mit Deinen Schülern machen können!!! Danke für das tolle Rezept!

    Ganz liebe Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich hab die Ausstecher von hier :)
    Und der Kuchen sieht wirklich lecker aus, ich liebe Marmorkuchen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daaanke UND Danke für den Ausstecher-Tipp! :)

      Löschen
  6. That's a really a sweet story! :-) ... I baked a really nice butter marble cake for my husband's Birthday this year. I think I have a picture still somewhere. I can e-mail it to you. I'm going to save this recipe! -Kristen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. I got your e-mail with the pictures! Looks delicious!! :)

      Löschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.