15 Januar 2015

Möhren - Erdnuss - Suppe


Meine Beziehung zu Möhren ist leider von Pech geprägt, dabei mag ich sie eigentlich SO gerne. Doch es läuft meistens so ab: ich finde ein Rezept, für das ich 1-2 Möhren benötige. Euphorisch gehe ich einkaufen und komme natürlich nur bei Läden vorbei, die Möhren im Kilo-Pack verkaufen - also nehme ich das ganze Bund optimistisch mit - was bleibt mir anderes übrig. "Möhren kann man schließlich immer mal brauchen", denke ich mir noch zuversichtlich. 


Ich koche dann also mein 1-2 Möhren beinhaltendes Gericht und bleibe auf dem Rest der Möhren sitzen. Jetzt könntet man ja meinen, ich hätte noch andere Möhren-Ideen um den Rest einfach nach und nach aufzubrauchen. Aber genau da ist das Problem: sobald ich Möhren-Reste im Haus habe, werde ich plötzlich vollkommen unkreativ und mir will einfach kein weiteres interessantes Möhren-Rezept über den Weg laufen. (Tolle Möhrenrezepte entdecke ich erst genau dann wieder, wenn keine Möhren mehr im Haus sind und dann geht das Spiel hier von vorne los!).

Was mache ich also mit den übrig gebliebenen Möhren kurz bevor sie vergammeln? Genau: Suppe - ist ja auch immer wieder mal lecker. Aber auch ein wenig langweilig auf Dauer, weswegen ich immer wieder nach Möhrensuppen-Abwechslung sehne. Diese Suppe hier schmeckt einfach herrlich. Erdnussbutter verleiht ihr ein nussiges Aroma (wer hätte es gedacht), Ingwer, Chili, Knobi und Curry sorgen für einen Hauch Exotik. 



Falls ihr also auch mal nicht wisst, was ihr mit übrig gebliebenen Möhren anfangen sollt, dann ist das Rezept vielleicht das Richtige für Euch. Verratet mir doch mal - geht es nur mir so beim Möhrenkauf? Oder hänge ich einfach in den falschen Läden rum? Habt ihr Tipps zur Möhrenverwertung? :) Lasst es Euch gut gehn!

Möhren Erdnuss Suppe

500 g Möhren
1 Zwiebel
1 daumengroßes Stück Ingwer, geschält
1 El + etwas mehr Curry
1-2 Zehen Knoblauch
600 ml Gemüsebrühe
1 Dose (400 ml) Kokosmilch
4-5 El Erdnussbutter
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
evtl. Agavendicksaft, Honig oder Zucker für etwas Süße

Die Möhren schälen und in Scheiben schneiden, die Zwiebel hacken. Den Ingwer schälen und reiben (oder fein hacken). Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und das Gemüse darin ein paar Minuten andünsten.

Knoblauch zugeben, mit Curry bestäuben und 1-2 Minuten weiter braten. Erdnussbutter zugeben und mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Aufkochen und die Hitze reduzieren, dann bei niedriger Hitze ca. 15-20 Minuten leise und mit halb aufgelegtem Deckel köcheln lassen. Zwischendurch mal rühren, damit nichts ansetzt.

Abschmecken und servieren.

Kommentare:

  1. Also, die Suppe klingt gut. Die merke ich mir für mein ganz persönliches Möhren-Problem. Dann muss ich auch nicht immer Möhren-Orangen-Suppe machen.
    Es ist nämlich so....in meiner Gemüse-Kiste befindet sich jede Woche ein Pfund Möhren. Ist ja nicht viel....läppert sich aber. Und meist bleibe ich dann doch drauf sitzen.....

    AntwortenLöschen
  2. Hey,
    das sieht ja mal wieder lecker aus! Ich kaufe Möhren meist einzeln beim Rewe, da so eine große Packung für eine einzelne Esserin auch viel zu viel wäre ;) Aber ich esse schon recht häufig Möhren und mische sie unter alles mögliche. Toll ist auch eine Pfanne aus Möhren+ anderem Gemüse und Feta-Käse :) So kriegt man Reste eigentlich auch immer recht schnell verbraten.
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Oh mein Gott, die Suppe klingt absolut köstlich! Ich liebe ja meine Karottensupps mit Feta, aber dieses Schätzchen hört sich so gut an, dass das Rezept gleich mal gespeichert wird <3
    Liebe Grüße, Mia

