13 Mai 2015

Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Käse-Sauce

Eigentlich hatte ich Süßkartoffeln immer als typisches Herbst- und Wintergemüse im Kopf! Das lag vermutlich zum einen an der leuchtend orangen Farbe (wie Kürbis, der ja auch zum Herbst gehört!) und an meiner völligen Uninformiertheit diesbezüglich. Klar, dass Erdbeeren im Sommer Saison haben und Rotkohl im Winter, das weiß man. Aber Süßkartoffeln? Zu welcher Saison gehören die denn nun?

In den letzten Monaten bemerkte ich beim Einkaufen, dass die Süßkartoffeln nicht mit dem Frühlingsbeginn aus den Supermarkt-Regalen verschwanden, sondern stets verfügbar waren - sogar beim Discounter. Ein Grund, mich mal genauer zu informieren. Hier also mein winziger Süßkartoffel-Exkurs grob zusammengefasst:


Süßkartoffeln wachsen, kurz gesagt, überall wo es schön warm ist! Deswegen wollen sie nach dem Einkauf auch nicht im Kühlschrank liegen - brrrrrr!! Ursprünglich aus Mittel- und Südamerika (wobei sich die Botaniker hier noch streiten!), werden sie inzwischen auch aus Spanien, Portugal und China (und womöglich noch anderen Ländern) bis zu uns nach Deutschland geliefert. Und nun der Grund, warum sie jetzt in den Regalen liegen: zum einen werden sie ganzjährig angebaut, zum anderen lassen sie sich in klimatisierten Räumen gut und lange lagern! Eine echte Saison für Süßkartoffeln gibt es folglich nicht (mehr). 

Ich finde es zwar sehr schade, wenn Lebensmittel so weite Transportwege haben, in Deutschland sind die klimatischen Bedingungen für Süßkartoffeln aber leider alles andere als günstig. Und ganz verzichten mag ich auf sie nicht! Dazu schmecken sie einfach viel zu lecker!



Und weil ich nun weiß, dass es Süßkartoffeln auch im Frühling und Sommer verfügbar sind, habe ich sie gleich mal farbenfroh mit Tomaten und Rucola in Form von Gnocchi zubereitet! Ich liebe Gnocchi, das wisst Ihr ja bereits! Ein würziger Käse kam auch noch dazu: Gorgonzola! Der ist nicht jedermanns Sache, ihr könnt ihn daher durch Parmesan ersetzen! 


Süßkartoffel-Gnocchi mit Rucola und Gorgonzolasauce
Ihr braucht für 4 Personen

Für die Gnocchi:
1 knappes kg Süßkartoffeln (mit Schale gewogen), bei mir waren es etwa 950 g
2 Eigelb
300-400 g Mehl
Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Sauce:
150 ml Sahne
150 ml Milch
50 ml Weißwein
150 g Gorgonzola (oder Parmesan)
Salz, Pfeffer
(evtl. etwas Saucenbinder)

Außerdem:
250 g Kirschtomaten
1 Bund Rucola
Butter zum Anbraten

Für die Gnocchi:

Die Süßkartoffeln mit einem Sparschäler schälen, grob würfeln und in gesalzenem Wasser ca. 15-20 Minuten gar kochen. Abgießen und zu Püree stmpfen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, die Eigelbe zugeben und verrühren. Nun so viel Mehl zugeben, bis sich der Teig mit den Händen zu kneten lässt. Den Teig portionsweise in schmale Stränge rollen und mit einem Messer Gnocchi abstechen.

Die Gnocchi in siedendes Wasser geben. Wenn sie oben schwimmen, sind sie gar. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und kalt abschrecken.

Für die Sauce:

Milch, Wein und Sahne aufkochen, dann die Hitze reduzieren und den Käse darin unter Rühren schmelzen lassen. Evtl. mit etwas Saucenbinder abbinden und abschmecken.

Etwas Butter in einer Pfanne zerlassen und die Gnocchi darin anschwenken. Kirschtomaten zugeben und weiter braten, bis sie weich sind. Rucola unterrühren, abschmecken und zusammen mit der Sauce servieren.

Quelle: Inspiriert zu diesem Rezept wurde ich von lecker.de und dem Blog  New Kitch on the Blog!


Kommentare:

  1. Hmm das Rezept hört sich unheimlich lecker an. Ich bin auch ein totaler Gnocchi Fan und habe mich letztens an Ricotta Gnocci ausprobiert, in die ich mich total verliebt habe. Und das beste daran, sie waren tatsächlich in 15min fertig! Dein Rezept wird auf jedenfall abgespeichert! Liebe Grüße, Anja
    www.modewahnsinn.de

    AntwortenLöschen
  2. ach ja, die Süßkartoffel, mein All-Time-Favourite! Auch wenn sie leider nicht in unseren Gefilden wächst, möchte ich sie schon lange nicht mehr missen! In deinem Rezept kommt sie ja ganz wunderbar zur Geltung. Gnocchis wollte ich schon ewig mal machen, wenn das hier kein Grund ist, endlich zur Tat zu schreiten, weiß ich auch nicht! ;) Vielen Dank für deine Anregung und dir ein schönes verlängertes Wochenende! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept klingt superlecker!
    Und gerade komme ich vom Gartencenter und weißt du was ich da entdeckt habe:
    eine Süßkartoffelpflanze (und wieder mal dachte ich: Mist, mein Garten ist zu klein..."
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Spannend, deine Süsskartoffel-Recherche! Danke dir! Bei manchen Lebensmitteln weiß man ja einfach echt gar nicht, wann sie wo wachsen..
    Und das Rezept sieht auch superlecker aus :)
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen
  5. mjam, mjam, Süßkartoffelgnocchi sind soooo lecker!! Habe sie bislang immer nur aus Süßkartoffelpüree und Mehl gemacht...allerings muss ich gestehen, dass sie im Wasser leider auch immer etwas auseinandergefallen sind. Mir ist es nur irgendwie immer zu schade, nur das Eigelb zu nutzen. Verwertet du das Eisweiß weiter? Wenn ja, wie?

    LG Anne

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja ein Zufall, ich hatte heute noch mein Gnocchi Brettchen in der Hand was ich mir mal aus Milan mitgenommen habe ;) Und ich dachte noch, das hab ich noch nie benutzt, es wird mal Zeit :P Mit deinem Rezept hab ich gleich noch mehr ansporn ;)
    Danke und LG, rebecca

    AntwortenLöschen
  7. Süßkartoffelgnocchis, na die werde ich doch demnächst mal ausprobieren :o) ich habe violette Süßkartoffeln, da sehen die Teile bestimmt interessant aus ;o)
    LG Bianka

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab Süßkartoffeln bisher gedanklich auch immer in den Herbst und Winter gesteckt (und auch nur dann mit ihnen gekocht) - vielen Dank für die Aufklärung! Deine Gnocchi sehen sehr schön frühlingshaft aus, ich denke damit gebe ich der Süßkartoffel auch mal in der jetzigen Jahreszeit eine Chance :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.