25 Januar 2015

Kürbis - Flammkuchen mit Ziegenkäse


Wie ich ja schon an der einen oder anderen Stelle erzählt habe, gibt es bei mir selten Gerichte 2x! Das ist vermutlich eine Food-Blogger-Krankheit oder generell ein "Problem" derer, die super gerne neue Rezepte ausprobieren und ungern immer das Gleiche essen!


Klar, das Käsebrot Morgens, die Gemüsepfanne unter der Woche oder den altbewährten Schokokuchen gibt es hier durchaus öfters...aber wann immer der Alltag es zulässt, probiere ich am liebsten neue Rezepte aus! Das Leben ist schließlich zu kurz, um immer das gleiche zu essen, oder? Überhaupt, wenn ich alle Rezepte nachkochen wollte, die sich hier stapeln, bräuchte ich mindestens 5 Leben! 



Manchmal, wenn die Gestirne es wollen, Fuchs und Hase sich am richtigen Ort gute Nacht sagen und noch viele andere Faktoren zusammenfallen, dann gibt es doch mal die eine oder andere Leckerer ein zweites Mal! Diese Ehre ist natürlich nur ganz besonders Leckeren Schmankerln vorbehalten - das ist ja klar. So geschehen bei diesem phänomenal guten Kürbis Flammkuchen!




Den hatte ich vor ein paar Monaten schon mal bei einem Kochabend mit einer lieben Freundin zusammen gemacht und er war wirklich sehr, sehr lecker.

Was sind bei Euch die Gerichte, die Euch so vom Hocker gehauen haben, dass Ihr sie einfach  immer wieder kocht??




Kürbis - Flammkuchen mit Ziegenkäse

Für den Teig:
250 g Mehl
1 El Öl 
100 ml Wasser
etwas Salz

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Abdecken und ruhen lassen, bis es weiter geht.

Für den Belag:
1/2 Hokkaido Kürbis (mittlere Größe)
1 große rote Zwiebel
1 Chilischote 
2 Zweige Rosmarin
Honig
Salz, Pfeffer

Das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen, den Kürbis dann erst in Spalten und dann in kleine Würfel (ca. 1x1 cm oder auch etwas kleiner) schneiden. Die Zwiebel und die Chilischote in Ringe schneiden. Den Kürbis in einer heißen Pfanne ca. 10 Minuten scharf anbraten, bis er fast gar ist, evtl. zwischendurch mal den Deckel schließen, damit das etwas schneller geht. Zwiebel, Rosmarin und Chilischote zugeben und weiter braten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Für die Creme:
150 g Ziegenfrischkäse
100 g Creme Fraiche
100 g Sahne
Salz, Peffer, Muskat

Alle Zutaten für die Creme verrühren und abschmecken. Evtl. Noch etwas Sahne zugießen - die Creme sollte eher dünn als zu dick sein, da sie sonst beim Backen rissig werden kann.

Nun alles zusammenbauen: Den Teig in 2 Portionen teilen und dünn ausrollen. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder Rost setzen. Mit der ´Creme Bestreichen und mit dem Kürbis belegen. Wer mag noch mit etwas Honig beträufeln.

Im vorgeheizten Ofen bei 220°C ca. 20 Minuten backen.

Kommentare:

  1. Flammkuchen esse ich total gern, Kürbis auch, also merke ich mir das Rezept auf jeden Fall.
    Ich neige ja dazu immer Gerichte zu kochen, die ich mag. Ich kann einfach nicht genug bekommen, aber ich neige auch im Restaurant dazu das selbe Gericht zu wählen, weil es so gut ist.

    AntwortenLöschen
  2. Die Pizza schaut köstlich aus und trifft genau meinen Geschmack. Da muss ich dann wohl fix sein und dein Rezept schnell nachkochen, so lange es noch Hokkaidos gibt. Nur eine Frage, machst du in den Pizzaboden keine Hefe? Wird der dann nicht hart und flach beim Backen?

    LG Valérie
    http://globalspicedblog.tumblr.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! Meinen Pizzaboden mache ich mit Hefe - dies hier ist aber ein Flammkuchen - den backe ich am liebsten so dünn! Ist aber Geschmackssache - kannst auch Pizzateig nehmen, wenn du das lieber magst - alles erlaubt ;) ! LG

      Löschen
  3. Dein Flammkuchenrezept passt so wunderbar zur startenden Kürbissaison, ganz toll! Ich habe es daher auch in meinen Saisonkalender September aufgenommen und hoffe, es findet viele Nachahmer :) https://kuechenduftundbackgenuss.wordpress.com/2015/09/27/saisonkalender-september/
    Viele liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.