30 Mai 2015

New York Cheesecake mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott

Ich hatte mir schon eine ganze Weile vorgenommen, mal wieder einen Cheesecake zu backen! Käsekuchen gehörte schon in meiner Kindheit zu meinen absoluten Lieblingskuchen. Kein Wunder, denn der Käsekuchen meiner Mama ist auch wirklich unschlagbar lecker (das Rezept bin ich Euch auch noch schuldig!)! Als ich dann mit 17 in den USA die amerikanische Variante der süßen Käse-Köstlichkeit kennen lernte, verliebte ich mich erneut!




Typisch für den Cheesecake ist ein knuspriger Boden aus Butter- oder Haferkeksen. Die Füllung wird dank des Frischkäses wunderbar cremig und gehaltvoll! Ein echter Genuss!

Passend zur Jahreszeit wollte ich gerne eine fruchtige Note mit in den Kuchen einbacken. Da traf es sich gut, dass ich noch etwas Erdbeer-Rhabarber Kompott übrig hatte. Wisst ihr noch? Das hatte ich neulich zu Milchreis gekocht! Das Kompott ist herrlich fruchtig, leicht säuerlich und gleichzeitig süß! Perfekt zur Frischkäse-Creme! Alternativ könntet ihr auch Rote Grütze verwenden!




Cheesecake mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott

100 g Butter
200 g Vollkorn-Butterkekse
600 g Frischäse
250 g Magerquark
3 Eier
1 Tl Vanillezucker
125 g Zucker

Für das Kompott:
Für den Kuchen werden nur ca. 100-150 g Kompott benötigt! 

300 g Rhabarber, geputzt und gewürfelt
300 g Erdbeeren, geputzt und halbiert/geviertelt
150 ml Wasser
4 El Zucker
1 Tl Vanillezucker
Abrieb& Saft von 1/2 Zitrone
1 Päckchen Puddingpulver, Vanillegeschmack

Rhabarber, Wasser, Zucker, Vanillezucker, Zitronenabrieb und Saft in einen Topf geben, aufkochen und 3-4 Minuten köcheln lassen. Erdbeeren zugeben. Puddingpulver mit ein wenig Wasser glatt rühren unterrühren. 

Für den Cheesecake:

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Boden und Rand einer 26-er Springform mit Backpapier auslegen und die Form von außen in etwas Alufolie einschlagen (damit die flüssige Käsemasse nicht austreten kann).

Die Butter zerlassen, die Kekse ganz fein zerkrümeln (das geht gut mit einem Kartoffelstampfer oder man gibt sie in einen Gefrierbeutel und rollt ein paar mal kräftig mit einer Backrolle drüber!). Butter und Kekse mischen, auf dem Boden der Form verteilen und fest andrücken. Den Boden 10 Minuten vorbacken.

Frischkäse, Quark, Eier, Vanillezucker und Zucker verrühren, den Boden aus dem Ofen nehmen und die Käsemasse darauf geben. Einige Teelöffel Kompott auf dem Kuchen verteilen und mit einem Zahnstocher Schlieren ziehen.

Den Kuchen im Ofen ca. 40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und sofort mit einem Messer vorsichtig vom Rand der Form lösen, damit keine Risse entstehen. Komplett erkalten lassen.



Kommentare:

  1. Ich bin auch der Käsekuchenliebe verfallen. ♥ Absolut köstlich und auch die Kombination mit Frucht zählt zu den unschlagbaren.

    Liebe Grüße
    Charlotte

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie schön deine Bilder sind! Ich liebe New York Cheesecakes über alles! Dabei fällt mir auf, dass ich unbedingt mal wieder einen backen muss... :)
    Liebste Grüße,
    Lisa vo Brot&Bluse

    AntwortenLöschen
  3. New York Cheesecake ist einfach toll! Ich hab mal einen in einem kleinen Café in Frankfurt gegessen, das von einer Amerikanerin dort geführt wird und es war einfach traumhaft! :)

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja New York Cheesecake ist toll! Aber noch viel toller ist ja dein Tortenheber! Wo hast du denn das tolle Stück her? Sieht klasse aus :-)

    Lieber Gruß,
    Miri

    AntwortenLöschen
  5. Jaaaaaa! New York Cheesecake über alles! Tolle Bilder dieser cremigen Sünde...

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.