03 Dezember 2013

Weihnachtsessen: Schweinemedaillons in Rahmsauce mit Sterntaler-Kartoffeln und Feldsalat

Was esst Ihr eigentlich an Heilig Abend? Bei uns daheim gibt es seit ich denken kann Gans, Rotkraut und Klöße - ganz klassisch. Außerhalb der Weihnachtszeit bin ich weder von Gans, noch von Rotkraut ein großer Fan - an Heiligabend ist es in der Kombi aber einfach nicht wegzudenken. Knödel liebe ich sowieso heiß und innig - da würde ich bekloppt werden, wenns die nur an Weihnachten gäbe...

Ich weiß natürlich, dass es um das Weihnachtsessen viele Traditionen gibt. Würstchen mit Kartoffelsalat oder einfach jedes Jahr was Anderes oder Raclette oder Fondue? Und auch wenn das Essen natürlich nicht das Wichtigste am Heiligen Abend ist - für mich macht es doch einen großen Teil der Weihnachtsvorfreude und der Stimmung an dem Abend aus.

Als Kind freute ich mich mich natürlich auf das Essen, weil ich genau wusste, dass es danach Geschenke gab. Beziehungsweise war ich während des Essens schon so hibbelig, dass ich von dem, was da eigentlich auf dem Teller lag, gar nicht so viel mitbekommen habe. 

Dadurch, dass die Bescherung inzwischen (nunja, ich bin ja auch schon 25...) etwas mehr in den Hintergrund gerückt ist, ist die Freude auf das feine gemeinsame Mahl noch größer. Auch wenn es bei uns in diesem Jahr vermutlich wieder die oben beschriebene Kombination geben wird, habe ich mir für Euch ein leckeres Weihnachtsmenü für 2 Personen überlegt. Als Alternative zum Klassiker, sozusagen. 

Auf dem Teller befindet sich Schweinefilet in Rahmsauce - das liebe ich nämlich auch ganz unabhängig von Weihnachten. Außerdem habe ich normale Kartoffeln und Süßkartoffeln mit einem Plätzchenausstecher in Sternchenform gebracht. (Nicht schimpfen wegen dem Verschnitt, daraus habe ich leckeres Kartoffelpü gekocht - man kann es aber auch einfach mit backen - schmeckt genauso gut wie die Sterne, sieht nur minimal weniger schick aus). 

Dazu gab es einfach Feldsalat - zugegeben, ich wollte einfach etwas Grünes auf dem Teller haben. Für´s Auge. Aber Feldsalat passt auch einfach immer so gut. 

Schweinemedaillons in Rahmsauce mit Sterntaler-Kartoffeln und Feldsalat

Für 2 Personen:

Für die Sterntaler-Kartoffeln:

2 Süßkartoffeln
2 große Kartoffeln
Salz
Pfeffer
2 El Öl

Für die Medaillons in Rahmsauce:

1 Schweinefilet (ca. 300g)
4 Frühlingszwiebeln
300 ml Fleischbrühe
1 gehäufter Tl mittelscharfen Senf
2 Tl Mehl
50 g Creme Fraiche

Für den Salat:

125 g Feldsalat
4 El Öl
1 El hellen Balsamico Essig
1 Tl Zitronensaft
1 Tl Honig
Salz, Pfeffer

Die Kartoffeln waschen, schälen und in ca. 1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Mit einem Plätzchenausstecher Sterne ausstechen. Diese in einer Schüssel mit etwas Öl, Salz und Pfeffer vermengen. Auf ein mit Backpapier belegtes Bleck geben und im Ofen bei 220°C ca. 30-40 Minuten backen.

