07 April 2012

Gefülltes Zwiebelbrot


















Ein Grillabend steht bevor und ein Zwiebelbrot sollte her.

Auf der Suche quer durchs Netz fielen mir besonders diverse Zwiebelbrot-Rezepte auf, die mit Zwiebelsuppen-Pulver (jaja, die bösen Tütchen) und Kräuterschmelzkäse zubereitet wurden. Dieses gefüllte Brot wird auch oft als „Pyrenäisches Zwiebelbrot“ bezeichnet.

Dabei gab es grob gesagt 3 verschiedene Varianten:

1. Ein Hefeteig mit Kräuterschmelzkäse drin, gefüllt mit Butter und Zwiebelsuppe.
2. Normaler Hefeteig, hier kam der Kräuterschmelzkäse zusammen mit Butter und Zwiebelsuppe in die Füllung.
3. Hefeteig mit Quark drin, wieder gefüllt mit Butter und Zwiebelsuppe – also kein Schmelzkäse drin.
Alle Varianten hatten so ihre Vorzüge und ich entschloss mich alle guten Dinge zusammenzuschmeißen. Entstanden ist eine Köstliche, neue Brot-Kreation.

Bei mir wurde es also ein Hefeteig mit Quark drin, Kräuterschmelzkäse, Zwiebelsuppe und Butter für die Füllung. Was soll ich sagen. Allein der Duft, den das Brot im Haus verströmt ist der Hammer. Saftig – Würzig – Aromatisch – Köstlich !!!

2 tl Zucker
1 Würfel frische Hefe
600 g Mehl
1 TL Salz
200 g Quark
150 g Kräuterschmelzkäse
1 Beutel Zwiebelsuppe
50 g Butter

Zucker und Hefe in 400 ml warmen Wasser auflösen und mit Mehl, Salz und Quark mit den Knethaken verrühren. Evtl. ein wenig mehr Mehl hinzugeben bis der Teig nicht mehr klebt. Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Danach den Butter im Topf schmelzen und das Zwiebelsuppenpulver einrühren.
Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ausrollen. Mit dem Schmelzkäse bestreichen und die Zwiebel-Butter Mischung darüber verteilen. Den Teig von der langen Seite her aufrollen und diesen nochmals mit einem abgedeckten Geschirrtuch an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Den Strang längs halbieren und so umeinander wickeln, dass die Füllung oben liegt. Zu einem Kranz legen und im vorgeheizten Backofen bei 200° C ca. 35-45 Minuten backen.

Kommentare:

  1. ja, ich liebe dieses Zwiebelbrot, ich habe es auch noch zum Eintragen in der Warteschleife

    lieben Gruß
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lotta,

    vielen Dank für Deinen Kommentar auf meinem Blog Sugar and Spice, so bin ich auf Deinen Blog aufmerksam geworden und werde jetzt bestimmt öfter mal vorbei schauen :-) Das Zwiebelbrot sieht traumhaft lecker aus! So ein Brot muss ich auch mal wieder backen, und vielleicht lässt sich ja auch das Suppen-Tütchen irgendwie umgehen...? ;o) (Was nicht heißt, dass ich nie-nie-nie Fertigprodukte verwende...)

    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Zwiebelbrot mag' ich generell immer gerne. Dieses hier sieht auch optisch noch sehr ansprechend aus. Und das Rezept verheißt viel gutes, war sicher lecker.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lotta,

    das ist ja wirklich mal was feines für die bevorstehenden Grillabende, werde ich definitiv mal ausprobieren, hoffe ich bekomm das so gut hin wie du.

    Liebe Grüße
    Netzchen

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja fantastisch aus - auf die Nachbackliste, aber fix!

    AntwortenLöschen
  6. Ich danke euch ganz lieb für euren Zuspruch ! Das Brot war wirklich lecker! Für eine "leichtere" Variante kann man den Quark im Hefeteig auch einfach weglassen. Dann eben nur Kräuterquark in dir Füllung ;-)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.