03 Oktober 2013

Quark-Knöpfle und käsige Tomatensauce

Seit ich Sprachen studiere, wundere ich mich oft. Sehr oft. Hier zum Beispiel: Es gibt ja die Schreibweisen Sauce und Soße. Nun war ich immer der Meinung, dass "Sauce" (frz. Tunke) die feinere Variante ist. "Soße", dat iss dann eher so einjedeutscht - dachte ich. Jetzt musste ich aber tatsächlich feststellen, dass 'Soße' laut Duden die bevorzugte Schreibweise ist. Nee, tut mir leid Leute, ich muss weiterhin Sauce schreiben, alles andere kommt mir irgendwie nicht über die Lippen - ääh Tasten. Das aber nur als kleiner unbedeutender Exkurs ;) .

Ich kann meinen Blog auch demnächst ganz in "Soulfood" umbenennen oder aber in "Wie esse ich möglichst viele Kohlehydrate auf einmal" mit Untertitel "*und mit möglichst wenig Gemüse". Aber so ist das nun mal derzeit. Ich komme dank Lernstress nur zu einer ausgiebigen Mahlzeit am Tag (Frühstück + Abendbrot werden meistens eher lieblos und auf die Schnelle abgehandelt - leider). Bei dieser einen Mahlzeit, für die ich mir mehr Zeit nehme, brauche ich dann einfach etwas Solides. 


Diesmal sind übrigens die Nudeln der kleine Star im Gericht - es sind nämlich ganz eigens selbst gemachte Knöpfle. Schnell gemacht und sehr lecker! Der Teig ist quasi gerührt bis das Nudelwasser kocht - das ist natürlich optimales Zeit Management. Als Spätzlehobel verwende ich übrigens ein ganz tolles Teil - nämlich dieses hier. Habe ich mir mal von C. zu Weihnachten gewünscht - ist TOP und sehr oft im Einsatz! :)

Hier mal für 2-3 Personen (Reste werden hier eh nicht lange überleben)

250 g Quark
4 Eier
250 g Mehl
Salz 

Aus Mehl, Eiern und Quark einen zähen Teig rühren. Diesen portionsweise mit einem Spätzlehobel in kochendes Salzwasser hobeln. Wenn die Knöpfle oben schwimmen (geht ruckzuck!) sind sie auch schon fertig!


 Die Tomatensauce mache ich so, wie auch hier schon erklärt: 

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
etwas Olivenöl
1 große Dose Tomaten (800g) oder die gleiche Menge passierte Tomaten
Salz, Pfeffer
Basilikum, (evtl. auch noch Thymian + Rosmarin+Oregano)
Parmesan

Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln. etwas Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten.

Tomaten samt Saft zugeben. Aufkochen und auf kleiner Flamm 30 Min. köcheln lassen. 

* Mein "Trick" nun - ich gebe noch 250 g geriebenen Käse unter die Sauce - Jaaaa es darf Fäden ziehen <3 


Nun einfach die Knöpfle zusammen mit der Sauce essen und freuen ;) !

Kommentare:

  1. Oh das sieht wunderbar aus und wird mit Sicherheit bald nachgekocht! :-)

    Einen schönen Feiertag dir!

    Liebe Grüße,
    Evi

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wieder einmal sehr sehr lecker aus :)
    hab mich noch nie dran gewagt Spätzle (so heißen sie bei uns :D) selber zu machen aber wenn das wirklcih so einfach ist wie du sagst ;)
    Wird auf jeden fall notiert und mal ausprobiert - schlechtestenfalls mit Nudeln :)

    AntwortenLöschen
  3. Spätzle mit Tomatensauce! Ja, sowas, an diese Kombi hatte ich noch gar nicht gedacht. Sieht aber super aus. :)

    AntwortenLöschen
  4. Klingt total gut, aber danach wär ich zu nix mehr in der Lage - jetzt mal abgesehen von ausgiebiger Sofa-Fläzerei :)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine 1 A Idee. Das werde ich gleich einmal ausprobieren. Sieht sooooo! lecker aus.

