25 Juni 2015

Marmeladen - Streuselkuchen

Und...noch ein Kuchenrezept! Ich habe das Gefühl, dass ich momentan aus dem Kuchenbacken gar nicht mehr rauskomme! Das hat viele Gründe. Zum einen reiht sich jetzt im Sommer gefühlt ein Geburtstag an den nächsten! Auch zu diversen Grillabenden wird sich gerne ein Kuchen als Dessert gewünscht...und Schüler wie Kollegen freuen sich jetzt so kurz vor den Sommerferien natürlich auch immer über eine süße Leckerei. Für jemanden wie mich, der gerne neue Kuchenrezepte ausprobiert, ist jetzt also Hochsaison ;) ! 


Was ich auch gut kann: Ich verbringe am Wochenende stuuuundenlang damit (oft zieht sich das Prozedere auch über mehrere Tage...), einen Essens- bzw. Back-Plan für die neue Woche zu erstellen, nur um kurz vorher wieder alles über den Haufen zu werfen und doch etwas völlig anderes zu kochen oder zu backen,..wer von Euch kennt das?

In diesem Fall war es auch wieder so....eigentlich stand ein Kuchen mit Lemon-Curd auf meiner To-Do-Liste...dann hatte ich aber an besagtem Tag überhaupt keine Muße, extra frisches Lemon Curd zuzubereiten (obwohl das so kompliziert ja nicht ist...) und so musste für den Streuselkuchen ein schon länger im Schrank verweilendes Glas Aprikosenmarmelade herhalten. Nunja. Macht nichts, ist nämlich trotzdem super lecker geworden! 



Ihr könnt für den Kuchen natürlich auch jede andere Marmelade/Konfitüre verwenden, die ihr gerne mögt! Zum Beispiel saisonal passend Erdbeer- oder Kirsch-Gechmack? Hier könnt ihr gern kreativ werden ;) ! 

Lasst es Euch schmecken!! 


Marmeladen - Streuselkuchen


Für den Teig: 
250 g weiche Butter
220 g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
275 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 Bio-Zitrone, davon der Abrieb

Für die Streusel:
200 g weiche Butter
200 g Mehl
100 g Zucker
50 g brauner Zucker
150 g gehackte Mandeln

+ 300 g Marmelade (z.B. Aprikose)


Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker und Salz schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen unterrühren. Mehl, Backpulver und Zitronenschale mischen und unterrühren. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes (ich fette es zusätzlich noch ein!) Backblech geben und gleichmäßig verstreichen. Die Marmelade auf den Teig streichen. Alle Zutaten für die Streusel mit den Händen verkrümeln und über der Marmelade verteilen.

Den Kuchen ca. 30 Minuten (je nach Ofen) backen.

Quelle: Inspiriert von diesem Rezept auf Küchengötter.de!

Kommentare:

  1. Klingt ja super lecker und super schnell!
    Ich hätte da sicherlich noch ein Gläschen Marmelade, die ich nehmen könnte :-)

    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Oh, der sieht ja lecker aus :) Ich muss auch mal wieder Kuchen backen, habe im Moment nur so wahnsinnig wenig Zeit dafür :( Aber wenn ich Zeit finde, probiere ich dein Rezept auf jeden Fall mit selbstgemachter Erdbeermarmelade aus :)

    Liebe Grüße von Franziska von Little Things

    AntwortenLöschen
  3. Oh ich liebe Streuselkuchen. Egal mit was drin. Die Variante einfach nur mit Marmelade kannte ich allerdings auch noch nicht. Ein tolles Reuept das auf die Nachbackliste kommt.
    Liebe Grüße, Anja

    AntwortenLöschen
  4. Dein Kuchen sieht sommerlich frisch und lecker aus. Ich würde das Rezept gern mal ausprobieren. Wie lange muss das Blech denn im Ofen bleiben?

    Liebe Grüße und ein tolles Wochenende wünscht
    sommerlese!

    AntwortenLöschen
  5. Hmm..da könnte ich mir sehr gut selbst fabrizierte Erdbeer-Rhabarber Marmelade zu vorstellen. Jamm. Ich kenne das mit dem planen und alles wieder umwerfen übrigens sehr gut. Mir ist es aber trotzdem wichtig, denn wenn erst mal alles durchdacht ist, kann es langsam sacken und häufig kommen mir dann ein paar Stunden oder Tage später, interessante neue Ideen und Kombinationen in den Sinn.

    AntwortenLöschen
  6. Mensch, so einfach und einfach gut! :-D
    Ich werde es auf jeden Fall mal mit Pflaumenmus ausprobieren - mein absoluter Favorit!

    Danke fürs Rezept!

    Viele Grüße,
    Janne

    AntwortenLöschen
  7. Jetzt habe ich den Kuchen gerade in den Ofen geschobe, da fällt mir auf dass ich keine Dauer finde... :-) wie lange muss er denn im Ofen bleiben?

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar!!!

Anonyme und unsachliche Kritik wird kommentarlos gelöscht! Mein Blog ist außerdem keine kostenlose Werbeplattform. Vielen Dank!

Blogger Template designed By The Sunday Studio.