08 Februar 2015

No Knead Bread

Heute gibt es endlich mal ein Brot für Superfaule  (wie mich!). Das No Knead Bread wird im Netz gehypt wie kaum ein anderes Brot!

Wer sonst immer denkt, dass Hefeteig viel Arbeit macht und man viel dabei falsch machen kann, dem wird nun geholfen - denn dieses Brot muss (darf!) nicht mal geknetet werden. Es besteht aus einem einfachen Weizenmehl-Teig, der ganz schnell zusammengerührt wird. Satt ihn nach dem Gehen nochmal zusammen zu patschen und zu formen, bleibt er einfach so, wie er ist! Das bekommt wirklich jeder hin!



Das Einzige, was man braucht, ist Zeit! Viel Zeit! Denn denn nur so kann der Teig viele blubberige Luftbläschen herstellen. Ohne zusätzliches Kneten bleibt die Luft bis nach dem Backen enthalten und das fertige Brot ist ultra fluffig - wie ein löchriger Käse! 


Die Idee des No Knead Breads ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen (schön wärs - ein Halleluja auf so eine tolle Idee!!!), sondern es ist eines der wohl bekanntesten Rezepte des New York Times Magazins. Neben bewegenden Weltnachrichten erscheinen dort nämlich auch regelmäßig Rezepte. Einige davon haben inzwischen große Berühmtheit erlangt, wie die Chocolate Chip Cookies oder eben dieses geniale Brot!



Also, halten wir mal fest, welche Erfahrungen ich mit dem Brot gemacht habe - ich bin nämlich auch noch ein absoluter Neuling, was das Brotbacken angeht!

Neue Erfahrung Nr. 1: Kneten wird total überbewertet - lass ich einfach!

Neue Erfahrung Nr. 2: Brote kann man einfach mal im Topf backen! Schon oft habe ich im Netz gesehen, dass Menschen ihr Brot im gusseisernen Topf (oder die Franzosen in einer "Cocotte" oder die Amerikaner in ihrem "Dutch Oven") backen. Nun gehöre ich auch dazu. Zwar nicht am Lagerfeuer auf offener Glut, aber immerhin. Ich kann ja erst mal mit dem Topf anfangen und das Lagerfeuer darf dann irgendwann später bei mir zum Brotbacken einziehen! ;) Bei meinem "Topf" handelt es sich übrigens um eine Cocotte der Firma Staub*!

Wie ist das bei Euch - seid ihr schon echte Brotback-Profis? Oder traut ihr Euch auch nur an ganz einfache Rezepte, so wie ich?? ;)

*Werbung


No Knead Bread

550 g Mehl
450 ml lauwarmes Wasser
1 Tl Salz
1/4 Tl Hefe (leicht gehäuft - man könnte auch sagen 1/2 Tl ;))

Ein ofenfester Topf (meiner hat einen Durchmesser von 26 cm!)

Die Hefe im lauwarmen Wasser 10 Minuten lang auflösen, Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Die Flüssigkeit zum Mehl gießen und alles mit einem großen Holzlöffel zu einem Teig verrühren. Der Teig ist nun zäh und klebrig - das soll so sein!

Die Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen und den Teig über Nacht (ca. 12-18 Stunden) bei Zimmertemperatur gehen lassen. Er blubbert nun fröhlich vor sich hin!

Die Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben, die Den Teig vorsichtig mit einem Spachtel von der Schüssel lösen und auf die mehlige Arbeitsfläche geben. Nun nicht kneten, sondern den Teig vorsichtig mithilfe des Spachtels ein paar Mal vorsichtig von außen nach innen falten.

Den Teig nun entweder in ein gut bemehltes Gärkörbchen, oder in eine mit einem gut bemehlten Küchentuch ausgelegte Schüssel geben. Dort noch mal 2 Stunden gehen lassen.

30 Minuten vor Ende der Gehzeit den Ofen auf 225°C vorheizen. Einen schweren gusseisernen Topf mit Deckel auf der 2. Schiene von unten mit vorheizen. Wenn der Ofen heiß ist, den Topf herausnehmen und den Deckel vorsichtig absetzen.

Den Teig vom Küchentuch (oder aus dem Gärkörbchen) in den Topf gleiten lassen. Teigreste, die evtl. im Tuch hängen geblieben sind, einfach abschaben und oben auf das Brot legen - so sieht es schön rustikal aus.

Den Deckel auflegen und das Brot für 30 Minuten in den Ofen schieben. Dann den Deckel abnehmen und das Brot bei offenem Deckel weitere 15-20 Minuten goldbraun backen. Das Brot aus dem Topf nehmen oder vorsichtig stürzen und auf einem Gitter auskühlen lassen.


Kommentare:

  1. Also ich backe jetzt wieder hauptsächlich mit Sauerteig...Vollkornbrot mit Roggen und Dinkel-und ich habe auch eine Getreidemühle.Mit ein bisschen organisieren und Übung läuft das super...und schmeckt besser als Fertigbrot aus dem supermarkt :)

    AntwortenLöschen
  2. Liest sich gut, das Rezept! Probier ich nachher gleich aus. Mich interessiert vor allem der Gedanke, das Brot im offenen Kamin zu backen! Das muss himmlisch sein, vor allem der Duft... Schönen Sonntag noch. Marion Meier

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das Rezept, liest sich gut! Ich probiere das gleich nachher aus. Mich interessiert vor allem die Idee, das Brot im Kamin zu backen! Der Duft muss himmlisch sein...

    AntwortenLöschen
  4. lecker, es geht doch nichts über ein selbst gebackenes brot!
    liebe sonntagsgruesse!

    AntwortenLöschen
  5. das sieht perfekt aus!! und nichts geht über den duft von frisch gebackenem brot <3
    alles liebe!
    nora & laura

    AntwortenLöschen
  6. Hallo
    Welche Größe hat dein Topf indem du das Brot backst....
    Wenn der Kommentar mehrmals erscheint lösche bitte das Doopelte... Danke

    AntwortenLöschen
  7. Eine tolle Idee- und ich bin ganz begeistert wie luftig dein Brot aussieht. Übrigens hast du eine sehr schöne Seite mit vielen tollen Rezepten. Ich klicke mich jetzt noch ein wenig weiter durch.
    Viele Grüße Julia von http://www.habe-ich-selbstgemacht.de

    AntwortenLöschen
  8. Das Brot hab ich gleich mal nachgemacht, danke für das Rezept :) Ich war heute morgen erst etwas skeptisch weil der Teig extrem Alkohol roch, doch beim Backen ist der Geruch glücklicherweise verflogen. Jetzt schmeckt es echt toll! Ich muss öfters Brote backen :D

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt total lecker, werde ich am Wochenende gleich mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  10. wow - das brot ist wunderwunderschön!
    (ich bin ja im moment voll der sauerteig-fan, aber ich denke, das muß ich unbedingt mal probiern)
    :-)
    liebe grüße!
    sandra

    AntwortenLöschen
  11. Wow das sieht richtig lecker aus und muss unbedingt ausprobiert werden!

    Liebe Grüße
    Dörthe

    AntwortenLöschen
  12. Nachdem ich mich schon ewig um meinen ersten Brotback-Versuch gedrückt habe, hat mich dieses Rezept dann endlich doch dazu bewegt es mal auszuprobieren!

    Ein wenig skeptisch war ich angesichts der Teigkonsistenz ja schon, aber im Endeffekt hat alles super geklappt. Das Brot ist super fluffig geworden, nur ein bisschen Salz fehlt nach meinem Geschmack. Für den ersten Versuch auf jeden Fall prima.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.