08 Juli 2015

Blätterteig - Tarte mit Paprika, roten Zwiebeln und Ziegenkäse

Tarte- und Quiche-Rezepte entstehen bei mir in der Regel so, dass mir zuerst die Idee für eine Füllung kommt. Zutaten, die ich unbedingt mal miteinander kombinieren möchte. Die Füllung (oder der Belag) spielt schließlich die Hauptrolle! Danach entscheide ich mich für einen Teig. Meistens wird es Mürbe- oder Blätterteig, in selteneren Fällen auch Quark-Ölteig. Zuletzt muss noch eine Sauce oder ein Guss her, den ich passend zur Füllung abstimme.



Zu diesem Tarte-Rezept kam es jedoch ganz anders, es ist nämlich in Wahrheit gar nicht durchdacht gewesen, sondern war ein Rum-Fort-Essen. "Rum-Fort" kennt ihr, oder? Das ist ein Reste-Essen: aus "allem was RUM liegt und FORT" muss. 

Die Rolle Blätterteig wartete nun schon eine halbe Ewigkeit im Kühlschrank vor sich hin und war eigentlich schon in Vergessenheit geraten. Die Paprikaschote war aus einem 3-er Pack traurig übrig geblieben, die Tomatensauce war ein so kleiner Rest, dass es nicht mal mehr für eine Portion Nudeln reichte. Der Ziegenkäse war kein Rest - der ist momentan Dauergast in meiner Küche als Salateinlage. 




Habt ihr eigentlich schon mal Blätterteig selber und von Grund auf frisch zubereitet? Ich wollte das ja eigentlich immer mal machen, greife dann aber doch immer wieder zum Fertigprodukt aus der Kühltheke im Supermarkt. Zum einen ist Blätterteig etwas aufwendiger in der Herstellung zum anderen verginge mir beim Anblick der Butter-Menge, die in den Teig wandert wohl der Appetit und ich könnte nicht mehr mit reinem Gewissen zubeißen ;) ! 

Aber alles gut, der Teig war ja schon fertig, also hat jemand anders die Butter für mich im Teig versteckt!! 



Auch wenn diese Tarte eine Zufalls- und Reste-Kreation war: sie hat wirklich hervorragend geschmeckt! Dass Ziegenkäse, Honig und Rosmarin gute Freunde sind ist ja bereits bekannt - die Kombi mit Tomatensauce und Paprika zusätzlich fand ich sehr interessant! 

Viel Freude beim Nachkochen! :)



Blätterteig - Tarte mit Paprika, roten Zwiebeln und Ziegenkäse

1 Rolle Blätterteig (Kühlregal)
ca. 5 El Tomatensauce
1/2 Paprikaschote, gelb
1 kleine rote Zwiebel
1 Rolle Ziegenkäse
Salz, Pfeffer, Rosmarin
Ahornsirup oder Honig

Die Paprika in feine Streifen, die Zwiebel in feine Ringe schneiden.Den Ziegenkäse in 0,5-1 cm dicke Taler schneiden.

Den Blätterteig ausrollen und mit der Tomatensauce bestreichen. Paprika, Zwiebel und Ziegenkäse darauf verteilen. Mit etwas Ahornsirup beträufeln, mit Rosmarin bestreuen, mit Salz und Pfeffer würzen. 

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 10-20 Minuten goldbraun backen.

Kommentare:

  1. Also bei Blätterteig bin ich immer auch ganz schnell beim Fertigprodukt und nehme hier sogar gerne mal die Light-Version. Selbermachen ist wirklich sehr aufwändig und ob es dann auch wirklich klappt ist die andere Frage... Die Tarte sieht köstlich aus und wird auf jeden Fall abgespeichert! Superschnelles Sommergericht :)

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm ... ich liebe Ziegenkäse !!
    Das back ich heut Abend nach *freu*