    AntwortenLöschen
  6. Die klingen sehr lecker, die Knöpfle. Leider für mich etwas viel Ei drin, aber das lässt sich bestimmt etwas umbasteln. Und KÄSE noch bitte drauf :D

    Ich könnte auch jeden Tag --> Soulfood :)

    AntwortenLöschen
  7. Das erste Rezept was ich sofort nachgekocht habe, vorhin. Lecker haben sie geschmeckt, allerdings waren es bei mir keine Spätzle, habe es mit dem Hobel nicht so recht hinbekommen, sahen dafür aus wie Gnocci, haben aber unglaublich lecker geschmeckt!!! Den Käse hab ich weggelassen und auch die Zwiebeln etwas größer geschnippelt! Sagenhaft... Jetzt bin ich pappsatt.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Franzi, ganz lieben Dank für´s Ausprobieren - da warst du ja flott! ;) Freut mich total, dass es Dir so gut geschmeckt hat - die Form ist ja zweitrangig ;) Habe mit dem oben genannten Hobel sehr gute Erfahrungen gemacht. Liebe Grüße

      Löschen
  8. Ich kann ja keine Spätzle machen (schon mehrfach kläglich versagt :D), aber das Rezept hört sich so toll an, dass ich es noch einmal versuchen werde!

    AntwortenLöschen
  9. Oh lecker ich liebe ja Spätzle. Meist kommen diese bei mir aber nur als Beilage auf den Tisch. Oder eben als Kässpotzen. Mit Tomatensoße konnte ich mir das bisher nicht vorstellen. Aber warum nicht?! Kommt gleich mal auf die Nachkochliste ;) Schließlich muss ich meine neue Spätzlereibe mal ordentlich austesten ;)

    Viele Grüße
    Ricki

    Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe selbstgemachte Spätzle, abr leider habe ich keinen Hobel- Kommt aber definitiv auf meine Wunschliste und dann werden auch diese Spätzle hier sicher auf meinem Tisch stehen.
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  11. Das Rezept klingt super lecker! Ich mache an Weihnachten auch immer selbstgemachte Knöpfle mit einer Reibe. Habe da auch nur gute Erfahrungen gemacht (mal abgesehen von der Sauerei, die es gibt) :)
    Dieses Rezept werde ich definitiv bald mal testen *yum yum*

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab deine Knöpfle heute schon zum zweiten Mal gemacht, so lecker sind die! Hab allerdings die Sauce weggelassen und die fertigen Knöpfle noch in der Pfanne angebraten. Yummy.

    Da ich keinen Spätzlehobel mein eigen nenne, kam der Teig in einen Gefrierbeutel. Dann nur noch eine Ecke abschneiden, Teig rauspressen und mit einer Gabel in den Topf streifen. Hat auch wunderbar geklapt und gar nicht lange gedauert.

    Liebe Grüße und danke für das Rezept
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Tanja, ich freue mich sehr dass die Knöpfle dir so gut schmecken! ich brate sie auch öfters mal in der Pfanne an- gerne mit Speck und Zwiebeln oder Zwiebeln und Käse. oder aber mit einer anderen Soße.

      deine Idee mit dem Gefrierbeutel gefällt mir total super- wirklich eine gute Lösung!

      liebe Grüße!! :-) <3

      Löschen
  13. Ich hab sie nun auch endlich (!!, wieso hab ich nur so lang gewartet?) nachgekocht und sie sind mein neuer absoluter Favorit in Sachen Soulfood!

    Danke für die schöne Idee! :-)

    Übrigens habe ich dich verlinkt: http://kuechenzaubereien.blogspot.de/2013/10/quark-spatzle-in-kasiger-tomatensoe.html

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Evi

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.