16 Juni 2014

Couscous - Gemüse - Bratlinge

Ich liebe diesen Sommer! Momentan befinde ich mich zwischen Urlaubsplanung, WM-Fieber und wunderschönen Sonnenstunden im Garten. Die nächste Uniprüfung scheint noch ewig entfernt (ok, das scheint leider wirklich nur so...) und ich genieße jede freie Minute ausgiebig. Kann es etwas Schöneres geben? 

Endlich finde ich auch wieder etwas mehr Zeit zum Kochen und Backen. Zwar schwinge ich auch in stressigen Zeiten regelmäßig den Kochlöffel, aber dann ist es lange nicht so schön und entspannend wie jetzt, mit ein wenig mehr Zeit. Aber genug von mir. 

Eigentlich würde ich jetzt gerne geschickt zu den leckeren Bratlingen überleiten, aber mir will einfach keine logische Überleitung einfallen. Deswegen gleich zur Sache: Ich habe sie aus Resten gemacht und sie sind sehr lecker geworden! Inspiriert sind sie ein bisschen von diesem Rezept, das ich schon vor einer Weile gekocht habe. Die kalten Bratlinge schmeckten übrigens auch am nächsten Tag als Snack in der Uni noch gut. 

 Für ca. 12 Bratlinge (je nach Größe)

125 g Couscous
250 ml Gemüsebrühe
3 Paprikaschoten (rot, gelb, grün)
1 Zwiebel
1 kleine Dose Mais (125 g)
1 Tl Curry
1 Tl Tomatenmark
1 Messerspitze Kreuzkümmel
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
etwas Agavendicksaft oder Honig
1 El Saure Sahne
1 Ei
ca. 5 El Semmelbrösel

Den Couscous in eine Schüssel geben und mit der kochenden Brühe übergießen - 10 Minuten quellen lassen. Inzwischen Paprika und Zwiebel würfeln und 5 Minuten in einer Pfanne anbraten. Dann zum Couscous geben. Die übrigen Zutaten unter die Masse rühren. Abschmecken.

So viele Semmelbrösel zugeben, bis sich die Masse zu Bratlingen formen lässt. Die Masse roll ruhig noch feucht sein! Mit nassen Händen kann man sie am besten formen.

Die Bratlinge in ausreichend Öl von beiden Seiten goldbraun backen!


Kommentare:

  1. Deine Bratlinge sehen vorzüglich aus. Und schön, dass Du den Sommer gerade in vollen Zügen genießen kannst. Mache ich auch gerade und das tut echt gut
    :-)

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. "Ich habe sie aus Resten gemacht und sie sind sehr lecker geworden!"
    Großartig und auf den Punkt gebracht! :D

    Wie schon deine tollen Kartoffelgnocchi wandern auch die Bratlinge auf meine lange lange Liste und werden hoffentlich bald mal nachgemacht!

    AntwortenLöschen
  3. Die Bratlinge wurden gleich gespeichert, danke für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  4. ohhhhh genau der richtige,,
    FÜR essen IM freien,,,, freu,, freu,,
    hob no ah feine WOCHE;; bussale BIS BALD DE BIRGIT

    AntwortenLöschen
  5. Jaaa, das isses! So krieg ich hier auch wirklich alle zum Couscous ;)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Couscous, aber ich bekomme zbsp den Salat nie so gewürzt wie man ihn kaufen kann und wie er mir so lecker schmeckt. ^^
    Danke für dieses Rezept!! Nomnomnom!
    lg
    zelakram.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. Couscousbratlinge? Und wieso bin ich da noch nie drauf gekommen :D das klingt einfach großartig! Ich liebe Couscous als Salat und wieso sollte er dann so nicht großartig sein? Eben! Mir fällt auch kein Argument dagegen ein :) Vielen Dank für die schöne Idee :) Liebste Grüße, Kiki

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Ann-Katrin,

    die Bratlinge sehen total lecker aus. Muss ich auch mal ausprobieren! :)

    Wo geht denn der Urlaub hin?

    Liebe Grüße, Froilein Pink

    AntwortenLöschen
  9. Cool! Gemüsebratlinge kann man nicht in genug verschiedenen Varianten machen:D Mit Couscous fehlt mir noch ein Rezept, und ich hab noch ne Packung rumstehn, top;) Wenn meine Küche mal geliefert wird, muss ich das nachmantschen:)
    Liebe Grüße, Sabine =)

    AntwortenLöschen
  10. Hmmhmmm, sieht das gut aus! Sowas hab ich ja noch nie probiert :)

    AntwortenLöschen
  11. Mhhhhh..... sieht richtig gut aus! Schön, dass es auch mal solche entspannten Zeiten gibt! Nutze sie ausgiebig und tanke viel Energie für stressige Zeiten ;) !
    Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  12. Habe die Bratlinge gerade ausprobiert - mit ganz anderen Zutaten, wie bei dir musste nämlich auch bei mir ein bisschen was weg - und sie sind sehr lecker geworden! Die Semmelbrösel sind ein guter Tipp, die Masse wird wirklich gut "bratbar", ohne trocken zu werden. Bei mir gabs dazu Quark-Ajvar-Dip (ebenfalls Reste). Ein wunderbares Abendessen. Wird's öfter geben, denn ich liebe Bratlinge aller Art, und die hier gehen auch noch relativ schnell. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Ann-Katrin,
    da ich Couscous liebe, muss ich diese Bratlinge unbedingt nachkochen. Die sehen nämlich total lecker aus!
    Genieße deine freie Zeit so gut es geht und schwinge fleißig deinen Kochlöffel :)

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.