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  3. Die Tarte sieht sehr lecker aus und schmeckt sicherlich auch genauso gut. Ich zumindest würde ein Stück sicherlich probieren. Oder auch mehr.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
  4. Die Tarte sieht ja mal richtig gut aus und hört sich auch lecker an :) Bei mir sind Blätterteig-Tartes auch häufig eine Resteverwertung, aber meistens kommt was ganz passables dabei raus :D Deine Kombi probier ich demnächst mal aus, sind eigentlich alles Sachen die ich meistens im Kühlschrank habe!
    Liebe Grüße,
    Lisa von brot&bluse

    AntwortenLöschen
  5. versteckte butter *lol* klingt sehr lecker und sommerlich wobei ich denk ich wenn schon versuchen würd auch den teig selbst zu machen weil ja doch auch andere dinge als nur butter versteckt werden XD auch wenn ich noch nie nen blätterteig selbst gemacht hab und wenn vermutlich 10x alles gegen die wand schmeissen würd :-P

    AntwortenLöschen
  6. So einfach und es klingt doch soo lecker! Werde ich gerne mal nachmachen! Achja, ich traue mich nicht wirklich an Blätterteig heran... wir haben bisher auch nur den Fertigteig genommen! Da geht er wenigstens schön auf... :D
    Vlg Bloody

    AntwortenLöschen
  7. Sieht sehr, sehr köstlich aus - danke für die Inspiration. Ich muss auch mal wieder eine Tarte machen.
    Gerne auch a la "Rum Fort".

    Liebe Grüße
    Knitgudi

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Idee, muss ich unbedingt machen! Überlege mir schon die ganze Zeit, was ich in den Ferien kochen werde. Das wird dann auf jeden Fall in meiner Liste stehen. Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  9. Hehe, Rum-Fort kannte ich noch gar nicht, aber wenn das Ergebnis so lecker aussieht, dann muss ich das mal probieren ;-) Ich habe Blätterteig auch noch nie selber gemacht, mal sehen ob ich da irgendwann noch mal einen Motivationsschub bekomme :-D Und du hast wahrscheinlich auch recht, dass der Genuss größer ist, wenn die Butter schon drin versteckt ist :-D
    Liebe Grüße!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin begeistert! Vielen Dank, dass du deine Kreationen mit uns teilst - dieses Rezept klingt nämlich wirklich köstlich und sieht zudem richtig sommerlich aus!

    Viele Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    AntwortenLöschen
  11. Klingt total lecker und soooo einfach.
    Ziegenkäse mag ich sowieso total, bei mir aber gerne in Verbindung mit etwas süßem wie Weintrauben oder Marmelade. Dein Rezept würde ich aber durchaus sehr gerne mal ausprobieren ;)
    Liebe Grüße
    Mary :-*

    AntwortenLöschen
  12. Das klingt echt lecker! Wird demnächst mal nachgekocht!
    Bei uns heißt das übrigens nicht "Rum-Fort" sondern "Was hammern noch da" (auf hochdeutsch: Was haben wir denn noch da) :-)

    LG Johanna

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Ann-Katrin,

    ich habe dich heute in meiner Kategorie Blogs i like verlinkt. Ich hoffe, das ist in Ordnung. Viele Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe die Tarte nachgebacken und fand sie so lecker, wie es die Bilder versprechen. Geht schnell und mit einem Glas Rotem ein gutes Abendessen, dass einen vom Frankreichurlaub träumen lässt.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Ann-Katrin,

    die einfache Zubereitung und die tollen Bilder von Deiner Tarte haben mich gleich überzeugt, daher hab ich sie letztens nachgebacken, nicht als Resteverwertung, sondern sogar mit extra Einkaufengehen dafür ;-) Sie hat uns sehr, sehr gut geschmeckt und war ein perfektes Sommer-Balkon-Abendessen :-)

    Habe das Rezept gerade auch mit Link zu Dir auf meinem Blog veröffentlicht: http://sugarandspice-foodblog.blogspot.de/2015/08/paprika-tomaten-tarte-mit-ziegenkase.html

    Liebe Grüße & danke fürs Rezept,
    Kirsten

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.