20 September 2015

Hefe - Striezel mit Schokoladen - Nuss - Füllung


Meine wertvollsten Rezepte sind die, mit denen ich meine schönsten kulinarischen Kindheitserinnerungen verbinde! Heute möchte ich Euch ein solches zeigen. 

Die Kuchen meiner Kindheit gibt es nicht alle Tage - dafür probiere ich einfach zu gerne neue Rezepte aus - aber wenn es sie gibt, dann ist es jedes Mal etwas ganz Besonderes! Der Duft, der Geschmack, alles ist genauso, wie vor 20 Jahren am Kindergeburtstag.



Neben dem Eifeler Landkuchen und dem Käsekuchen meiner Mama (den ich auch noch gar nicht geblogt habe, fällt mir gerade auf...), ist dies hier der liebste Kuchen aus meiner Kindheit. Ich habe zwar schon viele, viele gefüllte Hefegebäcke gegessen, diese Füllung bleibt jedoch mit Abstand die saftigste und leckerste von allen!


Der Kuchen ist übrigens gar kein "Kuchen", sondern ein Striezel, also ein Hefezopf. Meine Mutter hat ihn aber immer als Kuchen gebacken. Nach dem Aufrollen kam er nämlich nämlich in eine runde Kranzform und wurde gebacken. 

Ich backe ihn jedoch ganz nach seinem originalen Namen (den ich so in der Rezeptsammlung meiner Mutter fand) als Striezel auf dem Backblech - ohne Kuchenform. 

Was sind die liebsten süßen Rezepte aus eurer Kindheit? 



Hefe - Striezel mit Schokoladen - Nuss - Füllung

Für den Teig:
500 g Mehl
120 g Butter
75 g Zucker
30 g Hefe
250 ml Milch
1 Prise Salz

Für die Füllung:
150 g gemahlene Haselnüsse
50 g gehackte Nüsse
1 El Zimt
2 Tl Kakaopulver (ungesüßt)
120 g Zucker
1 Tl Vanillezucker
75 g dunkle Schokolade, fein gehackt
etwas Milch

Milch mit Zucker, Salz und Butter vermischen und lauwarm (!) erwärmen. Die Hefe darin auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die lauwarme Flüssigkeit in die Mulde gießen und von der Mulde aus nach außen nach und nach immer mehr Mehl in die Mulde rühren bis ein Teig entsteht. Den Hefeteig auf die Arbeitsfläche geben und kneten, bei Bedarf noch etwas Mehl dazu geben, bis der Teig nicht mehr klebrig ist. Eine Kugel formen und den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen ungefähr verdoppelt hat.

Für die Füllung alle Zutaten verrühren und so viel Milch zugeben, bis eine homogene, streichfähige Paste entsteht. Auf keinen Fall sollte die Paste zu flüssig werden.

Den Hefeteig rechteckig ausrollen (ca. 30cm x 40cm) und die Füllung gleichmäßig darauf verteilen. Von der langen Seite her eng aufrollen. Den Strang mit einem scharfen Messer längs halbieren, sodass 2 offene Stränge entstehen. die Stränge umeinander wickeln. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und mit einem Tuch zugedeckt nochmals 30 Minuten gehen lassen. 

Bei 190-200°C ca. 30-40 Minuten backen. Eventuell nach der Hälfte der Zeit mit etwas Alufolie abdecken, falls der Zopf zu dunkel wird. Die Backzeit kann je nach Ofen ein wenig variieren. Auskühlen lassen und genießen.





Kommentare:

  1. Oh, der sieht absolut köstlich aus! Das Rezept muss ich an einem der nächsten Wochenenden mal ausprobieren! Danke für die Inspiration! Ich hätte nur noch eine Frage: Backst du bei Ober-/Unterhitze oder mit Umluft?

    AntwortenLöschen
  2. danke für das leckere rezept und die tollen bilder dazu, liebe grüße von angie

    AntwortenLöschen
  3. Der sieht klasse aus, ein absolutes Heimat-Rezept. Hefeteig hat sowas Gemütliches :) Meine Kindheits-Rezepte sind der Zitronenkuchen vom Blech, den es immer zum Geburtstag gab, ein Eierlikörkuchen und ein Kürbisbrot. Ich bemühe mich gerade, die auch alle mal zu verbloggen. Liebe Grüße, Carina

    AntwortenLöschen
  4. Oh lecker! Einen Nusszopf esse ich ab und an sehr gerne, selbst gebacken habe ich ihn allerdings noch nie. Das wird sich ändern! Danke für das Rezept.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  5. Der sieht super aus! Ich liebe Hefegebäcke, also wird er bestimmt bald nachgebacken.
    Was ist denn Eifeler Landkuchen?Hört sich auch vielversprechend an, genauso wie der Käsekuchen deiner Mutter.Rezepte mit Tradition sind meistens gut!
    Viele Grüsse Aus Bonn,
    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Super lecker stell ich mir den vor....Ich liebe Hefegebäck.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Habe ewig keinen guten Hefezopf mehr gegessen... die vom Bäcker sind meist total trocken, kein Vergleich zu solch einem selbst gebackenen Exemplar. Wo kann ich mir ein Stück abholen? :D yummi yummi

    AntwortenLöschen
  8. Oh, ich habe noch nie Striezel gegessen, aber dieser sieht furchbar lecker aus. :D~

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht mega lecker aus! Deine Bilder machen richtig Appetit! Vielen Dank für das schöne Rezept!

    VG, Franzi

    AntwortenLöschen
  10. Lecker. Ich liebe Hefezöpfe und mit Nüssen und Schokolade kann ich mir das total gut vorstellen :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  11. Ich liebe Nüsse und warme Hefegebäcke! Muss ich mal probieren :) Bekomme ich bitte, bitte ein kleines Stückchen? :)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ann-Katrin,
    da ich immer noch zu viel Respekt vor Hefeteig habe, habe ich den Striezel mit Quark-Öl-Teig gebacken (den Zuckeranteil der Nuss-Masse natürlich halbiert). Die Füllung ist unwiderstehlich saftig und stimmig in den Zutaten - wir lieben diesen Nuss-Striezel!
    Dank und herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein,
    Sandkorn

    AntwortenLöschen
  13. Tolles Rezept klingt wirklich lecker!

    Nur eine kurze Frage, was mache ich, wenn die Füllung nun doch zu flüssig wird?

    AntwortenLöschen
  14. So ein Striezel ist eine super tolle Sache. Ich finde die Kombination Nuss/Schoko sehr lecker.
    Ich werde mich demnächst auch dran machen und das ausprobieren. Ist dir super gelungen.
    Liebe Grüße Irmi

    AntwortenLöschen
  15. Mit Hefegebäck kriegst du mich immer und dann ist da ja auch noch Schokolade drin, wie ich gerade sehe. Lecker, da hätte ich jetzt gerne ein Stückchen von :)
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.