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin so süchtig nach Erdnüssen, da kommt das Rezept ganz gelegen, vielen lieben Dank :D

    AntwortenLöschen
  5. Mir geht es oft ganz genauso. Möhren kriegt man ja in den normalen Supermärkte in so Riesentüten. Meistens mache ich dann einen ganz klassische Möhren-Suppe mit den Resten. Was ich natürlich auch empfehlen kann ist ein Möhren-Kuchen oder ein Curry mit Möhren drin.
    Dein Rezept verspricht da auf jeden Fall Abwechslung.
    Liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Rezept :D Ich habe bisher noch nie Möhren-Suppe gegessen, es wird also mal Zeit. Da mein Freund unglaublich gerne Möhren-Suppe isst werde ich dein Rezept bei Gelegenheit mal ausprobieren. Die Idee mit der Erdnussnote ist wirklich schlau, ich kann mir das richtig gut vorstellen das das gut mit den Möhren zusammen passt.
    Liebe Grüße :)
    Saskia K.

    AntwortenLöschen
  7. Hmm die Suppe sieht absolut genial aus ! Da will man eigendlich sofort zuschlagen *-* Deine Möhren Beziehung kann ich sooo gut nachvollziehen :D Mein Problem ist nur, das wir den Bund immer im Keller lagern und dort werden sie oft nach dem Motto : " Aus den Augen aus dem Sinn " absolut vergessen :D

    Ich glaube ich werde mal schauen ob wir noch welche da haben :D

    Liebe grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Hihi, ich musste beim Lesen deines Postings ja echt lachen. Die Geschichte mit den Möhrchen... Also bei uns werden die tendenziell alt, seitdem wir ein kleines Baby haben, kann ich sie zur Not aber immer zu Brei verarbeiten und diesen dann einfrieren. Problem gelöst. Ich rate Dir also: schaff Dir ein Baby an ;-).
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  9. Hach, das kann ich auch nur allzu gut nachvollziehen. Bei mir gibt's auch ganz häufig aus genanntem Grund Möhrensuppe ;)
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  10. Bei mir werden sie zu Saft, dank meines Entsafters :)

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja mir geht es genau so. Möhren wurden bei mir regelmäßig schlecht. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wie ich Möhren richtig lagern soll. Verpackt im Kühlschrank werden sie schwarz, unverpackt draußen werden sie weich, manchmal beginnen sie zu Keimen und einmal haben sie angefangen zu schimmeln. Gott sei Dank hat sich das Problem gelöst, seit ich mit meinem Freund zusammen wohne. Er isst sie gerne zwischendurch einfach so. Aber deine Suppe klingt auch sehr, sehr gut! Zufällig liegen bei mir noch 800 g Möhren herum. Das heißt deine Suppe steht bald auf dem Speiseplan!

    Lieber Gruß,
    Miri

    AntwortenLöschen
  12. Dein Blog ist super! Immer wieder tolle Rezepte dabei :)
    Zum Thema Möhrenreste: mein neues Lieblingsmöhrenrezept sind Möhren aus dem Ofen. Gerne auch gemischt mit Pastinaken und Kartoffeln... Alles ein bisschen klein schneiden, Olivenöl, Kräuter und Salz drüber und ab in den Ofen bis es weich ist... (Manchmal gebe ich über die Möhren noch etwas Zucker, das karamelisiert schön :) )
    Ich esse das gerne auch mal so - ansonsten auch gut zu Fisch oder Fleich...

    AntwortenLöschen
  13. Habe bereits die Möhren für diese Suppe gekauft - gab's aber nur im 2kg-Beutel im Angebot... Aber die Suppe klingt SO lecker!

    Normalerweise kauf ich die Karotten auch einzeln, also meist so 2-3 Stück immer. Aber falls doch was übrig bleibt mache ich

    - Glasnudelsalat mit feinen Karottenstiften, Paprikastiften & Lauch (Fleisch nach Lust)
    - Curry (ich hau gern Karotten und Kartoffeln in Curry - so ist es beim japanischen, und so ist es auch beim vietnamesischen, mit dem ich aufgewachsen bin!)
    - Eintöpfe (jeder Eintopf/Stew und jede Suppe profitiert von ein paar Karotten)
    - Karotten Tarte Tatin (Rezept bei Lecker macht Laune gefunden)

    ... und sollte IMMER NOCH etwas übrig sein, schneid ichs in Würfel und frier's für die nächste Suppe ein :)

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.