08 November 2015

Möhren - Aprikosen - Lebkuchen {auch vegan}

Jetzt, wo der November so ein bisschen angelaufen ist, habe ich das Gefühl, es ist jetzt ok, weihnachtliche Dinge zu posten, oder? Ich fange jetzt einfach mal damit an und schmeiße mein erstes Weihnachtsgebäck für dieses  Jahr in die Runde.



Mit Lebkuchen habe in der Vergangenheit unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Mal waren sie lecker aber steinhart, mal waren sie mittelmäßig lecker aber dafür weich, mal sind mir welche nach 3 Tagen weggeschimmelt. 

Kurz und knapp: Ich bin also weiterhin auf der Suche nach tollen Lebkuchen-Rezepten!


Dieses Rezept habe ich im Kochbuch Sächsische Küche* mit dem Titel "Möhrenlebkuchen gefunden" und ein wenig abgewandelt. Orangeat und Zitronat sin leider so gar nicht mein Fall (wem geht es auch so?) und ich habe beides daher durch getrocknete Aprikosen ersetzt: Auch Cranberries könnte ich mir gut vorstellen! 

Die Lebkuchen sind saftig und weich und haben sich bei mir ca. eine Woche lang ganz gut in einer Dose gehalten.

*Amazon-Partner-Link

Möhren - Aprikosen - Lebkuchen

250 g Zuckerrübensirup
100 g Zucker
20 g Kakaopulver (dunklen Back-Kakao)
4 Tl Zimt
Saft von 1 Zitrone
200 g getrocknete Aprikosen
250 g Möhren
2 Tl Backpulver
500 g Mehl
ca. 200 ml Milch (normale oder Mandelmilch)
200 g gehackte Mandeln

Puderzucker oder Kuvertüre zum Bestreichen

Möhren in eine Schüssel reiben und mit dem Saft einer Zitrone vermengen. Die Aprikosen klein hacken. Sirup und Zucker erhitzen bis der Zucker sich aufgelöst hat, Zimt und Kakao unterrühren. Erkalten lassen. Die Zuckermasse in eine Schüssel geben, Mehl, Backpulver, Aprikosen und Möhrenraspel und so viel Milch zugeben, bis sich ein pastenartiger, nicht zu flüssiger (aber streichfähiger) Teig entsteht. Mandeln unterheben.

Den Teig auf einem mit Backpapier belegten Blech verstreichen und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 30-40 Minuten backen.


Kommentare:

  1. Ich habe mich auch entschlossen, dass es so ganz laaangsam etwas weihnachtlich werden darf, zumindest kulinarisch ;-) Dein Lebkuchen Rezept klingt toll und sieht auch richtig lecker aus!!
    LG!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    das liest sich lecker! Hätte ich genug Möhren da, würde ich sofort anfangen. Und ich kann Orangeat und Zitronat auch nix abgewinnen.
    Morgen auf zum Möhrenkauf ;o)
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja lecker, und Lebkuchen mit Karotten kenne ich noch gar nicht. Muss ich unbedingt probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin schon ziemlich im Weihnachtsmodus ;) Gestern wurden fleißig Backzutaten gekauft, damit kommendes Wochenende Printen und Stollen entstehen können. Die müssen ja beide erst mal ein paar Wochen ruhen, bevor man daran denken kann sie zu essen. Gestern wurden mir als Gastgeschenk Lebkuchen überreicht, heute habe ich einen Adventskalender gebastelt und Lust auf Glühwein ist auch schon da. Lebkuchen hab ich tatsächlich noch nie selbst gemacht, das wäre mal einen Versuch wert - gerade mit den Karotten kann ich mir die hier richtig gut vorstellen!
    Liebe Grüße
    Carla

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Ann-Katrin,

    das klingt super lecker, wird auf jedenfall ausprobiert. Ich mache Lebkuchen immer nach diesem Rezept. Sie werden saftig und fluffig und schmecken sehr lecker. Allerdings halten sie sich durch den Zuckerguss nicht allzu lange, bevor sie matschig werden.

    350g Mehl
    300g Zucker
    100g Haselnüsse
    4 Eier
    1 Tl gemahlene Nelken
    1 Pk Lebkuchengewürz
    1 Vanillezucker
    1 Backpulver
    1/4 Liter Milch
    2 Esslöffel Honig
    150g flüssige Butter

    Der Teig ist sehr flüssig!
    Bei 180 Grad 20 Minuten backen.

    Liebe Grüße
    Fabienne

    AntwortenLöschen
  6. Mhh, Lebkuchen mit Möhren klingt sehr fein.
    Für die Sache mit dem Orangeat und Zitronat hab ich eine Lösung gefunden: Kandierte Orangen- und Zitronenschalen. Also so richtige. Nicht das eklige Kunst-Aroma-Zeugs. Entweder selbst machen oder beim guten Feinkosthändler kaufen. Schmeckt göttlich :)

    Liebe Grüße,
    Denise

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.