09 Dezember 2013

Englisches Dessert nach Mama

(Dass es heute gleich 2 Rezepte von mir gibt ist übrigens ein Versehen - ich Tüddeltante - naja :))

Vielleicht kennt ihr dieses Dessert, habt es entweder mal selbst zubereitet, oder aber auf irgendeiner Party gegessen. Meine Mama macht diesen feinen Nachtisch jedenfalls schon seit immer. Naja, seit immer auch nicht ganz, sie hat das Rezept mal von einer Nachbarin bekommen. Aber so ist das ja mit guten Sachen - sie sprechen sich rum. Und inzwischen ist meine Mama bei uns im Bekannten/Verwandtenkreis seit Jahren für dieses Dessert berühmt, so als hätte sie es erfunden. Auch schön, ne?


Warum das Rezept ausgerechnet "Englisches Dessert" heißt, kann ich Euch leider auch gar nicht sagen. Ich bin mir aber sicher, einem Engländer würde es auch schmecken. Vielleicht hat es auch seinen Ursprung in England? Ich weiß es nicht.

Es handelt sich um ein Schichtdessert - genauer gesagt bestehend aus drei Schichten. Ganz unten in der Schüssel befinden sich Sauerkirschen (Die habe ich als Kind immer rausgepickt - aus Gewohnheit picke ich sie auch heute noch manchmal raus, obwohl ich Sauerkirschen inzwischen mag...Macht der Gewohnheit...). Dann folgt eine Quarkcreme - die leckerste Quarkcreme überhaupt, das nur so am Rande.

Und jetzt kommt das Topping: Das ist am aller-grandiosesten an dem Dessert: Karamellisierte Mandeln. Dieses feine Krokant (nennt man doch so, oder?) in Verbindung mit der Creme - ich kann Euch sagen: suuuper lecker. Wie schon gesagt, die Kirschen bräuchte ich persönlich nicht, habe mir aber sagen lassen, die gehören unbedingt da rein. Gut, gut. 

Das Dessert könnte man übrigens auch hübschi hübschi in Gläsern anrichten - bei uns gibt es das aber immer ganz rustikal ausm großen Pott. :D Wenn man dann noch ein paar Leute in der Runde hat, von denen der eine die Mandeln nicht mag und der nächste keine Kirschen...ihr könnt Euch vorstellen, wie entsprechend zerwühlt die Schüssel dann aussieht. Es ist schon ein Event, dieses Dessert. ;)
Englisches Dessert 

250 g Quark
200 g Frischkäse
2 Becher Sahne
1 Pck. Vanillezucker
100 g Zucker
1 Pck. Sahnesteif

Außerdem: 1 Glas Sauerkirschen
100 g Mandeln
1 El Butter
2 gute Esslöffel Zucker


Quark, Frischkäse und Zucker verquirlen. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unterheben. Kirschen gut abtropfen lassen, auf den Boden einer Schüssel geben und mit der Creme bedecken. Mandeln in Butter und Zucker karamellisieren lassen und über die Creme geben. Bis zum Verzehr kalt stellen. 

Tipps:

Weil der Part mit den mandeln ein wenig "tricky" sein kann, beschreibe ich ihn hier noch mal genauer. Ihr gebt also alles in die Pfanne - Mandeln, Zucker und Butter. Das Wichtigste ist eine kleine(!) Hitze - sonst sind die Mandeln braun, bevor der Zucker sich auflösen und karamellisieren konnte. Also kleine Hitze und immer wieder rühren. Irgendwann sollte der Zucker dann schmelzen und sich um die Mandeln legen. Dann noch ein wenig weiter rühren, bis ein wenig Farbe dazukommt - Achtung, ab einem gewissen Punkt geht das ganz schnell.


Die zweite Variante wäre, zuerst nur Butter und Zucker in der Pfanne zu erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist und der Zucker sich aufgelöst hat. In diesen "Sirup" gebt ihr dann die Mandeln und rührt so lange, bis sie von dem Butter-Zucker-Gemisch überzogen sind und eine schöne, braune Farbe angenommen haben. 

So sollte dann nichts mehr schief gehen :)


Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus. Dieses Dessert ist genauso aufgebaut wie Trifle, ein Nachtisch, der in Großbritannien sehr beliebt ist. Vielleicht heißt es deshalb Englisches Dessert.
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Sehr mächtig, aber die letzten Rezepte, die ich von Dir probiert habe waren alle sehr lecker und daher werde ich wohl auch dieses ausprobieren. Danke für's teilen.
    LG
    Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Najami... sieht super aus. Ich mag solche Schichtgeschichten. Ist eigentlich immer super und lässt sich meist auch den Jahreszeiten anpassen! =)
    Liebe Grüße...

