01 Februar 2015

Welsh Cakes

Welsh Cakes (oder Welsh Cookies) kommen - wer hätte es gedacht - traditionell aus dem wunderbaren Wales. Die Cakes sind auch unter dem Namen "Bakestones" bekannt, da sie ursprünglich auf einer Art Backstein, genauer gesagt einer gusseisernen Platte zum Pfannkuchen machen, gebacken wurden. Anders als Scones schmecken sie auch ohne jeglichen Belag hervorragend!

Ich würde die Cakes als Zwischending zwischen einem Pancake und einem Cookie beschreiben, die sowohl warm als auch kalt sehr lecker sind! Ich esse sie weniger zum Frühstück, sondern nehme sie häufig in einer Brotdose mit als Snack für Unterwegs. Einfach lecker - unbedingt ausprobieren!


Welsh Cakes

115 g weiche Butter
140 g Zucker
1 Tl Vanillezucker
1 Ei
60 ml Milch
325 g Mehl
1 Tl Backpulver
2 Msp Muskat
1/2 Tl Zimt (nach Geschmack)
60 g Rosinen

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, dann das Ei und die Milch unterrühren. Die trockenen Zutaten mischen und nach und nach unter die feuchten Zutaten rühren, bis ein schwerer Teig entsteht. Das geht am besten mit den Knethaken des Rührgerätes.

Den Teig eine Stunde lang im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ca. 0,7 cm dick ausrollen, dann mit einem Glas Kreise ausstechen.

Eine Pfanne erhitzen (evtl. mit etwas Öl, ich lasse es jedoch weg..) und die Cookies bei kleiner-mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun backen. Auf ein Gitter setzen und mit Puderzucker bestäuben.

Das Rezept ergibt ca. 25-30 Cakes.

Tipps:
Die Cakes schmecken warm oder kalt.

Ich weiche die Rosinen gern am Vorabend in Rum oder Orangensaft ein und drücke sie gut aus, bevor sie in den Teig kommen.

Wenn man die Rosinen hackt, fallen sie Rosinen-Hassern gar nicht auf ;) !

Die Cakes schmecken auch noch ein paar Tage später, wenn sie verschlossen aufbewahrt werden.


Kommentare:

  1. Oh wow, ich hatte gehofft, dass sie Innen ein wenig weich sind. Ein Mittelding zwischen Cookie und Pancake?? *Liebe*... Muss ich nachmachen...
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ann - Katrin,

    das möchte ich unbedingt ausprobieren und werde dir berichten. Der Oberknaller sind die am Vorabend eingelegten beschwipsten Rosinen! So liebe ich das. Königlich ;)
    Den schönsten Sonntag für dich,

    xx Karin

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe Welsh Cakes noch nie gesehen. Aber sie klingen unfassbar lecker! Wieder ein Rezept mehr auf meiner "to bake" Liste :)

    Wünsche dir einen schönen, entspannten Sonntag!

    Grüße,
    Miri

    AntwortenLöschen
  4. Klingt wirklich lecker! Britisches Gebäck finde ich eh immer super, egal ob es jetzt aus Schottland, Wales oder England ist :))

    AntwortenLöschen
  5. Wird ausprobiert ... ich mein, ich kann BEIDES haben Pancake UND Cookie ... äh ... noch Fragen?

    AntwortenLöschen
  6. Ich LIEBE Welsh cakes! Habe tatsächlich noch nie welche gemacht, warum eigentlich nicht? Dabei sind sie so köstlich mit Sahne und Erdbeeren zum Beispiel ... dazu ein Tässchen Tee ... hach.

    AntwortenLöschen
  7. Noch nie gehört! Danke für den tollen Tipp. Kann man denn die Rosinen ganz weglassen. Ich liebe sie, aber meine Kids pieken die Rosinen immer auch :-)

    Auf die Konsistenz zwischen Pancakes und Cookie bin ich richtig gespannt und freu mich schon auf die Welsh Cakes.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  8. Hhhhhmmm, die hab ich ja ewig nicht gesehen, geschweige denn gegessen <3
    Die werden am Wochenende sofort nachgeklöppelt!

    Liebste Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.