(Die Überreste der Kartoffeln werden natürlich nicht weggeworfen - können entweder auch zusammen mit den Sternen gebacken, oder gekocht und zu Püree weiterverarbeitet werden.)
Während die Kartoffeln im Ofen sind den Salat putzen, die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und alle Zutaten für das Dressing miteinander verquirlen.
Etwa 10-15 Minuten bevor die Kartoffeln aus dem Ofen müssen, mit der Verarbeitung des Schweinefilets beginnen. Dazu die Sehnen abschneiden und das Filet in ca. 3 cm dicke Medaillons schneiden. Diese mit der Hand etwas flach drücken und mit Salz und Pfeffer würzen. In einer heißen Pfanne in etwas Öl 2-3 Minuten von jeder Seite scharf anbraten. Dann aus der Pfanne nehmen. Ein paar Zwiebelringe für die Deko beiseitelegen, den Rest in der Pfanne glasig dünsten. Mit der Fleischbrühe ablöschen, damit sich der Bratensatz löst. Den Senf einrühren und aufkochen. 2 Tl Mehl mit 1 Wasser verrühren und das Gemisch in die Sauce rühren, um diese abzubinden. Die Medaillons in die Sauce legen und kurz erwärmen.
Nun muss alles nur noch angerichtet werden. Die Sterntalerkartoffeln zusammen mit 2 Schweinefilets pro Teller arrangieren. Den Feldsalat mit dem Dressing vermischen und ebenfalls auf dem Teller platzieren.



Mit dem Rezept mache ich übrigens bei einer lustigen Aktion von Spotify (ein digitaler Musik Streaming Service) und lecker.de mit! Die haben mich nämlich vor ein paar Wochen gefragt, was ich in der Weihnachtszeit gerne koche. Dazu fiel mir dieses Rezept ein. Die Idee ist nun so:

Mehrere Foodblogger stellen in der Vorweihnachtszeit ihre Lieblingsrezepte auf einer Aktionsseite auf www.lecker.de vor. Dazu haben wir Foodblogger eine Spotify Playlist erstellt, die genauso lang ist, wie es dauert das vorgestellte Rezept zu kochen. Die Spotify Playlist wird mit einem Spotify Play Button eingebunden, sodass die Leser des Rezepts die Seite beim Nachkochen aufgerufen lassen können und dabei die Playlist abspielen können.

Witzige Idee, gell? So schaut das Ganze dann aus - schaut mal rein, es sind noch mehr tolle Food-Blogger und Rezepte dabei!

(Screenshot von lecker.de, 02.12.2013)

Kommentare:

  1. Sieht super aus! Da wir nun eine kleine Familie gegründet haben, steht bald unser erstes gemeinsames Weihnachten an und da bin ich schon eine Weile am Überlegen, was man als traditionelles Weihnachtsgericht starten könnte. Dieses Rezept rückt definitiv in die engere Wahl :-) Das wird am Wochenende probegekocht!

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefallen am besten die Sterntaler-Kartoffeln, eine tolle Idee für die Feiertage! Schöne Bilder :)

    Liebe Grüße,
    Mia

    AntwortenLöschen
  3. Die Kartoffeln sind der Knaller!

    Liebe Grüße Michéle

    AntwortenLöschen
  4. sieht sehr sehr lecker aus! was für eine gute idee mit den sternen :)

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns gibt es auch jedes Jahr ganz traditionell Gans. Da besteh ich auch drauf. Aber ansonsten probiere ich gerne viele neue Rezepte aus und deins gehört absolut dazu.

    Liebe Grüße
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Die Kartoffeln finde ich total klasse!

    AntwortenLöschen
  7. Die Sternkartoffeln sind ja total süss - gute Idee!
    Also bei mir daheim gab es zu Heiligabend immer kalte Platten mit Wurst, Käse und Fisch.
    Dazu frisches Baguette und div. Dipp-Saucen. War immer sehr lecker.
    Allerdings verbringe ich nun, da ich verheiratet und selbst Mutter bin, den Heiligabend mit meiner eigenen Familie (+ Schwiegereltern) und da fahre ich immer alle Geschütze auf :-)
    Letztes Jahr hatte ich übrigens zum ersten Gang eine Suppe mit Eierstich in Sternenform.
    Dieses Jahr gibts Schwarzwurzel-Trüffelsuppe, Entenbrustfilet mit Walnussknödeln & Gemüse und als Nachtisch Amarettini-Quarkcreme.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Ich muss mir endlich merken, abends keine Blogs mehr zu lesen... da bekomm ich immer solchen Hunger *g*! Das sieht super lecker aus! Und die Sternkartoffeln sehen klasse aus!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  9. Die Kartoffeln in Sternform sind wirklich eine supertolle Idee! :)
    LG, Isa

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.