    AntwortenLöschen
  4. Ähm, doofe Frage am Rande :D : Die Mandeln in einer Pfanne karamelisieren lassen?! Hab da immer das Problem, dass sie nicht karamelisieren, sondern nur braun werden... hast du vielleicht einen Tipp?

    Habe deinen Blog erst neulich entdeckt und bin ohne Ende verliebt in ihn. Ich lese deine Texte super gerne und deine Rezepte sind wundervoll. Habe schon einiges nachgekocht und nachgebacken- in alles hätte ich mich reinlegen können. Am Wochenende habe ich die Buttermilch Zimtschnecken ausprobiert- was soll ich sagen, mein Mr. Perfect und ich haben alle ratzi fatzi verputzt :).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Sandra! Danke für das riesengroße Kompliment!!

      Du hast Recht, das Karamellisieren der Mandeln habe ich nicht besonders gut beschrieben. Schau mal, ich habe oben eine genauere Beschreibung hinzugefügt - so sollte es sicher gelingen :) Liebe Grüße und viel Freude beim Ausprobieren! :) Ann-Katrin

      Löschen
    2. Vielen Dank für den Tipp- jetzt kann das Karamelisieren ja nur noch klappen :D.

      Löschen
  5. Mmmh, kenn ich unter Himmelspeise, gibt es bei uns immer Weihnachten :)
    Leckerrrrrr!
    Lieben Gruß Michéle

    AntwortenLöschen
  6. Oh das Dessert von deiner Mama sieht ja lecker aus! Ich glaube ich mache es heute Abend für meine Mama zum Geburtstag :) Das ist doch eine schöne Idee. Hihi.

    Viele Grüße,
    Marion
    www.blondcoffee.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne ein ganz ähnliches Rezept, nur mit zusätzlich Mascarpone in der Creme. So schön wie bei dir sieht's bei mir aber nie aus *gg* wahnsinnig lecker ist es aber so oder so.
    Ohne die Kirschen würde ich es allerdings nicht essen, das wäre mir zu süß :D

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht lecker aus, sowas in der Art habe ich im Sommer auch mal gegessen, aber glaube das war mit Himbeeren. Aber seehr lecker =)

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das klingt lecker, muss ich probieren! Ich kenne aus England ein Schichtdessert - heisst dort "Trifle" - vielleicht deswegen englisches Dessert? Ist dort gern auch mit Obst zu unterst, aber dann mit Vanillecreme in der Mitte.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ann-Kathrin,

    danke für dieses tolle Rezept, das werde ich an Weihnachten garantiert ausprobieren, war eh noch auf der Suche nach eine schönen Nachspeise.
    Du hast recht, im Glas macht es sich auch optisch nochmal so schön.

    Gruß aus Bayern!
    Gabriele

    P.S. Noch eine Frage: Wie lange kann man es vor dem Verzehr vorbereiten, damit die oberste Schicht nicht durchweicht? Hab ein wenig Zeitnot an den Feiertagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) Danke Dir! Wenn du es z.B. Abends brauchst, kannst du es vormittags vorbereiten, auch die Mandeln drauf. Dann komplett (!!) auskühlen lassen, Alufolie drüber und in den Kühlschrank (oder Keller) bis zum Verzehr. Dann sollte nichts schief gehen. Liebe Grüße und viel Freude beim Ausprobieren! ;)

      Löschen
  11. Ein tolles Rezept und so schön einfach. Auf den ersten Blick (auf dem kleinen Handydisplay) sahen die Mandeln wie eine Schicht aus Müsli aus ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ann-Katrin,
    wie immer, wenn ich eines deiner vielen verlockenden Rezepte ausprobiere, hat es auch dieses Mal hervorragend geschmeckt! Super einfach in der Zubereitung und klasse Geschmack. Ein sehr raffiniertes Rezept!
    Hätte nichts dagegen, wenn das ein Merkmal der englischen Küche wäre, dem man häufiger begegnen würde :)

    Mach weiter so!
    Viele Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  13. Wow, das sieht sehr lecker aus :) Die Kombination ist sicher super. Danke fürs Posten! Die einfachsten Rezepte sind ja manchmal die Besten...
    LG
    Ela

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.